Bachelor DaZ/DaF und Interkulturelle Kommunikation

Studium

Der Studiengang Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und Interkulturelle Kommunikation umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und wird als modularisiertes Bachelor-Studium im Hauptfach oder im Nebenfach studiert. Im Wahlbereich anderer Studiengänge können ausgewählte DaZ/DaF-Lehrveranstaltungen besucht werden. Das Studium umfasst folgende Teilbereiche:

 

Methodik und Didaktik des Deutschen als Zweit – und Fremdsprache 

  • Sie erwerben Kenntnisse und Kompetenzen für das Lehren und Lernen des Deutschen als Zweit-und Fremdsprache im In- und Ausland.

Interkulturelle Kommunikation und Spracherwerb

  • Sie erwerben Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich des inter- und transkulturellen Lernens sowie im Bereich des mehrsprachigen Spracherwerbs in Migrationsgesellschaften.

Sprachbeschreibung und Sprachvermittlung

  • Sie erwerben Kenntnisse und Kompetenzen in linguistischen Teilgebieten wie der Grammatik des Deutschen im Vergleich mit anderen Sprachen aus der Perspektive der Zweit- und Fremdsprachendidaktik.

Partnersprachen

  • Sie erwerben Kompetenzen in einer Partnersprache Ihrer Wahl. Ausländische Studierende vertiefen ihre Kompetenzen in Deutsch bis zur Niveaustufe C1/C2.

Praktika

  • Sie absolvieren sprach- und kulturbezogene Praktika an Institutionen im In- oder Ausland und erhalten Einblick in die vielfältige Berufspraxis.

Berufsfelder

Der BA-Studiengang Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und Interkulturelle Kommunikation bereitet auf unterschiedliche Berufe bzw. Berufsfelder mit den Schwerpunkten der Sprachvermittlung und Kulturarbeit sowie der Tätigkeit im Bereich Interkulturalität und interkulturelles Lernen vor, z.B.

 

Sprachvermittlung, Kulturarbeit, Migrationsarbeit

  • Sprachunterricht an Universitäten im In- und Ausland (z.B. an Sprachenzentren), an Auslandsschulen (PASCH-Projekte, Auslandsschulwesen), privaten Sprachschulen, Weiterbildungseinrichtungen im In- und Ausland, bei Bildungsträgern für Integrationskurse und Maßnahmen der beruflichen Qualifizierung 
  • Tätigkeiten der Kulturmittlung z.B. an Goethe-Instituten weltweit, beim DAAD, der Robert-Bosch-Stiftung
  • Sprachförderung DaZ in Kindergärten und Schulen
  • Tätigkeiten in der Migrationsarbeit in Vereinen und Schulen, Projektentwicklung und Organisation, MigrantInnen-, Bildungs- und Sprachberatung

Bildungs- und Kulturmanagement, Medien, Wirtschaft

  • akademisches Bildungsmanagement z.B. im International Office an Hochschulen im In- und Ausland
  • Tätigkeiten in Verlagen und Redaktion, Tätigkeiten als LehrwerksautorInnen, ReferentInnen in Fachverlagen sowie als MitarbeiterInnen in der Konzeption von computergestützten Lernmedien
  • Sprachtraining, Sprachcoaching in Firmen (Wirtschaftsdeutsch, Verhandlung), Unternehmenskommunikation und Public Relations, Personalarbeit in multinationalen Unternehmen, Projektkoordination für das Auslandsgeschäft, Mitarbeit in Teilbereichen der Unternehmensberatung wie interkulturelle Mediation und interkulturelles Training und darüber hinaus Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen wie Touristik, Service und Relocation-Programmen

Stellenangebote, die uns erreichen, finden Sie im Service.

Modul- und Prüfungsinformationen

An dieser Stelle finden Sie eine Übersicht über Modul- und Prüfungsinformationen sämtlicher Bachelor-Studiengänge unseres Lehrstuhls.

 

 

Allgemeine Hinweise zu Sprachkursen sowohl für deutschsprachige als auch internationale Studierende finden Sie in unserer Broschüre zur Studienberatung zum Bachelor DaZ/DaF und IK ( mehr). Für weiterführende Informationen besuchen Sie die Seiten des Sprachenzentrums der Universität Augsburg. Bei Fragen zur Anrechnung bereits erworbener Sprachkenntnisse kontaktieren Sie bitte unsere hierfür zuständige Ansprechpartnerin Fr. Dr. da Silva.

Informationen zur Bachelorarbeit

Sie schließen das Studium mit dem eigenständigen Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit, der Bachelor-Arbeit ab. Alle Informationen zu den Betreuungsmöglichkeiten am Lehrstuhl, zur Themenwahl, zum Bearbeitungszeitraum und den prüfungsrechtlichen Bedingungen finden Sie im Servicebereich.

Suche