Stephanie Stadelbacher, M.A.

Wiss. Mitarbeiterin
Soziologie mit Berücksichtigung der Sozialkunde
Telefon: +49 821 598 - 5569
E-Mail:
Raum: 2037 (D)
Sprechzeiten: n.V.
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Lebenslauf

  • geb. am 24.01.1982 in Kempten (Allgäu)
  • 2003/04 - 2009: Studium der Soziologie, Psychologie und Geschichte an der Universität Augsburg
  • Dezember 2009: Abschluss als Soziologin M.A. (Magister)
  • Januar 2008 - Juli 2009: studentische Hilfskraft im DFG-Projekt "Gemeinsam leben, getrennt wirtschaften" (SFB 536)
  • August 2009 - März 2010: studentische Hilfskraft an der Professur für Soziologie mit bes. Berücksichtigung der Sozialkunde (Prof. Werner Schneider)
  • seit April 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Soziologie mit bes. Berücksichtigung der Sozialkunde (Prof. Werner Schneider)
  • März 2020: Promotion zum Thema "Entwurf einer Soziologie des Privaten in Zeiten fortgeschrittener Modernisierung", Abschluss summa cum laude;
    Universitätspreis 2020, gestiftet von der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e.V.

Forschungsschwerpunkte

  • Thanatosoziologie
  • Körpersoziologie
  • Organisationssoziologie
  • Wissenssoziologie
  • Sozialwissenschaftliche Diskurs- und Dispositivforschung

Projekte

  • Sterben zuhause im Heim - Hospizkultur und Palliativkompetenz in der stationären Langzeitpflege (gefördert vom BMG; Laufzeit 11/2015-10/2017): 
  • FISnet: Flexible, individualisierte Service-Netzwerke - Modelle für präventive Gesundheitsdienstleistungen in der Region Augsburg/Schwaben (gefördert vom BMBF; Laufzeit 11/2014-10/2018):   
  • "Wirksamkeit und Qualitätssicherung in der SAPV-Praxis" (SAPV-Begleitstudie 1); assoz. Koop. (gefördert von der Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung und dem Bayer. StMUG; Laufzeit 1/2010-10/2011): 
  • "Struktur- und Prozesseffekte der SAPV in Bayern" (SAPV-Begleitstudie 2); assoz. Koop. (gefördert vom Bayer. StMUG und der Paula Kubitscheck-Vogel.Stiftung; Laufzeit 4/2012-10/2013): 
  • "Zur Nutzung und Wirkung schulischer und nach-/außerschulischer Maßnahmen zur Berufsorientierung aus SchülerInnenperspektive"; Begleitstudie zum 'Regionalen Übergangsmanagement'/RÜM der Stadt Augsburg (gefördert vom BMBF und ESF; Laufzeit 10/2011-10/2013): 
  • "'Sterben dort, wo man zuhause ist...' - Zur Praxis der Sterbebegleitung in der ambulanten Hospiz- und Palliativarbeit" (gefördert von Deutsche Krebshilfe e.V., anschubfinanziert durch den DHPV, ehem. BAG; Laufzeit 08/2006-12/2008; Mitarbeit als student. Hilfskraft): 
  • "Gemeinsam leben, getrennt wirtschaften - Grenzen der Individualisierung in Paarbeziehungen"; Projekt B6 im SFB 536 "Reflexive Modernisierung" (gefördert von der DFG; 3. Phase, Laufzeit 7/2005-7/2009; Mitarbeit als student. Hilfskraft): 

 

Themen der Lehrveranstaltung

  • Soziale Ungleichheit
  • Modernisierung und sozialer Wandel
  • Geschlechtersoziologie
  • Sozialisationstheorien
  • Soziologie des Alltags
  • Thanatosoziologie
  • Einführung in die sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis
  • Betreuung von Abschlussarbeiten

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG)

Publikationen

Monographien:

Stadelbacher, Stephanie (i.E.): Soziologie des Privaten in Zeiten fortgeschrittener Modernisierung.     Eine Analyse am Beispiel des Sterbens zuhause, Wiesbaden: Springer VS. (Dissertation)    

 

Stadelbacher, Stephanie (2016): Die körperliche Konstruktion des Sozialen. Zum Verhältnis von Körper, Wissen und Interaktion. Bielefeld: transcript Verlag.

