Digi:TaL (Digital Teaching and Learning) Day am 14. Mai 2024

Ankündigungen

Lassen Sie uns Ihr Feedback zum Digi:TaL Day 2024 da!

Nutzen Sie dafür gerne den Link oder den nachfolgenden QR-Code!

© Universität Augsburg

Bericht zum Digi:TaL Day 2024

 
Der Digi:TaL Day 2024 (ehemals Tag der digitalen Lehre) fand am 14. Mai bereits zum dritten Mal statt und wurde erneut von den Verantwortlichen des KodiLL-Projektes (“Kompetenzentwicklung durch authentische, digitale und feedback-basierte Lehr-Lern-Szenarien stärken”) organisiert. Bereits am Vormittag stellten zentrale Einrichtungen der Universität Augsburg ihre verschiedenen Angebote vor: Dabei waren die Universitätsbibliothek, das Medienlabor, das DigiLLab (Zentrum für digitales Lehren und Lernen) mit Digi:Space (Raum, um den Einsatz digitaler Technologien und Tools zu erproben sowie eigene digitale Lehr-Lernmittel zu produzieren) sowie der digitale Seminarraum.
© Universität Augsburg
© Universität Augsburg

 

Am Nachmittag begrüßte Prof. Dr. Ingo Kollar (Projektsprecher des KodiLL-Projetks) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bevor Prof. Dr. Andreas Rathgeber (Vizepräsident für Bildungserfolg - Lehre und Studium, links im Bild) einen Impulsvortrag darüber hielt, wie facettenreichen an der Universität Augsburg das Thema Digitalisierung umgesetzt und vorangetrieben wird (z.B. Digitalisierungsstrategie für die Lehre, Board digitale Lehre, Webportal Lehre, Weiterentwicklung des Digicampus mit den Plugins coLearn! und getFeedback!, Digi:Tal Day, etc.).

 
Im Anschluss daran präsentierte Prof. Dr. Frank Fischer von der Ludwig-Maximilians-Universität München seine Keynote zum Thema "Simulationsbasiertes Lernen zur Förderung komplexer Fähigkeiten an der Hochschule". Darin ging er v.a. der Frage nach, unter welchen Bedingungen Simulationen komplexe Fähigkeiten von Hochschulstudierenden fördern können.
 
 
© Universität Augsburg
© Universität Augsburg

Als nächstes folgte die Verleihung der Preise für digitale Lehre. Verliehen wurde je ein Preis von den Studierenden des AStA sowie einer interdisziplinären Jury aus Expertinnen und Experten des digitalen Lehrens und Lernens unter der Leitung des DigiLLab (Zentrums für digitales Lehren und Lernen). Dr. Carl-Christian Fey, Geschäftsführer des DigiLLab übergab den Preis der Expertinnen- und Expertenjury an Dr. Saskia Grandel (Bild links auf der linken Seite), Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Variationslinguistik und DaZ/DaF für ihre Lehrveranstaltung „Einführung in die Sprachgeschichte des Deutschen“. Den Studierendenpreis des AStA erhielt Manuel Schumann (Bild rechts auf der rechten Seite), Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft für seine besonders nachhaltige Implementierung digital gestützter Lehr-Lern-Formate in seiner Lehre. Hier finden Sie den Link zur Pressemitteilung.

© Universität Augsburg

 

Im Anschluss daran starteten vielfältige Workshops für Lehrende und Lernende, die von der Digi:Break begleitet wurden:

