Veranstaltungen

14. bis 16. Juli 2022

WDA Summer School 2022 an der Universität Augsburg

4. bis 5. August 2022

23. WDA-Netzwerktreffen an der TU Dortmund

22. bis 24. September 2022

SKAD Autumn School 2022 an der Universität Augsburg

30. und 31. März 2023

Tagung "Die Diskursive Konstruktion von Wirklichkeit V" an der Universität Augsburg

WDA Summer School

  14. bis 16. Juli 2022  

Die Summer School Wissenssoziologische Diskursanalyse (WDA) findet vom 14. bis 16. Juli 2022 an der Universität Augsburg statt und wende sich an Wissenschaftler:innen aus verschiedenen sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die in Qualifikationsvorhaben oder Forschungsprojekten mit diskurstheoretischen und diskursanalytischen Perspektiven der WDA arbeiten bzw. arbeiten wollen. Sie bietet nach einer Einführung in theoretische Grundlagen die Möglichkeit, Fragestellungen sowie Forschungsdesigns der WDA-basierten Diskurs- und Dispositivforschung zu diskutieren, einzelne methodische Vorgehensweisen unmittelbar datenbezogen in kleinen Arbeitsgruppen zu erproben und Fragestellungen aus den eigenen laufenden Projekten bzw. Projektvorhaben in die Diskussionen einzubringen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden

 

Organisation: Prof. Dr. Reiner Keller (Universität Augsburg)

Veranstalter:innen: Prof. Dr. Reiner Keller | Dr. Miranda Böttcher | Dr. Steffen Hamborg

 

 

Programm

Vorläufiger Ablaufplan der Summer School Wissenssoziologische Diskursanalyse (Änderungen vorbehalten)

 

Donnerstag, 14.7.2022
15.30 Uhr Anmeldung
16.00 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
16.30 Uhr Diskursbegriff und theoretisch-methodologische Grundlagen
18.00 Uhr Pause
18.15 Uhr Forschungsprogramm und Grundbegriffe
19.30 Uhr Stehempfang und Umtrunk

 

Freitag, 15.7.2022
09.30 Uhr Die Forschungspraxis: Interpretative Analytik
10.45 Uhr Kaffeepause
11.05 Uhr Ergebnisdarstellung & Visualisierungen
12.30 Uhr Mittagspause
13.45 Uhr Open Space
14.15 Uhr Analysearbeit an Materialien (Pause 16.00 bis 16.30 h)
18.15 Uhr Offene Fragen
18.45 Uhr Ende
19.15 Uhr Abendessen

 

Samstag, 16.7.2022
09.15 bis 12.15 Uhr Wahloptionen
12.30 Uhr Open Space
13.30 Uhr Ende der Veranstaltung & Möglichkeit zu gemeinsamem Mittagessen

 

Teilnahmebeiträge

Der Unkostenbeitrag zur Teilnahme an der Summer School beträgt bei Anmeldungen bis zum 20.06.2022 60,- Euro pro Teilnehmer*in. Danach erhöht sich der Betrag auf 75,- Euro. Übernachtungs- und Verpflegungskosten fallen zusätzlich an und müssen von den Teilnehmer:innen selbst übernommen werden.
Sie finden auf der Homepage www.diskurswissenschaft.de verschiedene preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten und weitere Reiseinformationen.

 

Anmeldung

Melden Sie sich per Mail unter an. Bitte machen Sie dabei folgende Angaben:

  • Name, Vorname, Email
  • Anschrift und Rechnungsanschrift (falls abweichend)
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls als Rechnungsanschrift ein Arbeitgeber, etwa eine Universität, angegeben wird)
  • Derzeitige Tätigkeit/Status
  • Arbeitsvorhaben oder laufendes Projekt auf dem Gebiet der Diskursforschung (ggf. Arbeitstitel)
  • Wählen Sie Vertiefung A (Spezielle Aspekte, Keller), Vertiefung B (Politikwissenschaft, Böttcher), Vertiefung C (Subjektivierungsanalyse, Hamborg)
  • Bitte teilen Sie uns außerdem mit, ob Sie die Rechnung postalisch oder per Email erhalten möchten

Nach Eintreffen der Anmeldung erhalten Sie eine entsprechende vorläufige Bestätigung. Sie erhalten anschließend, postalisch oder per Email, eine Rechnung über den zu zahlenden Teilnahmebeitrag. Die Anmeldung wird erst wirksam, sobald der Teilnahmebeitrag auf unserem Buchungskonto eingegangen ist. In diesem Fall erhalten Sie eine endgültige Teilnahmebestätigung. Nach Überschreiten der vorge-
sehenen Teilnehmer:innenzahl werden wir ggf. eine Warteliste einrichten.