 

Herausgeberschaften:

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2020): Lebenswirklichkeiten des Alter(n)s. Vielfalt, Heterogenität, Ungleichheit, Wiesbaden: Springer VS. 

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2018): Der Altersübergang als Neuarrangement von Arbeit und Leben - Kooperative Dienstleistungen für das Alter(n) in Vielfalt, Wiesbaden: Springer VS.

 

Aufsätze in Sammelbänden und Handbüchern:

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2020): Einleitung: Lebenswirklichkeiten des Alter(n)s. Vielfalt, Heterogenität, Ungleichheit. In: Dies. (Hg.): Lebenswirklichkeiten des Alter(n)s. Vielfalt, Heterogenität, Ungleichheit, Wiesbaden: Springer VS, S.1-24.

        

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2020): Hospizkultur und institutionelle Praxis. Zur Umsetzung hospizlicher Sterbebegleitung am Beispiel von Pflegeheimen. In: T. Gaertner/S. Knoblich/T. Muck/M. Rieger (Hg.): Die Pflegeversicherung. Handbuch zur Begutachtung, Qualitätsprüfung, Beratung und Fortbildung, Berlin: de Gruyter, S. 563-578. 

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2018): Der Altersübergang als gesellschaftliches Problem und als Gestaltungsaufgabe - Einführende Überlegungen zu einer risikoreichen Lebensphase. In: Dies. (Hg.): Der Altersübergang als Neuarrangement von Arbeit und Leben - Kooperative Dienstleistungen für das Alter(n) in Vielfalt, Wiesbaden: Springer VS, S.1-13.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2018): Palliative Care und Hospiz. In: P. Kriwy/M. Jungbauer-Gans (Hg.): Handbuch Gesundheitssoziologie, Wiesbaden: Springer VS.

 

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2017): Selbstbestimmung am Lebensende - empirische Befunde aus der ambulanten Sterbendenversorgung. In: J.F. Lindner (Hg.): Selbst - oder bestimmt?. Baden-Baden: Nomos Verlag, S.63-82.

 

Stadelbacher, Stephanie (2016): Das Lebensende als Randgebiet des Sozialen? Zur Praxis des 'guten' Sterbens zuhause am Beispiel der ambulanten Hospiz- und Palliativarbeit. In: N. Jakoby/M. Thönnes (Hg.): Zur Soziologie des Sterbens. Aktuelle theoretische und empirische Beiträge. Wiesbaden: Springer VS, S.49-70.

 

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2016): Zuhause Sterben in der reflexiven Moderne. Private Sterbewelten als Heterotopien. In: T. Benkel (Hg.): Die Zukunft des Todes. Heterotopien des Lebensendes. Bielefeld: transcript Verlag, S.61-84.

 

Böhle, Fritz/Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2016): Einführung: Zum Wandel des Verhältnisses von Subjekt, Handeln und Institution in der reflexiven Moderne. In: F. Böhle/W. Schneider (Hg.): Subjekt - Handeln - Institution. Vergesellschaftung und Subjekt in der Reflexiven Moderne. Weilerswist: Velbrück Verlag, S.13-37.

 

Stadelbacher, Stephanie/Böhle, Fritz (2016): Selbstorganisation als sozialer Mechanismus der reflexiv-modernen Herstellung sozialer Ordnung? Zur gesellschaftlichen Verortung von Selbstorganisation und ihre theoretisch-konzeptuelle Bestimmung. In: F. Böhle/W. Schneider (Hg.): Subjekt - Handeln - Institution. Vergesellschaftung und Subjekt in der Reflexiven Moderne. Weilerswist: Velbrück Verlag, S.324-356.

 

Böhle, Fritz/Stadelbacher, Stephanie (2016): Soziale Ordnung durch Selbstorganisation und Grenzen der Rationalisierung des Handelns – Zur Notwendigkeit und Möglichkeit einer Erweiterung kognitiver Handlungsorientierungen in der reflexiven Moderne. In: F. Böhle/W. Schneider (Hg.): Subjekt - Handeln - Institution. Vergesellschaftung und Subjekt in der Reflexiven Moderne. Weilerswist: Velbrück Verlag, S.357-397.

