Berufsbild und Perspektiven

Wirtschaftsingenieure - Allrounder an den Schnittstellen

© Universität Augsburg

Wirtschaftsingenieure haben eine interdisziplinäre Ausbildung und werden als Allrounder verstanden. Sie sollen beide „Welten“ – die der Wirtschaft und des Ingenieurwesens – verstehen und miteinander verbinden können. Dadurch kommt Ihnen eine „Übersetzter-“ und „Vermittlerfunktion“ zwischen den beiden Fachgebieten zu. Aufgrund der Fülle an Spezialisierungsmöglichkeiten eröffnet sich ihnen ein sehr weites Einsatzgebiet.

Dabei arbeiten "Wirtschaftsingenieure und -ingenieurinnen (...) in Industrieunternehmen aller Wirtschaftszweige sowie bei Handels- und Dienstleistungsunternehmen." (Quelle: Berufenet (Bundesagentur für Arbeit) Stand: 01.06.2011)

 

Der WING-Studiengang in Augsburg setzt hierbei vor allem einen Akzent auf Ressourcen und neue Materialien, ein Ansatz, der gänzlich neue Berufsfelder eröffnet. Dabei zählt nicht einfach nur schneller Gewinn, sondern auch Nachhaltigkeit und ein ganzheitliches Denken:

Smartphone, Notebook, Flachbildschirme, Automobile - bereits heute enthalten viele Produkte des täglichen Lebens zahlreiche wertvolle mineralische Rohstoffe, beispielsweise Indium, deren Verfügbarkeit auf der Erde äußerst begrenzt sind. Durch innovative Anwendungen neuer Technologien wird der Bedarf weiter steigen. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, kommt dem nachhaltigen, ökonomischen und ökologisch sinnvollen Umgang mit knappen Ressourcen sowie der Erforschung neuer Materialien eine entscheidende Bedeutung in Wirtschaft und Gesellschaft zu.

Konkrete Berufsbilder

Referent Produktionsplanung und -steuerung

Markus Einhelliger begann im Wintersemester 2014 den Master Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Augsburg zu studieren. Seinen Studienschwerpunkt legte er auf Management, Nachhaltigkeits-und Lenkungsthemen. Heute ist er bei der DB Netz AG als Referent Produktionsplanung und -steuerung tätig.
Zum vollständigen Personenprofil

Spezialistin im Projekt- und Prozessmanagement

Martina Graf hat ihr Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen in Augsburg 2017 abgeschlossen. Neben des Studiums arbeitete sie bereits als studentische Hilfskraft an der Universität, heute ist sie bei BMW als "Spezialistin im Projekt- und Prozessmanagement" angestellt.
Zum vollständigen Personenprofil

Teamleiter für den Einkauf

Alexander Hack hat zum Sommersemester 2015 begonnen Wirtschaftsingenieurwesen im Master an der Universität Augsburg zu studieren. Parallel zum Studium arbeitete er schon im Einkauf der Horsch Maschinen GmbH, wo er heute als Teamleiter für den Einkauf von direktem Produktionsmaterial zuständig ist.
Zum vollständigen Personenprofil

Doktorand am Lehrstuhl für Production & Supply Chain Management

Lukas Meßmann startete sein Studium zum Wintersemester 2011/2012 mit dem Bachelor in WING. Er legte seinen Schwerpunkt auf die Logistik. Seit 2017 promoviert er am Lehrstuhl für Production & Supply Chain Management über nachhaltige Rücknahmenetzwerke für Elektroaltgeräte.
Zum vollständigen Personenprofil

Trainee des Ressorts Engineering im Themengebiet Product Lifecycle Management

Christoph Schöller hat seinen Master 2017 abgeschlossen. Während des Studiums beschäftigte er sich überwiegend mit dem technischen Schwerpunkt Materials Engineering. Heute ist er bei der MAN Truck & Bus AG als Trainee des Ressorts Engineering im Themengebiet Product Lifecycle Management tätig.
Zum vollständigen Personenprofil