WDA-Netzwerktreffen

 4.-5.8.2022 an der TU Dortmund 

 

23. WDA-Netzwerktreffen

Das nächste Netzwerktreffen „Wissenssoziologische Diskursanalyse“ findet vom 4. bis 5. August 2022 an der TU Dortmund statt. Das Treffen beginnt am 4.8. um 13.30 Uhr und endet am 5.8. um 15 Uhr.

 

Bei Interesse der Teilnahme oder Vorstellung der eigenen WDA-basierten Dissertations- oder Projektvorhaben schreiben Sie bitte den Organisator/innen an folgende E-Mailadresse:

 

Neben der Diskussion von work-in-progress kann auch empirisches Material eingebracht und gemeinsam bearbeitet werden. Es gibt weder formale Vorrausetzungen einer „Mitgliedschaft“ oder anderweitige Verpflichtungen. Die Teilnahme ist zudem für alle kostenlos. Insgesamt werden bei dem Treffen max. sechs Projekte diskutiert, diese dafür aber jeweils in einem sehr großzügigen zeitlichen Rahmen von 60 Minuten. Dazu gibt es noch die Möglichkeiten, in einem Open Space allgemeine und spezifische Fragen zu diskutieren. Vorschläge hierzu können vorab per E-Mail eingereicht werden.


Organisation: Miranda Boettcher & Arne Böker, vor Ort wird das Netzwerktreffen von Tessa-Marie Menzel organisiert.

SKAD Autumn School

  22. bis 24. September 2022  

 

Dieser englischsprachige, internationale Einführungsworkshop zum Thema „The Sociology of Knowledge Approach to Discourse“ (SKAD) findet vom 22. bis 24. September 2022 an der Universität Augsburg statt. Der Workshop zielt auf die theoretische, methodologische und anwendungsorientierte Einführung in diesen wissenssoziologischen Ansatz ab.

Forscher:innen des gesamten sozial- und geisteswissenschaftlichen Spektrums, egal wie erfahren, sind willkommen. Mehr Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie im .

 

Organisation: Prof. Dr. Reiner Keller (Universität Augsburg) | Prof. Dr. Wolf Schünemann (Universität Hildesheim)

 

 

Preliminary Workshop Program

Thursday (22/9/2022)
4.00 pm Registration
4.30 pm Welcome from the organisers + Introduction of the participants

The Arena of Discourse Studies
SKAD: What’s it all about?

7.00 pm Welcome reception with food & drinks
 

Friday (23/9/2022)
9.00 am SKAD: Theory & Methodology
10.45 am Break
11.00 am SKAD: Research process and methods
12.30 am Lunch (not included)
1.45 pm SKAD goes digital
3.15 pm Break
3.30 pm Data analysis sessions I & II (parallel sessions)
5.30 pm Break
5.40 pm Open Space
6.15 pm End of Day 2
7.00 pm Dinner (not included)
 

Saturday (24/9/2022)
9.00 am Data analysis sessions I & II (parallel sessions)
11.00 am Break
11.15 am Discussion of participants projects
12.30 am Lunch (not included)
1.45 pm Special interest sessions A (sociology & humanities) or B (political science) (including discussion of participants projects)
3.00 pm Break
3.15 pm Special interest sessions A (sociology & humanities) or B (political science) (including discussion of participants projects)
5.00 pm Break
5.20 pm Open Discussion
6.00 pm End of Workshop
7.00 pm Dinner & optional pubcrawl (not included)

 

Workshop fee
The workshop fee is 70 Euro per person (includes refreshments during the workshop). This fee does not cover travel, accommodation, or meals, which are the responsibility of each individual participant. A reduced fee (35 Euros) might apply for participants arriving from Non-European ‘low income’ countries without institutional coverage of participation.
 