  1. Der Workshop "Wie kann ich meine Lehre gamifizieren?" zeigte wie Gamification in die Lehre integriert werden kann und welche Möglichkeiten und Herausforderungen damit verbunden sind.
  2. In “Wie kann mich KI im Lehralltag unterstützen?” wurden Möglichkeiten der Nutzung von Large Language Models (LLMs) für den Lehralltag anhand verschiedener Beispiele vorgestellt.
  3. In “Wie kann mich KI im Studienalltag unterstützen?” wurden Möglichkeiten der Nutzung von Large Language Models (LLMs) für den Studienalltag anhand verschiedener Beispiele vorgestellt.
  4. Beim Workshop “OER Materialien und ihr Potenzial als Selbstlernmaterialien” wurden die vielfältigen und hochwertigen entwickelten Materialien aus dem Projekt QUADIS präsentiert und gezeigt wie diese effektiv für die Lehre genutzt werden können. 
  5. Im Workshop Wie kann ich tutorielles Feedback mit getFeedback! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen?” wurde das getFeedback!-Plugin (unterstützt Lehrpersonen darin, tutorielles und peer-basiertes Feedback strukturiert zu planen und in ihren Veranstaltungen umzusetzen) aus Lehrenden- und Studierendensicht präsentiert und Best-Practice-Lösungen diskutiert.
  6. Der Workshop "Preis für digitale Lehre: Wie macht der Preisträger des letzten Jahres digitale Lehre" zeigt als Best-Practice-Beispiel, wie anhand eines Planspiels mit Realweltbezug Studierende motiviert und gleichzeitig Praxispartner in die Lehre eingebunden werden können.
  7. Im Workshop Wie kann ich kooperatives Lernen mit coLearn! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen? konnte das coLearn!-Plugin (unterstützt Lehrpersonen darin, Kleingruppenarbeit strukturiert zu planen und in ihren Veranstaltungen umzusetzen) direkt ausprobiert und somit (erste/ weitere) Erfahrungen gesammelt werden.   
  8. In "Nützliche Tools für Lehre und Studium" wurden verschiedenste Tools (z.B. für Feedback, zur Aktivierung) außerhalb des Digicampus vorgestellt, die nach datenschutzrechtlichen Kriterien möglichst unbedenklich sind.
  9. Im Workshop Weiterhin auf dem Weg zu gelungener digitaler Lehre: (zentrale) Service- und Supportangebote der Universität Augsburg wurde ausgehend vom Zusammenschluss des "Board für digitale Lehre" aktuelle und zukünftige Projekte vorgestellt (z.B. Webportal Lehre).
  10. In der "Aktive Pause" bestand einerseits die Möglichkeit sich körperlich zu betätigen und andererseits darüber zu diskutieren, wie solche kurzen Bewegungseinheiten in Veranstaltungen oder in den eigenen Alltag integriert werden können.

 

© Universität Augsburg

Herzlich Willkommen zum Digi:TaL Day 2024 an der Universität Augsburg

Programm-Überblick

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die angebotenen Programmpunkte.

Keynote

Lassen Sie sich inspirieren von den Inhalten der Keynote von Prof. Dr. Frank Fischer zum Thema "Simulationsbasiertes Lernen zur Förderung komplexer Fähigkeiten an der Hochschule".

Opening

Zentrale Einrichtungen der Universität stellen sich mit ausgewählten Angeboten vor.

Angebote der Unibib

Hier finden Sie das gesamte Programm der Unibib inkl. aller Links zur Anmeldung auf Digicampus und Zoom-Links.

Preis für Digitale Lehre

Seien Sie gespannt wer dieses Jahr den Preis für Digitale Lehre gewinnt.

Good to know

Unterteilt in die drei Bereiche "Wissen to go", "Best Practice" und "Toolbox" werden unterschiedliche Angebote für Lehrende und Lernende angeboten.

Ansprechpersonen

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an die Ansprechpersonen.

Programm-Überblick

OPENING

09.00 - 13.00

Vorstellung der digitalen Angebote der Universitätsbibliothek (z.B. digitale Recherche, Literaturverwaltung und Open Science) 

(Universitätsbibliothek)

10.00 - 11.30

Vorstellung der technischen und didaktischen Möglichkeiten des digitalen Seminarraumes (Digitaler Seminarraum 2108, Gebäude D)

11.00 - 11.30

Vorstellung der Möglichkeiten des Medienlabors (2157 – 2165, Gebäude C)

12.00 - 13.00

Vorstellung der Möglichkeiten des DigiLLab und Digi:Space (4004, Gebäude 10D, Sigma Park)

 

MOBILE LEARNING

14.00 - 17.45

Mobile Mitmach-Aktion für Studierende: Ausprobieren von Tools und Schätzfragen-Gewinnspiel! (wechselnd zwischen alter Cafete und neuer Cafete)

 

DIGITAL IMPULSES (Hörsaal IV, Gebäude C)

14.00 - 14.15

Digitalisierung an der Universität Augsburg von Prof. Dr. Andreas Rathgeber (VP für Bildungserfolg - Lehre und Studium)

 

