Zertifikat "Praxisfeld Gedenkstättenarbeit"

Die Gedenkstättenarbeit und der Umgang mit dem Erbe von Nationalsozialismus und Holocaust stehen am Beginn des 21. Jahrhunderts vor grundlegenden neuen Herausforderungen: Das „Ende der Zeitgenossenschaft”, das Sterben der Überlebenden, macht es nötig, über neue Formen der Erinnerung nachzudenken. Die Erinnerung an die Massenverbrechen spielt auch heute weiterhin eine zentrale Rolle. Aber sie muss Teil einer kritischen Aneignung von Vergangenheit und Gegenwart sein, um nicht in inhaltsleeren Ritualen zu erstarren.

 

In der Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Dachau und anderen Einrichtungen der Region dient das Zertifikat „Praxisfeld Gedenkstättenarbeit” dazu, einen Einblick in Theorie und Praxis der Gedenkstättenarbeit zu vermitteln und Absolvent*innen auf ein mögliches Berufsfeld vorzubereiten. Dazu gehören Grundlagen in der Geschichte/Nachgeschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie praktische Einblicke in die Arbeit von Gedenkstätten - auch in komparativer Perspektive.


Verantwortlich dafür sind die Fächer der Neueren und Neuesten Geschichte, der Europäischen Ethnologie/Volkskunde und der Verflechtungsgeschichte Deutschlands mit dem östlichen Europa. Sie bieten dafür gemeinsam entsprechende Seminare und Exkursionen an, zu denen auch ein Kurs gehört, der in der Gedenkstätte Dachau selbst stattfinden wird. Die Betreuer”*innen unterstützen die Studierenden dabei, die Kenntnisse durch zusätzliche Praktika oder Abschlussarbeiten zu vertiefen.

 

ZIELE

  1. Vermittlung von fachspezifischen Kenntnissen im Bereich der Geschichte/Nachgeschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust.
  2. Berufspraktische Kompetenzen, die auf eine mögliche Tätigkeit im Umfeld von Gedenkstätten vorbereiten.
  3. Erste Erfahrungen bei der Konzeption von Ausstellungen und Führungen.
     

PRAKTIKUM (Gedenkstätte/Dokumentationszentrum)


Praktikum (ggf. Projektarbeit oder: qualifizierte Mitwirkung an Lehrveranstaltung): A/6/8/12 LP (je nach Zeitdauer und Studiengang).

Achtung: Bei Studierenden der Lehramtsstudiengänge Gs, Ms, Rs und Gym gilt, dass das Praktikum als im Studiengang nicht integrierte Veranstaltung zu besuchen ist!

 

ÜBUNG ("Vor-Ort"-Lehrveranstaltung Gedenkstättenarbeit)


“Vor-Ort"-Lehrveranstaltung Gedenkstättenarbeit: Ubung mit 4/6 LP. Ort: Gedenkstätte Dachau, ggf. Ergänzung um einzelne Tage an anderen Gedenkstätten in der Region.


HAUPTSEMINAR BA / MA (je nach thematischem Schwerpunkt)


Hauptseminar aus dem Vertiefungsbereich mit thematischem Schwerpunkt in den Bereichen NS-Geschichte, Jüdische Geschichte (ggf. Geschichte politischer Gewalt im
20./21. Jh.) und/oder Erinnerungskultur: HS (BA/MA) mit 8 LP.

 

OPTIONAL: BA-/MA-Arbeit - Zulassungsarbeit Lehramt


Es können auch Oualifikationsschriften im Rahmen des „Praxisfelds Gedenkstattenarbeit” verfasst werden. Dies wird ergänzend auf dem Zertifikat verzeichnet.

 

Das Angebot umfasst ohne Abschlussarbeiten 20-26 ECTS-Punkte und richtet sich an Studierende aller Studiengänge im Bereich der Geschichte sowie der Europäischen Ethnologie.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: zertifikat.gedenkstaettenarbeit@philhist.uni-augsburg.de

 

 

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22

Ansprechpartner

Lehrstuhlinhaber
Neuere und Neueste Geschichte
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Studienberatung / Modulbeauftragter
Neuere und Neueste Geschichte

Suche