 

Stadelbacher, Stephanie (2015): Sterben zuhause: Krisen und Routinen des Sterben-Machens im Privaten. In: S. Lessenich (Hg.): Routinen der Krise - Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014 [online].

 

Stadelbacher, Stephanie (2014): Vom 'Reisen' und 'friedlichen' Sterben - Die wirklichkeitskonstitutive Macht von Metaphern am Beispiel der Hospizbewegung. In: M. Junge (Hg.): Methoden der Metaphernforschung und -analyse. Wiesbaden: Springer VS, S.99-116.

 

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2012): Die komische Seite der Macht – warum Lachen nicht harmlos ist. Überlegungen zum Komischen aus diskursanalytischer Perspektive. In: M. Heinlein/K. Seßler (Hg.): Die vergnügte Gesellschaft. Ernsthafte Perspektiven auf modernes Amüsement. Bielefeld: transcript Verlag, S.113-134.

 

Stadelbacher, Stephanie (2012): Bewältigung von Ungewissheit durch Selbstorganisation. Ansätze, Perspektiven und offene Fragen. In: F. Böhle/ S. Busch (Hg.): Management von Ungewissheit. Neue Ansätze jenseits von Kontrolle und Ohnmacht. Bielefeld: transcript Verlag, S.93-135.

 

Stadelbacher, Stephanie (2012): Organisation in der Risikogesellschaft. In: F. Böhle/S. Busch (Hg.): Management von Ungewissheit. Neue Ansätze jenseits von Kontrolle und Ohnmacht. Bielefeld: transcript Verlag, S.69-92.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2011): Sterben in Vertrauen. Wissenssoziologisch-diskursanalytische Anmerkungen zum Sterben als Vertrauensfrage. In: G. Höver/H. Baranzke/A. Schaeffer (Hg.): Sterbebegleitung: Vertrauenssache. Herausforderungen einer person- und bedürfnisorientierten Begleitung am Lebensende. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, S.107-142.

 

Stadelbacher, Stephanie et. al. (2011): ...und wie geht es weiter? - Ein Ausblick. Ziele und Maßnahmen für die Verbesserung der Teilhabe und eine weitere Inklusion behinderter Menschen in Augsburg. In: Stadt Augsburg (Hg.): Wir mittendrin - Augsburg auf dem Weg zu einer barrierefreien Stadt, Augsburg: Eigenverlag, S. 40-45. ISBN: 978-3-939788-00-3.

 

Stadelbacher, Stephanie (2010): Die körperliche Konstruktion des Sozialen. Ein soziologischer Blick auf die Theorie kognitiver Metaphorik von George Lakoff und Mark Johnson. In: F. Böhle/M. Weihrich (Hg): Die Körperlichkeit sozialen Handelns. Soziale Ordnung jenseits von Normen und Institutionen. Bielefeld: transcript Verlag, S.299-330.

 

Stadelbacher, Stephanie (2010): Die klassische Soziologie und der Körper. Handlungstheoretische Zugänge und ihr Verhältnis zur Körperlichkeit der Akteure. In: F. Böhle/M. Weihrich (Hg): Die Körperlichkeit sozialen Handelns. Soziale Ordnung jenseits von Normen und Institutionen. Bielefeld: transcript Verlag, S.35-58.

 

Zeitschriftenartikel:

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2019): Was es bedeutet, wenn man zu Hause stirbt soziologische Überlegungen zu einem besonderen Ort des Sterbens. In: die hospiz zeitschrift, 21/84, S.11-15. 

 

Stadelbacher, Stephanie (2018): Der Leibkörper als gesellschaftliches Produkt und Produzent von Gesellschaft. In: sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 43/11-12, S. 20-27.

