Dr. Frank Paulikat

Akademischer Rat
Romanische Sprachwissenschaft
Telefon: +49 821 598 - 5738
E-Mail:
Raum: 4023 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Sprechstunde

Während des Sommersemesters sind Sprechstunden nur online nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail möglich.

 

 

 

  

Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1989-1994 Studium der deutschen, französischen und italienischen Sprach- und Literatur­wissen­schaft (Lehramt an Gymnasien) an den Universitäten Saarbrücken und Nancy
  • April 1994 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Fran­zö­sisch und Deutsch
  • 1994-1996 Promotionsstudium im Fach Romanische Philologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1996 Promotion zum Dr. phil. im Fach Romanische Philologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der Dissertation "Eigennamen in Pressetexten. Studien zu Formen und Funktionen des Gebrauchs von Eigennamen in der französischen Pressesprache"
  • 2001 Staatliche Prüfung zum Übersetzer und Dolmetscher (Französisch)

Berufstätigkeit

  • 1990-1993 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität des Saarlandes
  • 1993 Werkvertrag am Projekt der Akademie Mainz Lessico etimologico italiano (LEI)
  • 1994-1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1996-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt Deonomasticon italicum (Wörterbuch der Eigennamenableitungen im Italienischen) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1998-2007 Lehrkraft für besondere Aufgaben (französische und italienische Sprachwissenschaft und Sprachpraxis) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • seit 2008 Akademischer Rat an der Universität Augsburg

Schriftenverzeichnis

Selbständige Veröffentlichungen

  • Eigennamen in Pressetexten. Studien zu Formen und Funktionen des Gebrauchs von Eigennamen in der französischen Pressesprache, Berlin/Frankfurt (Main), Lang, 2001. (Dissertation)
  • Wortbildung des heutigen Französisch, Berlin, de Gruyter, 2017 (= Romanistische Arbeitshefte 66).
     

Unselbständige Veröffentlichungen

  • Ein Krimiautor und sein Wörterbuch: Le Dictionnaire San-Antonio, in: Pöppel, Hubert (ed.), KriminalRomania, Tübingen, Stauffenburg, 1998, 275-282.
  • Pressesprache in der französischen Lexikographie, in: Dahmen, Wolfgang et al. (edd.), Historische Pressesprache (Romanistisches Kolloquium XIX), Tübingen, Narr, 2006, 53-62.  PDF
  • Sprachlicher Substandard und seine Übersetzung: zu den deutschen, italienischen, spanischen und rumänischen Übersetzungen der San-Antonio-Kriminalromane, in: Atayan, Vahram et al. (edd.), Übersetzte Texte und Textsorten in der Romania (Bonner Romanistische Arbeiten 95), Berlin/Frankfurt (Main), Lang, 2007, 87-97. PDF
  • Interne Sprachgeschichte des Italienischen: Onomastik, in: Glessgen, Martin et al. (edd.), Romanische Sprachge­schichte vol. 3 (Handbücher der Sprach- und Kommunikationswissenschaft (HSK) [zusammen mit Xavier Gouvert], Berlin, de Gruyter, 2009, 2872-2880.
  • Musikterminologie in der romanischen Lexikographie, in: Heinz, Matthias / Overbeck, Anja, Sprache(n) und Musik. Akten zur gleichnamigen Sektion des XXXI. Romanistentags des DRV Bonn 2009, München, Lincom, 2012, 141-154.
  • Fachsprachliche Terminologie zur Zeit der Renaissance, in: Sergo, Laura (ed.), Fachsprache(n) in der Romania, Berlin, Frank & Timme, 2013, 83-96.  PDF
  • Votre hardiesse me chaut, Messire Aymar! - Archaisierende Sprache in historischen französischen Comics und ihre Übersetzung, in: Mälzer, Nathalie (ed.): Comics - Übersetzungen und Adaptationen, Berlin, Frank & Timme, 2015, 281-298.  PDF
  • Der Wortschatz des Weins in der italienischen Lexikographie, in: Gautier, Laurent / Lavric, Eva (edd.), Unité et diversité dans le discours sur le vin en Europe, Actes du colloque d'Innsbruck, 15-16 octobre 2012 (InnTrans), Frankfurt/M, Lang, 2015, 105-118.
  • Le maître italien dans sa dernière perfection: Jean Vigneron - Giovanni Veneroni (1642 - 1708) et l'enseignement de l'italien pour les dames au XVIIIe siècle, in: Kulessa, Rotraud von (ed.), Entre démocratisation et diversification: les littératures d'éducation à l'époque des Lumières, Paris, Garnier, 2015, 17-31.
  • Romanisches in den Carmina Burana. Untersuchungen zu CB 118. In: Schäfer, Barbara / Schöntag, Roger (edd.): Seitenblicke auf die französische Sprachgeschichte, Tübingen, Narr, 2018, 449-459.

Rezensionen

  • Rez. zu Heibert, Das Wortspiel als Stilmittel und seine Übersetzung, in: Zeitschrift für romanische Philologie 111 (1995), 270-72.
  • Rez. zu Hörsch, Republikanische Personennamen, in: Nouvelle revue d’onomastique 25/26 (1995), 264s.
  • Rez. zu Serianni, (ed.), Stil.it. Storia ipertestuale della lingua italiana, in: Italienisch 50 (2003), 169-171.
  • Rez. zu Grass, Quoi? Vous voulez traduire "Goethe"?, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 114/2 (2004), 194s.
  • Rez. zu Hengst/Krüger, Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke, in: Zeitschrift für romanische Philologie 131 (2015), 1218s.

Vorträge

  • Wortspiele mit Eigennamen, 18. Internationaler Kongreß für Namenforschung Trier 1993.
  • Zur Edition italienischer musikwissenschaftlicher Texte aus der Zeit der Renaissance, Romanistenkongreß Osnabrück 1999.
  • Sprache und Sprachpolitik in Italien, Seniorenkolleg der Universität Jena 2000.
  • Musikterminologie in den romanischen Sprachen, Institutskolloquium des Instituts für Romanistik der Universität Jena 2000.
  • La phrase française du point de vue de la linguistique allemande, Université Sophia Antipolis Nizza 2001.
  • Pietro Aarons "Thoscanello in musica" (1523). Zur Entstehung der italienischen Fachsprache der Musik, ILKA Augsburg 2008.
  • Fachsprachenterminologie zur Zeit der Renaissance am Beispiel der Musikterminologie, XXXII. Romanistentag Berlin 2011.
  • « Le mur de çon » : la chronique de langage du Canard enchaîné, Internationales Kolloquium Les idéologies linguistiques dans la presse écrite : l'exemple des langues romanes, Zeughaus Augsburg 2013.
  • Die Musik in der italienischen Lexikographie, Vortrag im Rahmen der „Settimana della lingua italiana“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2015.
  • Paläonymie. Was man beim Graben nach Fossilien in Büchern findet. Vortrag bei den Fossilienfreunden Augsburg 2015.

Suche