14.15 - 15.15

Simulationsbasiertes Lernen zur Förderung komplexer Fähigkeiten an der Hochschule von Prof. Dr. Frank Fischer der LMU München

 

15.15 - 15.30

Preisverleihung Preis für digitale Lehre

 

 

15.30 - 15.35

AKTIVE PAUSE (Hörsaal IV, Gebäude C)

 

DIGI:BREAK

15.45 - 17.45

Networking bei Kaffee, Tee und süßen Teilchen (vor alter Cafete, Gebäude D)

 

 

15.45 - 17.45                        GOOD TO KNOW (Seminarräume 2101 – 2108, Gebäude D)

 

15.45 - 16.10                 

Wissen To Go

Wie kann mich KI im Lehralltag unterstützen? (2105 D)

 

 

Wie kann ich meine Lehre gamifizieren? (2108 D)

 

Best Practice

Wie kann ich Peer Feedback mit getFeedback! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen? (2101 D)

 

Toolbox

Nützliche Tools für Lehre und Studium (2103 D)

 

16.10 - 16.35

Wissen To Go

Wie kann mich KI im Studienalltag unterstützen? (2105 D)

 

 

Wie kann ich meine Lehre gamifizieren? (2108 D)

 

Best Practice

Wie kann ich tutorielles Feedback mit getFeedback! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen? (2101 D)

 

 

Preis für digitale Lehre: Wie macht der Preisträger des letzten Jahres digitale Lehre? (2102 D)

 

Toolbox

Nützliche Tools für Lehre und Studium (2103 D)

 

 

16.35 - 16.50

AKTIVE PAUSE (2104, Gebäude D)

 

16.50 - 17.15

Wissen To Go

Wie kann mich KI im Lehralltag unterstützen? (2105 D)

 

 

OER-Materialien und ihr Potenzial als Selbstlernmaterialien (2108 D)

 

Best Practice

Wie kann ich kooperatives Lernen mit coLearn! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen? (2101 D)

 

 

Preis für digitale Lehre: Wie macht der Preisträger des letzten Jahres digitale Lehre? (2102 D)

 

Toolbox

Weiterhin auf dem Weg zu gelungener digitale Lehre: (zentrale) Service- und Supportangebote der Universität Augsburg (2103 D)

 

17.15 - 17.45

Wissen To Go

Wie kann mich KI im Studienalltag unterstützen? (2105 D)

 

 

OER-Materialien und ihr Potenzial als Selbstlernmaterialien (2108 D)

 

Best Practice

Wie kann ich kooperatives Lernen mit coLearn! (didaktisch) sinnvoll in meiner Lehre einsetzen? (2101 D)

 

Toolbox

Weiterhin auf dem Weg zu gelungener digitale Lehre: (zentrale) Service- und Supportangebote der Universität Augsburg (2103 D)

 

Opening: 09.00 - 13.00 Uhr

Vorstellung der digitalen Angebote der Universitätsbibliothek

Wissenschaftliches Arbeiten digital und praxisorientiert

Der Digi:TaL 2024 – und die UB ist mit dabei: Einen Vormittag lang präsentiert Ihnen die Universitätsbibliothek ein facettenreiches Programm mit praxisorientierten Kursen und Beratungen rund um das wissenschaftliche Arbeiten. Erfahren Sie alles zu Literaturverwaltung, Forschungsdatenmanagement und dem Publizieren in Open Access. Egal, ob Sie an einem unserer Kurse teilnehmen, Ihr Wissen über Forschungsdatenmanagement in unserem Escape Game unter Beweis stellen oder einfach zum Austausch über digitales Lehren und Lernen zu unserem Stand in die Zentralbibliothek kommen möchten – unsere Digital-Expertinnen und Experten freuen sich darauf, Sie willkommen zu heißen!

INFO:
Unterhalb der Kacheln finden Sie weiterführende Informationen zu den Angeboten der Universitätsbibliothek!

Vorstellung der technischen und didaktischen Möglichkeiten des digitalen Seminarraumes

Ausgewählte technische Funktionen werden von Benjamin Herrmann (Team Medientechnik) vorgestellt. Möglichkeiten zur didaktischen Umsetzung stellt Dr. Dirk Menzel (Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik) vor.