Registration
Please register by e-mail at .This should include the following elements:

  • Last name, first name, e-mail
  • Private address or address at your institution
  • Current position
  • If applicable: your current research project in discourse analysis and whether or not you are interested in presenting and discussing your own research/data at the workshop.
  • Choice of special interest (A: sociology & humanities / B: political science)

After your registration you will receive a preliminary confirmation. We will also send you an invoice for the participation fee to be paid. The registration becomes fully effective when the participation fee has been received on our booking account.

 

Withdrawing from the workshop is possible until four weeks before the event; cancellations after this time will not be refunded. There will be a waiting list in case the event is fully booked.
Please note that depending on the Corona situation in September 2022, particular university campus regulations (such as proof of vaccinations, obligatory mask wearing) might apply.

Tagung: The Discursive Construction of Reality V

 30. und 31. März 2023  

 

›Die Diskursive Konstruktion von Wirklichkeit V – Interdisziplinäre Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung‹
Organisation: Prof. Dr. Reiner Keller, Martin Blessinger, Claudia Foltyn und Nicole Lühring (Universität Augsburg)

 

Seit 2013 findet – mit pandemiebedingter Pause – im zweijährigen Rhythmus an der Universität Augsburg die Tagung »Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit« statt. Sie versammelt interdisziplinäre Beiträge zur Wissenssoziologischen Diskursanalyse und angrenzender Perspektiven der Diskurs- und Dispositivforschung. Damit zielt die Tagung explizit auf inter- und überdisziplinäre Diskussionen und Reflexionen zu laufenden und abgeschlossenen Forschungen sowie Fragen der Theorie, Methodologie und Methoden. Die kommende Tagung möchte die interdisziplinäre Diskussion über Grundlagen und Anwendungen wissenssoziologischer Diskursforschung und anschließender Perspektiven (etwa Situationsanalyse, Subjektivierungsforschung, oder weitere wie ethnographische Diskurs- und Dispositivansätze) fortführen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Paper.

 

 

 

 

Tagungsschwerpunkte

 

1. Ein erster Bereich umfasst theoretische und methodologische Fragen. Dabei können sowohl spezifische Aspekte der Forschungsprogrammatik der Wissenssoziologischen Diskursanalyse als auch die Verbindungen und Anschlussmöglichkeiten in unterschiedliche disziplinäre Forschungsinteressen und -strategien sowie aktuelle Theoriedebatten und -konzepte diskutiert werden.


2. Die Fragen der methodischen Umsetzung von empirischen Untersuchungen stehen im zweiten Bereich im Mittelpunkt. Dabei können die Beiträge erstens Samplingstrategien reflektieren und Möglichkeiten der Nutzungen technischer Hilfsmittel (z. B. Webcrawler) sowie den Umgang mit großen Datenmengen (›Big Data‹) oder das Arbeiten mit bestimmten Datenbanken in den Fokus rücken (Digitale Diskursforschung). Zweitens sind auch Beiträge erwünscht, die konkrete methodische Vorgehensweisen bei der Generierung von Daten (wie Experten:innen-Interviews, ethnographische Designs, Gruppendiskussionen oder andere Methoden) für die wissenssoziologische Diskursforschung fruchtbar machen. Drittens sind Beiträge erwünscht, die sich mit der Auswertung unterschiedlichster Datensorten befassen und hermeneutisch-interpretative ebenso wie quantifizierende Verfahren der Korpusanalyse diskutieren (einschließlich Diskurs- und Dispositivethnographien).

 

3. Weiterhin wird ein Schwerpunkt auf die Bedeutung und Analyse von multimodalen Formaten, Visualisierungen und Materialitäten im Rahmen wissenssoziologisch-diskursanalytischen Arbeitens gelegt, um sich mit den Möglichkeiten, Ausarbeitungen und auch  potentiellen Grenzen der wissenssoziologischen Diskursforschung jenseits der ›klassischen‹ Textanalyse auseinanderzusetzen. Bspw. wäre zu diskutieren, welchen generellen Stellenwert visuelle Elemente in Diskurskontexten einnehmen und welche bereits bestehenden sozialwissenschaftlichen Verfahren zur Analyse von Bildern und (audio)visuellem Material sich für diskursorientierte Forschungsinteressen eignen und adaptieren lassen und welche Modifikationen ggf. notwendig sind.

