Aktuelle Regelungen

(Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 9:30-12:30 und 13:00-16:00 Uhr)

 

Der Lesesaal muss leider bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

 

Wir bitten Sie bei der Terminvereinbarung die gewünschten Bücher unter Angabe der Signatur und ihrer Benutzerkennung der Bibliothek vorzubestellen. Sollten Sie zu einem Thema recherchieren wollen (nach eigener Vorrecherche im OPAC), teilen Sie dies bitte unserer Bibliothekarin mit: info@bukowina-institut.de

Die Bibliothek des Bukowina-Instituts ist eine wissenschaftliche Fachbibliothek mit ca. 15 000 Bänden. Über den speziellen Sammlungsschwerpunkt der Landeskunde und Literatur der Bukowina hinaus, vermittelt der Bestand einen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der mit der historischen Bukowina in Zusammenhang stehenden Gebiete Ost- und Südosteuropas.

 

Entwickelt hat sich diese Fachbibliothek aus der Spezialbibliothek des bekannten Bibliographen Erich Beck, die im Jahre 1989 vom Bezirk Schwaben angekauft worden war. Diese Büchersammlung gilt als die größte über die Bukowina in Westeuropa und ist eine Besonderheit des Instituts. Hinzu kamen im Lauf der Jahre großzügige Spenden bekannter Wissenschaftler, zum Beispiel der Privatbibliothek des inzwischen verstorbenen Präsidenten der Rumänischen Akademischen Gesellschaft, Dr. Constantin Sporea und seiner Frau Adele. 1996 übernahm das Bukowina-Institut die Bibliothek des Bundesarchivs der Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen, Anfang 2000 die Sammlung Norbert Gaschler. In den Jahren 2004/2005 wurde der Bestand durch Dauerleihgaben der Universitätsbibliothek Augsburg um ca. 2500 Bände rumänische bzw. russische und ukrainische Sprach- und Literaturwissenschaft sowie durch originalsprachliche Belletristik erweitert.

Unterhaltsträger der Bibliothek ist das Bukowina-Institut Augsburg, in dessen Räumen sie sich auch befindet. Zwischen dem Institut als An-Institut der Universität und der Universitätsbibliothek Augsburg besteht ein Kooperationsvertrag, auf dessen Grundlage die Bestände des Instituts seit 2003 im Katalog des Bayerischen Bibliotheksverbundes nachgewiesen werden. Eine Recherche dieser Titel ist über den OPAC (Online Public Access Catalogue) der UB Augsburg möglich. Die Bibliotheksbestände vor 2003, die bisher nur im Zettelkatalog der Institutsbibliothek verzeichnet sind, werden sukzessiv in den Verbundkatalog aufgenommen. Interessenten können die Bibliothek im Rahmen der Öffnungszeiten benutzen, wobei für zeitaufwendige Recherchen um Voranmeldung gebeten wird. In den Räumen selbst stehen mehrere Arbeitsplätze sowie Hilfsmittel (Kopierer und Mikrofilmlesegerät) zur Verfügung. Das Entleihen von Büchern ist möglich, abgesehen von alten und seltenen Beständen. Die Bibliothek des Bukowina-Instituts ist in das elektronische Ausleihsystem der Universitätsbibliothek eingebunden. Zur Ausleihe benötigen Benutzer daher einen Bibliotheksausweis der Universitätsbibliothek. Die Bestände können, wie Ausleihbestände der Universitätsbibliothek, in der Regel vier Wochen entliehen und zweimal um je vier Wochen verlängert werden. Die Bibliothek des Instituts nimmt über die Fernleihstelle der Universitätsbibliothek Augsburg am deutschen Leihverkehr teil.

Kontakt

Carola Neidhart
Bibliothekarin des Bukowina-Instituts
Philologisch-Historische Fakultät

Suche