Forschungsschwerpunkte und Kooperationen

Forschungsschwerpunkte

  • Videobasierte Unterrichtsanalysen von Lehrkompetenzen in sprachlich heterogenen Klassen (Grundschule, Mittelschule)
  • Sprachlich-fachliche Bildung und Sprachförderung in DaZ
  • Sprachliche Heterogenität und Differenzierung
  • Mehrsprachigkeit als individuelle und schulische Ressource
  • Bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungen

Kooperationen mit Fachdidaktiken / Fächern

  • 1. Förderphase: Didaktik der Biologie (Dr. Maria Erhart); Didaktik des Katholischen Religionsunterrichts und Religionspädagogik (Prof. Dr. Georg Langenhorst); Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts (Prof. Dr. Elisabeth Naurath); Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen (Prof. Dr. Bernd Oberdorfer)
  • 2. Förderphase: Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen (Prof. Dr. Christiane Fäcke, Dr. Sara Vali), Pädagogik (Prof. Dr. Eva Matthes, Thomas Heiland)

Teilprojekt 1: Videovignetten, Videokorpus

In diesem Teilprojekt stehen Unterrichtsmitschnitte im Fokus, die allesamt in einer äußerst heterogenen Übergangsklasse aufgenommen werden. Das Videomaterial reicht dabei von Unterrichtseinheiten in den Fächern Deutsch als Zweitsprache über Mathematik bis hin zu Physik. Hierbei soll in authentischen Unterrichtssituationen aufgezeigt werden, wie Schüler*innen mit geringen Deutschkenntnissen fach- und bildungssprachliche Inhalte vermittelt werden können. Die Videos sollen in allen drei Phasen der Lehrer*innenbildung wertvolle Chancen bieten, detaillierte Einblicke in das Unterrichtsgeschehen zu gewinnen sowie unterrichtliche Prozesse in einer hohen Komplexität und Anschaulichkeit zu erfassen.

Teilprojekt 2: Mehrsprachigkeit und Mehrsprachigkeitsdidaktik

In diesem multidisziplinären Projekt erschließen sich Dozent*innen dreier Augsburger Lehrstühle (Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und seine Didaktik, Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Pädagogik) die sprachliche Vielfalt und den Umgang mit ihr im Unterricht.

Der Fokus liegt auf der Reflexion über die sprachliche Vielfalt im Unterricht und den damit verbundenen Potenzialen und Herausforderungen für Lehrkräfte. Darüber hinaus werden politische und schulpolitische Entscheidungen aufgezeigt und die historisch-systematische Perspektive auf die Thematik erhellt. Anhand verschiedener Ansätze und Konzepte der Mehrsprachigkeitsdidaktik wird der konkrete Umgang mit Mehrsprachigkeit in den sprachbildenden Fächern aufgezeigt.

Teilprojekt 3: Bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungen für Lehrkräfte (BeDaZ)

Dieses innovative und vielfältige Angebot im Bereich Deutsch als Zweitsprache und sprachlich-fachliche Bildung richtet sich an Lehrkräfte der 2. und 3. Phase.

Die Eckpfeiler des Konzepts sind Bedürfnisorientierung, Kooperation, Expertise und Passung. Auf dieser Grundlage werden tragfähige und für den jeweiligen Kontext passende Vorgehensweisen für die Schulentwicklung erarbeitet.

Die Grundstruktur von BeDaZ ist als zirkulärer Prozess angelegt. Dieser reicht von der vorgelagerten Ermittlung der individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer*innen, über die Definierung aktueller Bedarfe, die Planung und die Durchführung der Bildungsmaßnahme, die Evaluation der Umsetzung bis hin zur wissenschaftlichen Evaluation des Transfers in die Praxis.

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

Ergebnisse und Produkte

Publikationen, Tagungsbeiträge usw. aus dem Kompetenzbereich D (Sprachbildung, Sprachförderung, Mehrsprachigkeit) des Projekts LeHet finden Sie hier.

© BMBF
© Universität Augsburg

Suche