BeDaZ

Bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungen Deutsch als Zweitsprache und sprachlich-fachliche Bildung

Fort- und Weiterbildungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Faches Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und seine Didaktik am gleichnamigen Lehrstuhl der Universität Augsburg. Seit vielen Jahren führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kooperation mit Projektpartnern in Schulen und gemeinnützigen Trägern und Vereinen Fort- und Weiterbildungen durch. Die Kooperationen mit der 2. und 3. Phase der Lehrkräftebildung haben sich durch die Reichweite des Projekts Förderung der Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität (LeHet) noch einmal intensiviert. Im Rahmen von LeHet erarbeiten Dr. Elena Waggershauser und Prof. Dr. Kristina Peuschel derzeit am Augsburger Lehrstuhl für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und seine Didaktik das Teilprojekt BeDaZ -   Bedarfs- und bedürfnisorientierte Fort- und Weiterbildungen für Deutsch als Zweitsprache und sprachlich-fachliche Bildung.

 

Die Eckpfeiler von BeDaZ-Fort- und Weiterbildungen sind Bedürfnisorientierung, Kooperation, Expertise und Passung. Das bedeutet, dass die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer Kooperationspartner und -partnerinnen sowie deren wissenschaftliche und schulpraktische Expertise in BeDaZ-Fortbildungen produktiv zusammen kommen. Auf dieser Grundlage werden tragfähige und für den jeweiligen Kontext passende Vorgehensweisen für die Schulentwicklung erarbeitet. Die Grundstruktur von BeDaZ ist als zirkulärer Prozess angelegt. Dieser reicht von der vorgelagerten Ermittlung und Analyse der individuellen Bedürfnisse potenzieller Teilnehmer*innen, über die Definition aktueller Bedarfe in Absprache mit Kooperationspartner*innen, die Planung und die Durchführung der Bildungsmaßnahme, die Evaluation der Umsetzung bis hin zur wissenschaftlichen Evaluation des Transfers in die Praxis.

 

Das innovative und vielfältige Angebot richtet sich an Lehrkräfte, Kollegien, Seminarleitungen, Schulleitungen und Schulämter aller Schularten in Bayern sowie an Dozent*innen in der Erwachsenenbildung. Es ist zielgruppenorientiert konzipiert und auf die Bedarfe der Praxis in Schule und Erwachsenenbildung ausgerichtet. Insbesondere engagieren wir uns für die Schulung von Multiplikator*innen für DaZ und sprachlich-fachliche Bildung im Schulbereich der Grundschule, Sekundarstufen und beruflichen Schulen.

 

BeDaZ-Themenfelder: Angesichts der vielfältigen Herausforderungen und Aufgaben im Unterricht mit sprachlich heterogenen Lerngruppen können im Rahmen von BeDaZ die folgenden Themenfelder erarbeitet werden. Weitere Themen entstehen durch die im Konzept realisierte Bedürfniserhebung.

  • Sprachlernförderliche Unterrichtsinteraktion und -kommunikation
  • Mündliches und schriftliches sprachliches Handeln
  • Unterstützung des mehrsprachigen Spracherwerbs in Schule und Erwachsenenbildung
  • Digitale Medien für das Lernen von Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
  • Einsatz von Videos - Digitale Hospitationen
  • vom fachsensiblen Sprachunterricht zur sprachlich-fachlichen Bildung
  • Alphabetisierung von mehrsprachigen Kindern & Erwachsenen
  • Deutsch als Zweit- und Fremdsprache in beruflichen Kontexten
  • von der Sprachstandsdiagnostik zur Sprachförderung

Ihre Ansprechperson für BeDaZ ist  Dr. Elena Waggershauser.

 

Grundstruktur von BeDaZ © Universität Augsburg

 

 

Suche