Vorstellung der Möglichkeiten und Angebote des Medienlabors

Im Namen des Teams des Medienlabors der Universität Augsburg heiße ich Sie herzlich willkommen und freue mich, Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit zu geben. Seit seiner Gründung unterstützt das Medienlabor Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihren Forschungen. Unser Fokus liegt auf Innovation, kreativem Denken und technologischer Forschung, indem wir Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen zusammenbringen, um innovative Lösungen für komplexe Probleme zu entwickeln.

Aktuell arbeiten wir an einer Vielzahl von Projekten, angefangen von neuen VR-Anwendungen bis hin zur Analyse von Eyetracking-Daten. Die sich ständig verändernde Medienlandschaft stellt uns vor neue Herausforderungen, weshalb wir in moderne Technologien investieren und gleichzeitig neue Forschungswerkzeuge entwickeln. Unsere interdisziplinäre Herangehensweise ermöglicht es uns, Brücken zwischen verschiedenen Wissensgebieten zu schlagen.

Im Medienlabor entwickeln und testen wir neue Technologien für Lehr-Lernprozesse, digitale Wissensvermittlung und die wissenschaftliche Aufbereitung von Informationen. Wir bieten ein Experimentierfeld für Instrumente, Konzepte und Anwendungen und orientieren uns dabei stets an den Bedürfnissen der Universität, insbesondere in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften.

Ich lade Sie herzlich ein, uns zu besuchen.
Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Ulrich Fahrner
Leiter des Medienlabors der Universität Augsburg

Vorstellung der Möglichkeiten im DigiLLab und DigiSpace

Entdecken Sie das Zentrum für Digitales Lehren und Lernen (DigiLLab) der Universität Augsburg! Seit 2019 fördert das DigiLLab nicht nur die Lehramtsausbildung, sondern gestaltet die Hochschullehre digital mit. Der Digi:Space ist ein innovativer Raum für Dozierende und Studierende, um digitale Technologien kennenzulernen, eigene Lehr-Lernmittel zu produzieren und kollaborativ zu arbeiten. Erleben Sie eine vielfältige Infrastruktur, Möglichkeiten zur Umsetzung von Bring Your Own Device (BYOD) - Projekten und professionelle Unterstützung für digitale Lehrkonzepte. Besuchen Sie uns und gestalten Sie die Zukunft der Hochschulbildung mit!

Sie finden uns in den Räumen 4003/ 4004 in Gebäude 10D des Sigma Parks.

Angebote der Universitätsbibliothek

  • Infostand
    Zentralbibliothek / Eingangsbereich von  09.00 - 13.00 Uhr in Präsenz
    Beratung zu allen Fragen rund um die digitalen Angebote der UB und die wissenschaftliche Literaturrecherche mit digitalen Medien und Methoden.
    Einfach vorbeikommen!

     

  • Mission FDM: Ein Escape-Game zum Forschungsdatenmanagement
    Zentralbibliothek von 09.00 - 10.30 und 11.00 - 12.30 Uhr in Präsenz

    Kartenbasiertes Escape-Game zum Forschungsdatenmanagement. Das Escape-Game kann auf Deutsch oder Englisch gespielt werden. / The Escape-Game can be played in German or English.

    Anmeldung über Digicampus: Escape-Game um 09.00 Uhr und 11.00 Uhr
     

  • Citavi-Kurs
    Teilbibliothek Geisteswissenschaften, Raum 3086 von 10.00 - 12.00 Uhr in Präsenz
    Anmeldung über Digicampus (max. 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer): Citavi-Kurs
     

  • Endnote-Kurs

    von 09.00 - 10.00 Uhr Online

    Anmeldung über Digicampus: Endnote-Kurs
     

  • Open Access: Sprechstunde

    Zentralbibliothek, Raum 2034 von 09.00 - 11.00 Uhr in Präsenz
    Beratung zu allen Fragen rund um Open Access.
    Einfach vorbeikommen!
     

