Forschung

Das Institut für Materials Resource Management (MRM) wurde im Jahr 2009 gegründet. Es adressiert die Entwicklung und Implementierung ressourceneffizienter Funktionsmaterialien, Prozesse, Produkte und Technologien, die für die zukünftige ökonomische Entwicklung Deutschlands und der europäischen Regionen von großer Bedeutung ist. Dabei widmet sich das MRM der Betrachtung vollständiger Wertschöpfungsketten und deren Optimierung bezüglich Ressourcen- und Energieeffizienz. Dazu gehört auch eine nachhaltige und zukunftsweisende Ressourcenstrategie, die die Beachtung der globalen Verfügbarkeit wichtiger Ressourcen und aller daraus resultierenden Abhängigkeiten darstellt. Dabei wird eine unmittelbare Umsetzung der entwickelten Konzepte in die Praxis angestrebt, was eine enge Verbindung zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung voraussetzt. Deshalb kooperiert das MRM eng mit den außeruniversitären Forschungsinstituten der Region, d.h. mit dem Fraunhofer Institut für Gießerei-, Composite-, und Verarbeitungstechnik, dem Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt sowie mit dem Institut für Textiltechnik Augsburg.

Bei der ganzheitlichen Betrachtung von Wertschöpfungsketten bietet die Region Schwaben die einzigartige Möglichkeit die geschlossene Wertschöpfungskette der faserverstärkten Polymere zu erforschen. Damit kann das MRM ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen Regionen des Freistaats aufweisen.

Suche