 

Stadelbacher, Stephanie/Schneider, Werner (2018): Sterben zuhause im Heim. Hospiz- und Palliativversorgung in stationären Pflegeeinrichtungen. In: HPG und Koalitionsvereinbarungen - Zwischenbilanz und Ausblick. Das Sonderheft der hospiz zeitschrift palliative care 5/2018, S.49-53.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2017): Sterben zuhause im Heim - neue Anforderungen an die stationäre Pflege. In: Bundes-Hospiz-Anzeiger 15/6, S.6-7.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2017): GenY: YOLO und der Blick auf das Lebensende. Überlegungen zum Generationenwandel und zur Zukunft zivilgesellschaftlichen Engagements im Hospizbereich. In: die hospiz zeitschrift. Fachforum für Palliative Care, 19/74, S.24-29.

 

Stadelbacher, Stephanie/Eichner, Eckhard/Schneider, Werner (2015): Praxis der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung. In: Klinische Sozialarbeit - Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung, 11/1, S.8.-10.

 

Schneider, Werner/Eichner, Eckhard/Thoms, Ursula/Stadelbacher, Stephanie/Kopitzsch, Franziska (2015):  . In: Das Gesundheitswesen, 77/3, S.219-224. 

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2014): Gutes Sterben für alle? Von der Illusion des optimierten Lebensendes. In: Rundbrief Hospizkreis Minden e.V., 23/1, S.15-16.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2013): Vom Entweder-oder zum Sowohl-als-auch... Hospizbewegung, Hospizkultur und gesellschaftlicher Wandel. In: die hospiz zeitschrift. Fachforum für Palliative Care, 15/56, S.10-15.

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2012): Alter und Sterben anders denken – Soziologische Anmerkungen zur Zukunft des Lebensendes. In: die hospiz zeitschrift. Fachforum für Palliative Care, 14/53, S.6-11.

 

Rezensionen:

Stadelbacher, Stephanie (2017): Einzelbesprechung von R. Gugutzer/G. Klein/M. Meuser (Hg.): Handbuch Körpersoziologie, Band 1 (Grundbegriffe und theoretische Perspektiven) und Band 2 (Forschungsfelder und methodische Zugänge). In: Soziologische Revue 2017; 40(2): 264-270.

 

Expertisen, Berichte, Broschüren:

Schneider, Werner/Dill, Helga/Gmür, Wolfgang/Marek, Stephan/Stadelbacher, Stephanie (2018): Sterben zuhause im Heim – Hospizkultur und Palliativkompetenz in der stationären Langzeitpflege. Vorgehen, empirische Befunde und abgeleitete Handlungsempfehlungen (Projektbericht).

 

Schneider, Werner/Bergmann, Agnes/Stadelbacher, Stephanie (Hrsg.) (2018): Angebote für den ganzheitlichen Altersübergang auf organisationaler Ebene. Idee und Umsetzung eines betrieblichen Altersübergangsmanagements, online unter:  .

 

Schneider, Werner/Bergmann, Agnes/Stadelbacher, Stephanie (Hrsg.) (2016): FISnet - Flexible, individualisierte Service-Netzwerke. Broschüre II: Erste Ergebnisse aus Forschung und Praxis, online unter:  .

 

Schneider, Werner/Plankensteiner, Annette/Stadelbacher, Stephanie/Schürholz, Peter (2014):  (Projektbericht)

 

Schneider, Werner/Eichner, Eckhard/Thoms, Ursula/Kopitzsch, Franziska/Stadelbacher, Stephanie (2014):  (Projektbericht)

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie (2013): Handreichung "Workshop Hospiz - Handout für OrganisatorInnen. Konzeption, Planung und Durchführung von Workshops mit Haupt- und Ehrenamtlichen: Reflexion von Hospizkultur und Organisation in der Hospizpraxis" (herausgegeben vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV e.V.) in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg und der Universität Augsburg)

 

Schneider, Werner/Eschenbruch, Nicholas/Thoms, Ursula/Eichner, Eckhard/Stadelbacher, Stephanie (2012):   (Projektbericht)

 

Schneider, Werner/Stadelbacher, Stephanie/Thoms, Ursula (2012): Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Workshops "Hospizkultur (neu?) buchstabieren - Impulse von GESTERN für MORGEN" (gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg und dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband DHPV e.V.) (Begleitbericht)

 