  • Open Access: Virtuelle Coffee-Lectures

    von 11.00 - 13.00 Uhr Online
    11.00 Uhr: Elsevier, Wiley, Springer Nature und mehr: Publizieren im Open Access.
    11.30 Uhr: Alles online, frei verfügbar! Unser Zweitveröffentlichungsservice.
    12.00 Uhr: Sichtbar auf Ihrer Webseite! Unser Publikationslisten-Service.
    12.30 Uhr: Ihre Dissertation - Wege zur Veröffentlichung.
    Hier der Link zum Zoom-Raum
     

  • Digitale Schnitzeljagd durch die UB
    dauerhaft Online

    Dauerhaft spielbar.
    Hier der Link zum
    Mediastore
     

  • Sprechstunde für Graduierende
    von 09.00 - 12.00 Uhr Online

    Beratungsangebot speziell für Graduierende rund um Fragen zum Recherchieren, wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren.
    Anmeldung über Digicampus:
    Sprechstunde für Graduierende
     

  • Workshop: Einsatz von KI bei der wissenschaftlichen Literaturrecherche
    von 10.00 - 11.00 Uhr Online

    Anmeldung über Digicampus (max. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer): Workshop zu KI

Keynote: 14.15 - 15.15 Uhr

Prof. Dr. Frank Fischer - Professur Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie an der LMU München

Simulationsbasiertes Lernen zur Förderung komplexer Fähigkeiten an der Hochschule

 

Aufbauend auf einem konzeptuellen Rahmen werden Ergebnisse aus experimentellen und metaanalytischen Studien präsentiert, die der Frage nachgehen, unter welchen Bedingungen Simulationen komplexe Fähigkeiten von Hochschulstudierenden fördern können. Vorliegende metaanalytischen Ergebnisse ermöglichen die Identifikation von Bedingungen, unter denen simulationsbasiertes Lernen große positive Effekte auf den Fähigkeitserwerb hat. Im Vortrag werden u.a. folgende Fragen beleuchtet: Was sind die Effekte wiederholbarer Aufgabenbearbeitung mit zunehmender Komplexität? Welche Effekte haben darüber hinaus gehende Anleitung und Hilfestellungen? Inwieweit unterscheiden sich die Effekte von Simulationen zwischen Fächern? Sind Simulationen für Lernende mit unterschiedlichen Vorkenntnissen gleichermaßen effektiv? Wie wichtig es ist, dass die Studierenden die Simulation als authentisch empfinden? Welche Rolle spielen Technologien (z.B. AR, VR) für die Effektivität von simulationsbasiertem Lernen?  Wie kann Künstliche Intelligenz (KI) für lernförderliches, adaptives Feedback eingesetzt werden? Konsequenzen für die Hochschullehre werden diskutiert – natürlich auch mit Blick auf die sich rasch entwickelnden Möglichkeiten der generativen KI.

Preis für digitale Lehre: 15.15 - 15.30 Uhr

Veranstaltungsort: Hörsaal IV

 

Der Preis für digitale Lehre wird dieses Jahr erneut im Rahmen des Digi:TaL-Days an der Universität Augsburg an Lehrende verliehen, die sich der digital gestützten Lehre besonders verschrieben haben. Alle Studierenden sind ganz herzlich dazu eingeladen, Lehrende für diesen Preis zu nominieren. Seien Sie gespannt, wem dieses Jahr eine Urkunde sowie ein Sachpreis winkt!

 

Wem kann der Preis verliehen werden?

Vergeben wird dieser Preis an Lehrende der Universität Augsburg, die sich durch ihre besonderen Leistungen in der digital angereicherten Lehre auszeichnen. Diese Lehrenden sollten mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Umsetzung innovativer digital angereicherter Lehr-Lernformate
  • Produktion von hochwertigen digitalen Lernvideos
  • Förderung von effektiver digitaler Kollaboration der Studierenden
  • Umsetzung differenzierter digitaler Feedbacksysteme
  • Besonderes Engagement in der digitalen Kommunikation mit und im Support von Studierenden

Wer kann nominieren?

Nominiert werden können diese Lehrenden von Studierenden über eine Online-Einreichung. Hierfür müssen Studierende ihre Vorschläge mit einer kurzen Begründung einreichen. Hinweis: Jurymitglieder des AStA dürfen keine Lehrenden nominieren!

 

Wer entscheidet?

In der ersten Kategorie entscheidet eine Jury des AStA, welche nominierte Lehrperson den Studierendenpreis erhalten wird.

In der zweiten Kategorie wird eine Jury des Zentrums für digitales Lehren und Lernen und des KodiLL-Projekts einen Preis vergeben.

 

Wann und wo findet die Preisverleihung statt?

