TRIGGER

Forschungsbeschreibung

EU-Projekt TRIGGER- SoluTions foR mItiGatinG climate-induced hEalth thReats

Projektstart: 2022
Projektende: 2026
Projektträger: EU (Horizon Europe Framework Programme im Call Environment and health)
Projektverantwortung vor Ort:  Prof. Dr. Elke Hertig

 

 

TRIGGER beschäftigt sich mit den komplexen Klima- Gesundheit- Interaktionen, mit dem Ziel eine bessere Integration des Gesundheits- und Umweltschutzes zu erreichen und politische Maßnahmenprioritäten zu setzen. Das Projekt identifiziert, überprüft und quantifiziert direkte und indirekte Auswirkungen der klimawandelinduzierten Umweltgefahren für die menschliche Gesundheit durch die direkte Sammlung von Daten zu Gesundheit, Wetter- Klima und Umwelt sowie sozio-ökonomischen Daten, unter Verwendung von benutzerfreundlichen Instrumenten (Sensoren, vereinfachte Modelle, Datenzentrum). Die Forschungsaktivitäten führen zur Entwicklung einer konkreten und arbeitsfähigen Toolbox, Politikempfehlungen und Leitlinien. Diese unterstützen Politik und Entscheidungsträger Klimamaßnahmen zu entwickeln und anzuwenden, die auf der neuesten medizinischen wissenschaftlichen Evidenz basieren. Zudem werden Bildungsaktivitäten und -materialien entwickelt, die das Bewusstsein der Gesellschaft für die Klima-Gesundheitsbeziehungen schärfen. TRIGGER umfasst ein interdisziplinäres Konsortium von 22 Partnern aus 15 Ländern. 

 

Projektverantwortliche:

Koordinator:

Prof. Dr. Silvana Sabatino, Department of Physics and Astronomy, University of Bologna, Italien

Augsburg:

Prof. Dr. Elke Hertig, Professur für Regionalen Klimawandel und Gesundheit, Medizinische Fakultät der Universität Augsburg

Prof. Dr. Thomas Berghaus, Stv. Leiter Funktionsbereich Pneumologie, I. Medizinische Klinik, Universitätsklinikum Augsburg

Dr. Monika Schulze, Andreas Hoffmann, Kateryna Syniuga, Stabsstelle Hygiene und Umweltmedizin, Universitätsklinikum Augsburg

Reiner Erben, Referat für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit, Stadt Augsburg

Suche