Stadelbacher, Stephanie (2010): Aktuelle Ansätze zum 'Management von Ungewissheit'. Eine Auswertung des internationalen Diskurses zum Thema 'Organizations and Risk' auf der Grundlage der Dokumentation in der Zeitschrift Organization Studies, Expertise im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramms "Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt" im Projekt "Internationales Monitoring" (IMO)

 

Vorträge:

„Das Sterben als verlorener Kampf oder als letzte Station auf der Reise des Lebens zur metaphorischen Konstruktion des Sterbens am Beispiel der Hospit- und Palliativarbeit“, Vortrag auf dem 7. Berliner Symposium Narrative Medizin zum Thema ‘Metaphern in der Medizin (1.-2. November 2019, Berlin) 

 

"Hospizarbeit heute und morgen - zur Aktualität der hospizlichen Sorgearbeit aus soziologischer Perspektive", Vortrag im Rahmen des Welthospiztages 2018, zusammen mit K. Greißl (16. Oktober 2018, Fürth)

 

"Die körperliche Konstruktion des Sozialen. Zum Zusammenhang von Körper, Wissen und Interaktion", Vortrag im Rahmen Oberseminars 'Neuere Forschungen aus der Sozial- und Kulturtheorie' von Vertr.-Prof. Dr. Sebastian Büttner, Uni Erlangen (24. Juli 2017, Erlangen).

 

"Die körperliche Konstruktion des Sozialen. Zum Zusammenhang von Körper, Wissen und Interaktion", Vortrag im Rahmen des Jenaer Social Theory Colloquium von Prof. Dr. Hartmut Rosa, Uni Jena (24. Mai 2017, Jena)

 

"Sterben zuhause - Krisen und Routinen des Sterben-Machens im Privaten",
Vortrag auf dem DGS-Kongress 'Routinen der Krise - Krise der Routinen' (6.-10. Oktober 2014, Trier).

 

"Sterben zuhause - Merkmale und Ambivalenzen einer neuen 'Ars Moriendi'",
Vortrag im Rahmen des Kolloquiums 'Das Lebensende und die totale soziale Institution. Interdisziplinäre sozialwissenschaftliche Perspektiven', organisiert von Corina Salis Gross u.a. (21. August 2014, Bern).  

 

"Das Lebensende als Randgebiet des Sozialen - Zur Praxis des 'guten Sterbens' am Beispiel der ambulanten Hospiz- und Palliativarbeit", Vortrag auf der Frühjahrstagung 2014 der Sektion Wissenssoziologie (06./07. März 2014, Berlin; zus. mit W. Schneider)

 

"SAPV in Zahlen: Ergebnisse der Auswertung des Bogens 'Einzelfallevaluation' unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes", Vortrag auf dem Expertentreffen zum Abschluss der Studie 'SAPV II: Struktur- und Prozesseffekte der SAPV in Bayern' (11. Oktober 2013, Augsburg; zus. mit U. Thoms)

 

"Der leibliche Zugang zur Wirklichkeit und Fragen sozialer Abstimmung in der Theorie körperlicher Metaphorik von George Lakoff und Mark Johnson", Vortrag im Rahmen des Workshops "Handeln und Subjekt in der Reflexiven Moderne - Braucht die Theorie Reflexiver Modernisierung eine neue Handlungstheorie?" (20. November 2008, ISF München).

 

Tagungen / Veranstaltungen:

Mitorganisation des Fachtags "Das Sterben im Heim heute und morgen: Sorgekultur und Sorgepraxis der Zukunft", organisiert vom ZIG (18. Juni 2018, Augsburg)

 

Mitwirkung beim Workshop zur Präsentation der Ergebnisse der Tagung "Hospizkultur (neu?) buchstabieren - Impulse von GESTERN für MORGEN" (Bad Boll), organisiert vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV e.V.) (29. Oktober 2013, Mainz)

 

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Workshops "Hospizkultur (neu?) buchstabieren - Impulse von GESTERN für MORGEN" (gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg und dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband DHPV e.V.) (30. März - 1. April 2012, Bad Boll)

 

Mitorganisation und Moderation von "Wir mittendrin - Augsburg auf dem Weg zu einer barrierefreien Stadt", Akademisches Seminar in Kooperation der Stadt Augsburg, der Universität Augsburg und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg (6. Mai 2011, Augsburg)

 

Suche