Die Preise werden am 14.05.2024 von 15.15 – 15.30 Uhr im Hörsaal IV verliehen.

 

Wie sieht der Preis aus?
Es wird sowohl eine Urkunde als auch einen Sachpreis in jeder Kategorie verliehen.

 

Wo und bis wann kann ich Lehrende für den Preis für digitale Lehre nominieren?

Nominierungsschluss war der 31.01.2024.

 

 

Ihr habt gewählt!
Wir präsentieren euch die Nominierten für den Preis der digitalen Lehre.

 

Dr. Deniz Preil - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät; Institut für Statistik und Mathematische Wirtschaftstheorie; Quantitative Methoden in den Wirtschaftswissenschaften © Universität Augsburg
Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel - Juristische Fakultät; Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht © Universität Augsburg
Prof. Dr. Stefan Künzell - Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät; Institut für Sportwissenschaft & Sportzentrum; Sportzentrum © Universität Augsburg
Dr. Florian Wilken - Faculty of Applied Computer Science; Institute of Geography; Water and Soil Resource Research © Universität Augsburg
Prof. Dr. Manfred Riegger - Katholisch-Theologische Fakultät; Lehrstuhl für Didaktik des katholischen Religionsunterrichts und Religionspädagogik (gemeinsame Nominierung mit Prof. Dr. Manfred Negele) © Universität Augsburg
Dr. Marion Hahn - Philologisch-Historische Fakultät; Lehrstuhl für Germanistik; Deutsche Sprachwissenschaft © Universität Augsburg
Prof. Dr. Klaus Maiwald - Philologisch-Historische Fakultät; Lehrstuhl für Germanistik; Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur © Universität Augsburg
Manuel Schumann - Philologisch-Historische Fakultät; Lehrstuhl für Germanistik; Deutsche Sprachwissenschaft © Universität Augsburg
Prof. Dr. Peter M. Fischer - Fakultät für Angewandte Informatik; Institut für Informatik; Datenbanken und Informationssysteme © Universität Augsburg
Prof. Dr. Markus Sause - Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät; Institut für Materials Resource Management; Mechanical Engineering © Universität Augsburg
Dr. Saskia Grandel - Philologisch-Historische Fakultät; Lehrstuhl für Germanistik; Variationslinguistik © Universität Augsburg
Prof. Dr. Manfred Negele - Katholisch-Theologische Fakultät; Professur für Philosophie (gemeinsame Nominierung mit Prof. Dr. Manfred Riegger) © Universität Augsburg

Good to know: 15.45 - 17.45 Uhr

Einführung in Gamification: Wie kann ich meine Lehre gamifizieren?

WISSEN TO GO
15.45 - 16.10 Uhr und
16.10 - 16.35 Uhr

Wie würde es Ihre Lehrmethoden verändern und welche Auswirkungen würde es haben, wenn Sie die Kraft von Spielen in der Lehre einsetzen würden? Unter dem Titel "Einführung in Gamification: Wie kann ich meine Lehre gamifizieren?" werden wir gemeinsam erkunden, wie das Einführen von Spielelementen in den Lehrkontext die Motivation und das Engagement der Lernenden steigern kann. Anhand von theoretischen Grundlagen und praktischen Beispielen schauen wir uns an, wie Sie Gamification effektiv in Ihre Lehrmethoden integrieren können. Dieser Vortrag richtet sich an Dozierende, Studierende und Bildungsinteressierte, die neugierig auf innovative Lehransätze sind. Erkunden Sie die Möglichkeiten, Herausforderungen und die Zukunft von Gamification in der Bildung.

Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Unterstützung der Hochschullehre

WISSEN TO GO
15.45 - 16.10 Uhr und
16.50 - 17.15 Uhr

Dieser interaktive Workshop zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) richtet sich an Hochschuldozierende, die nach Anregungen suchen, um Large Language Models (LLMs), wie ChatGPT, in Ihren Lehralltag zu integrieren. Neben der Vorstellung verschiedener LLMs und möglicher Einsatzbereiche in Bezug auf die Hochschullehre bietet der Workshop zudem Raum, um sich individuell mit einem Bereich näher auseinanderzusetzen. Eine kurze Diskussion und Reflexion stellen das Ende des Kurzworkshops dar.

Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Unterstützung des Studiums

WISSEN TO GO
16.10 - 16.35 Uhr und
17.15 - 17.45 Uhr

Dieser interaktive Workshop zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) richtet sich an Studierende, die nach Anregungen suchen, um Large Language Models (LLMs), wie ChatGPT, in Ihren Studienalltag zu integrieren. Neben der Vorstellung verschiedener LLMs und möglicher Einsatzbereiche in Bezug auf das Studium bietet der Workshop zudem Raum, um sich individuell mit einem Bereich näher auseinanderzusetzen. Eine kurze Diskussion und Reflexion stellen das Ende des Kurzworkshops dar.

OER-Materialien von QUADIS – Was kann ich damit machen und was bringt mir das?

WISSEN TO GO
16.50 - 17.15 Uhr und
17.15 - 17.45 Uhr

Sie sind auf der Suche nach hochwertigen Ressourcen, um Ihre Lehrpraxis zu verbessern? Sie wollen sich im Umgang mit digitalen Tools und Methoden sicherer fühlen? Oder Sie möchten ganz grundlegend Ihre didaktischen Kompetenzen reflektieren und erweitern? Dann sind Sie hier genau richtig! Das Verbundprojekt Qualität digital gestützter Hochschullehre an bayerischen Hochschulen steigern (QUADIS) bietet Ihnen eine Fülle an hochwertigen und vielfältigen Materialien für die hochschuldidaktische Weiterbildung. Wir veröffentlichen unsere Materialien als Open Educational Resources (OER), daher sind sie frei zugänglich und kostenlos nutzbar - entweder im Rahmen von Weiterbildungskursen bei der Qualitätsagentur oder als Selbstlernmaterialien für die ganz individuelle Beschäftigung mit der eigenen Lehre. In diesem Workshop erkunden wir gemeinsam, wie Sie unsere Materialien effektiv nutzen können, um Ihre Lehrpraxis zu bereichern. Egal ob Sie Ihre Lehrmethoden auffrischen, neue Technologien in Ihre Lehre integrieren oder Ihre Feedbackkultur verbessern möchten - bei QUADIS finden Sie genau das, was Sie brauchen, um Ihre Ziele in der Hochschullehre zu erreichen. Seien Sie gespannt auf inspirierende Ideen, praktische Tipps und interaktive Diskussionen!
QUADIS ist eines der größten hochschuldidaktischen Verbundprojekte in Deutschland. Mit im Verbund sind mit ProfiLehrePlus nicht nur alle bayerischen Universitäten, sondern auch mit dem Bayerischen Zentrum für Innovative Lehre (BayZiel) auch die gemeinsame Einrichtung der staatlichen bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen (HaWs / THs). Gefördert wird das Projekt durch die Stiftung Innovation in der Hochschullehre.

„getFeedback!“ - Ein neues Digicampus-Plugin

BEST PRACTICE
15.45 - 16.10 Uhr (Peer-Feedback) und
16.10 - 16.35 Uhr (Tutorielles Feedback)

Insbesondere große Lehrveranstaltungen kranken oft daran, dass Studierende in eine eher passiv-rezeptive Rolle gedrängt werden. Insbesondere fehlt es häufig an Möglichkeiten, das eigene Wissen anzuwenden und darauf qualitativ hochwertiges Feedback zu erhalten. Im Workshop wird mit “getFeedback!”, das in Zusammenarbeit zwischen der Universität Augsburg und der Software-Firma “data-quest” entwickelt wird, ein neues Digicampus-Plugin vorgestellt, das Lehrpersonen darin unterstützt, tutorielle und peer-basierte Feedbackverfahren in ihren Lehrveranstaltungen umzusetzen und nach allen Regeln der didaktischen Kunst zu gestalten. Im Workshop wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, “getFeedback!” aus Lehrenden- und aus Studierendensicht kennenzulernen. Zudem werden Best-Practice-Lösungen aus dem praktischen Einsatz diskutiert.

Bitte bringen Sie einen eigenen Laptop mit. Bitte stellen Sie sicher, dass auf Ihrem Laptop der VPN-Client vorinstalliert ist (siehe https://www.uni-augsburg.de/de/organisation/einrichtungen/rz/it-services/uaux/wlan/vpn/).