 

4. In der Subjektivierungsforschung werden in den vergangenen Jahren zunehmend Forschungsinteressen verfolgt, die die Möglichkeiten der Erweiterung und Ergänzung der Diskurs- und Dispositivforschung aufzeigen. Dabei geht es um empirische Untersuchung von normativen Subjektpositionen bzw. Subjektcodes oder Subjektkulturen einerseits, den davon beeinflussten menschlichen Selbstverhältnissen, Subjektivitäten und Selbst-Technologien andererseits. In diesem Schwerpunkt geht es dabei sowohl darum, die theoretischen und methodologischen Fragen zu adressieren, z. B. wie die Verknüpfungen von diskursiv bzw. dispositiv konstituierten Subjektordnungen und Selbstverhältnissen, Biographien, Identitäten etc. konzipiert werden können, als auch darum, wie konkrete empirische Umsetzungen solcher Forschungsvorhaben geleistet werden können.


5. Ein fünfter Bereich von Beiträgen umfasst die Vorstellung laufender oder abgeschlossener empirischer Studien einer wissenssoziologischen Diskurs- und Dispositivforschung sowie benachbarter Ansätze. Dabei sind Beiträge aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven erwünscht. Im Fokus stehen hierbei die jeweiligen Forschungen und ihre Ergebnisse. Gleichzeitig soll deutlich werden, worin der spezifische wissenssoziologisch-diskursanalytische Zuschnitt und Ertrag der vorgestellten Forschungen für die jeweiligen Untersuchungsfelder und/ oder die sozialwissenschaftliche Diskursforschung liegt. Insbesondere laden wir Beiträge zu Fragen des Verhältnisses von Diskurs und Materialität sowie zu Diskurs und Gewalt als auch Diskurskontrolle (Zensur) ein (letztere verstanden als kontrollierende, disziplinierende, erzwingende Interventionen in Diskursprozesse von ›oben‹/Staaten oder als kontrollierende, disziplinierende, erzwingende Interventionen in Diskursprozesse von ›unten‹).

 

 

Einreichung der Beitragsvorschläge

 

Um der zunehmenden Bedeutung englischsprachiger Forschungen Rechnung zu tragen, die auf die WDA bzw. SKAD zurückgreifen, können Vorschläge für Beiträge in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden; entsprechend wird es Sessions in beiden Sprachen geben. Zusätzlich wird die Möglichkeit einer digitalen Zuschaltung und digitaler Präsentationen für diejenigen angeboten, die keine Reisemöglichkeit haben. Richten Sie Ihre Abstracts bitte per E-Mail an . Sie sollten höchstens 3.000 Zeichen umfassen, einschließlich Beitragstitel, Name, ggf. Institution und Kontaktangabe (E-Mail). Bitte benennen Sie dabei auch den Bereich (s.o., 1-5), für den Sie Ihren Beitrag vorsehen. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2022. Zusagen und vorläufige Programmerstellung erfolgen bis zum 31. Oktober 2022.

 


Rahmenprogramm

 

  • Sonderveranstaltung in Memoriam PD Dr. Saša Bosančić
  • Sonderveranstaltung 10 Jahre Zeitschrift für Diskursforschung
  • Neben der Möglichkeit zu einem gemeinsamen Abendessen am 30. März laden wir Sie am 31. März 2023 nach dem Ende der Tagung zu unserer Abschlussfeier ein, um die Veranstaltungen in einem Augsburger Club musikalisch ausklingen zu lassen.

Tagungsgebühren werden nicht erhoben. Vor Ort besteht die Gelegenheit, gegen einen Unkostenbeitrag Zugang zu kalten und heißen Getränken zu erhalten. Alle weiteren Informationen zu den Anmeldemodalitäten, zur Anreise u.v.m. finden sich unter .

 

Auf dieser Seite informieren wir auch über die Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie, die sich auf die Durchführung der Veranstaltung auswirken können. Die Veranstaltung unterliegt den geltenden Corona-Regelungen der Universität Augsburg.

Suche