Nachhaltigkeitsmanagerin

Julia Schwenzer hat zum Wintersemester 2014/2015 begonnen Wirtschaftsingenieurwesen im Master an der Universität Augsburg zu studieren. Davor hat sie einen Bachelor im Bereich Management erneuerbarer Energien absolviert. Heute ist sie bei der BayWa AG als Nachhaltigkeitsmanagerin tätig.
Zum vollständigen Personenprofil

Ressourcenmanagerin

Isabell Perzl hat zum WS 13/14 begonnen Wirtschaftsingenieurwesen im Bachelor an der Universität Augsburg zu studieren und ihren Master 2019 abgeschlossen. Während des Studiums beschäftigte sie sich schwerpunktmäßig mit Leichtbau. Heute arbeitet sie bei der Porsche AG im Bereich Ressourcenmanagement des Porsche Motorsports.
Zum vollständigen Personenprofil

Gute Berufsaussichten für Wirtschaftsingenieure

  • "Die Berufsaussichten für Akademiker in Deutschland und Weltweit sind sehr gut, allen voran die der Wirtschaftsingenieure, welche darüberhinaus durch ihre Interdisziplinarität gute Aufstiegschancen haben. Dabei sind Wirtschaftsingenieure "grundsätzlich (...) in fast allen Unternehmensbereichen anzutreffen, es lassen sie jedoch bevorzugte Tätigkeitsfelder identifizieren.Wirtschaftsingenieure werden nach wie vor verstärkt in der Produktion, in der Transport- und Logistikbranche, im Marketing/Vertrieb sowie im Controlling und in der Beratung eingesetzt (…). Eine große Zahl von Wirtschaftsingenieuren erreicht außerdem leitende Positionen in Unternehmen, wo sowohl technologisches Wissen als auch wirtschaftliches Einschätzungsvermögen und strategisches Denken gefragt sind."

    Quelle: VWI Berufsbilduntersuchung 2011, S. 61    

 

  • "Ingenieurberufe zählen zu den relativ hoch bezahlten Berufen. Ein Vergleich mit anderen Berufen zeigt, dass sich die Monatsverdienste der Ingenieure auf der obersten Einkommensebene befinden."

    Quelle

 

  • „Die steigende Komplexität der Unternehmenswelt erfordert heute von den Unternehmen Entscheider und Führungskräfte, die neben der Übernahme von Spezialaufgaben auch eine integrierende Funktion übernehmen und bei der Steuerung der Geschäfte die gesamte Unternehmenseinheit im Blick haben. Diese Funktion erfordert das Verständnis sowohl der technischen als auch der wirtschaftlichen Unternehmensprozesse. Das Studium der Wirtschaftsingenieurwesens begegnet diesen Anforderungen durch die integrierte Ausbildung in technischen und wirtschaftlichen Disziplinen.“

    Quelle: VWI Berufsbilduntersuchung 2011, S. 11

 

 

Alles in allem ist man als Wirtschaftsingenieur aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung bestens ausgebildet für die zukünftigen Herausforderungen in Wissenschaft und Wirtschaft.

Die Kombination aus Technik und Wirtschaft hat mich schon immer fasziniert. Nach der Absolvierung des naturwissenschaftlichen Zweiges am Gymnasium habe ich mich auch für ein technisches Studium entschieden. Der Studiengang Wirtschaftsingenieur war für mich die perfekte Wahl. Durch die breit gefächerten Wissensfelder ist man in der Lage, fächerübergreifende Lösungen zu erarbeiten und sich somit in viele verschiedene Berufe hineinzufinden.

Lisa-Marie Rößling
Projektingenieurin KUKA Systems GmbH

Ich glaube, dass die Kombination von Wirtschaft und Technik, wie sie im Studiengang WING an der Uni Augsburg gelehrt wird, immer mehr gefragt sein wird, da diese Bereiche in Unternehmen in Zukunft immer weniger klar getrennt werden können. Dies stelle ich insbesondere in meinem Beruf als Projektingenieurin bei der KUKA Systems GmbH fest. Ich muss in der Lage sein, Problemstellungen eigenverantwortlich zu lösen und dabei weder die technischen noch die ökonomischen Aspekte vernachlässigen.

Lisa-Marie Rößling
Projektingenieurin KUKA Systems GmbH

Suche