Lernen "erleben" - attraktive Seminare mit Realweltbezug gestalten: am Beispiel der Veranstaltung mit der 2023 der Preis für digitale Lehre gewonnen wurde

BEST PRACTICE
16.10 - 16.35 Uhr und
16.50 - 17.15 Uhr

Sie wollen Ihre Lehre möglichst praxis- bzw. realweltnah gestalten und Praxispartnerinnen und Praxispartner einbinden, dass Studierende miteinander und voneinander lernen und es soll ihnen zudem Spaß machen? - Ich (Martin Brehmer) konnte mit meinem Seminar zeigen, dass das auch bei vermeintlich trockenen Themen wie IT-Sicherheit funktionieren kann. Teilnehmende erhalten einen Einblick in mein Seminarkonzept: Wie ein Seminar als einfaches Planspiel mit Realweltbezug gestaltet werden kann, das Studierende anleitet und motiviert; wie Praxispartner eingebunden werden können oder Ihnen ggf. sogar Arbeit abnehmen, und wie Ihr Seminar zu einer Konferenz für interaktiven Wissensaustausch, Reflexion und Feedbackgabe wird. Es ist auch Zeit für Ihre Fragen und Diskussionen eingeplant - bringen Sie gerne Ideen aus Ihrer Lehrveranstaltung mit.

„coLearn!“ - Ein neues Digicampus-Plugin

BEST PRACITCE
16.50 - 17.15 Uhr und
17.15 - 17.45 Uhr

Der Kurzworkshop ist als eine Hands-on Möglichkeit geplant, um direkt mit dem STUD.IP-Plugin "coLearn!" zu arbeiten und erste Erfahrungen mit dem Plugin zu sammeln. Der Fokus liegt dabei auf der praxisnahen Anwendung von Kooperationsskripts mithilfe des Plugins.

Nützliche Tools für die Lehre

TOOLBOX
15.45 - 16.10 Uhr und
16.10 - 16.35 Uhr

Wer Lehrveranstaltungen digital anreichern möchte, steht vor der Herausforderung, aus einer Vielzahl an digitaler Tools und Apps aussuchen zu können/müssen. Im Workshop werden Applikationen und Tools außerhalb des Digicampus vorgestellt, die Lehre didaktisch bereichern können, indem sie z.B. kollaboratives Schreiben, digitale Portfolios, Gamifizierung, Feedback, Aktivierung, Kurzdiagnosen, Abstimmungen und Stimmungsbilder ermöglichen. Vorranging werden dabei solche Tools vorgestellt, die an der Uni Augsburg bereits lizensiert sind, selbst gehostet werden oder frei verfügbar sind und die nach datenschutzrechtlichen Kriterien möglichst unbedenklich sind.

Weiterhin auf dem Weg zu gelungener digitaler Lehre - (zentrale) Service- und Supportangebote der UniA

TOOLBOX
16.50 - 17.15 Uhr und
17.15 - 17.45 Uhr

Gelungene digitale Hochschullehre besitzt vielfältiges Potenzial, Lehre und Studium weiterzuentwickeln.
Hierfür sind mindestens mediendidaktische Ideen, Vorbereitungszeit und Kompetenzen nötig. Die Lehrenden der UniA sind dabei engagiert, interessiert und erfolgreich, und auch die Universitätsleitung überlegt immer wieder neu, wie sie ihre Lehrenden unterstützen kann. So bündelt seit Frühjahr das Board für digitale Lehre bisherige Erfahrungen und Wissen, erfasst Bedarfe, und konzipiert gemeinsame Service- und Supportangebote. Welche Projekte bereits angestoßen und umgesetzt wurden, werden Christian Eibl (Leiter der Qualitätsagentur) und Dr. Julia Sonnberger (Referentin Studium und Lehre) in dieser Session vorstellen. Darüber hinaus möchten sie mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Austausch treten, um Bedarfe in Erfahrungen zu bringen, aber auch Ideen zur Weiterentwicklung auszutauschen. Ganz im Sinne des Mottos: Qualität braucht Kommunikation!

Ansprechpersonen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Pädagogische Psychologie
Projektkoordination
Pädagogische Psychologie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Projektkoordinatorin "KodiLL"
Pädagogische Psychologie
Rebecca Müller
Sekretariat Projekt KodiLL
DigiLLab

Suche