Theaterzertifikat

Seit dem Wintersemester 2016/17 wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl Kunstpädagogik der Erwerb eines Theaterzertifikats angeboten. Hier finden Sie eine Übersicht der grundlegenden Informationen.
© Universität Augsburg

 

 

Was ist das Theaterzertifikat?

Das Theaterzertifikat bietet Ihnen die Chance, eine zusätzliche Qualifikation zu erhalten, die Sie vorbereitet auf die schulische Rezeption und Produktion von Theaterinszenierungen mit Kindern und Jugendlichen und die durch das Theaterspiel Ihr eigenes Potential als Lehrkraft fördert.

 

 

Für wen ist das Theaterzertifikat gedacht?

Das Theaterzertifikat ist vor allem für Studierende aller Lehrämter sowie Studierende im lehramtsbezogenen Masterstudiengang vorgesehen.

 

 

Wo gibt es Angebote für das Theaterzertifikat?

Momentan sind am Theaterzertifikat die Lehrstühle Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters sowie Kunstpädagogik beteiligt.

 

 

Welche Leistungen sind für das Theaterzertifikat zu erbringen?

Für das Theaterzertifikat sind insgesamt 25 ETCS zu erbringen. Diese können in den drei Säulen des Zertifikats erworben werden. Seminare, die Sie in Ihrem Lehramtsstudium ohnehin belegen, können ggf. für das Zertifikat angerechnet werden (siehe Zusatz TheaZ auf digicampus).

 

 

Wie können Sie am Theaterzertifikat teilnehmen?

Um am Theaterzertifikat teilzunehmen, schreiben Sie sich für eines der zum Zertifikat passenden Seminare (siehe Bezeichnung TheaZ) in Digicampus ein. Sie holen sich die TheaZ-Laufkarte bei Herrn Dr. Vogelgsang (Lehrstuhl Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters) oder Frau Häckl (Lehrstuhl Deutschdidaktik) in deren Sprechstunden ab und lassen sich das Absolvieren des passenden Seminars von Ihrem Dozenten auf der Laufkarte bestätigen. Die Laufkarte bleibt bei Ihnen, bis Sie alle für das Zertifikat erforderlichen Punkte (25 ETCS) erworben haben. 

Theaterzertifikat Lehrstuhl Deutsch Didaktik – Module und Seminare

 

     A Theaterwissenschaften ECTS/ LP B Theaterdidaktik ECTS/ LP C Theaterpraxis ECTS/ LP
 A1 

 

Theatertheoretische/

-wissenschaftliche Konzepte und Theaterhistorie, Werk- und Aufführungsanalyse und

Organisationsform Theater

Plus Semesterabo

 

OBLIGATORISCH

3  B1 

Szenische Lehr- und Lernprozesse

Übung

 

ALTERNATIVE ZU A2

3  C1 

Schauspieltechniken und theaterästhetische Mittel

Übung

 

OBLIGATORISCH

 3
 A2

Kinder- und Jugendtheater – Regionales Angebot (Vor- und Nachbereitung des Theaterbesuchs mit einer Klasse)

 

ALTERNATIVE ZU B1

 3  B2

 

Konzepte und Methoden des schulischen Umgangs mit dramatischen Texten

Vertiefungsseminar

 

OBLIGATRISCH

 

 7  C2

Durchführung einer Inszenierung

Übung

 

OBLIGATORISCH

 6
 A3/B3 

Praktikum an einem Theater

 

 OBLIGATORISCH

   

 5  C3

Inszenierungs-/ Spielleitungspraxis

Übung

 

OBLIGATORISCH

 

 3

 

 

Der Erwerb des Zertifikats ist auf ca. drei bis vier Semester angelegt.

 

Die Reihenfolge der Module in der Säule „Theaterpraxis“ (C1, C2, C3) sollte berücksichtigt werden.

 

Für den Abschluss des Zertifikats sind insgesamt 30 Punkte zu erbringen.

 

Theaterbezogene Module anderer Fächer sind nach vorheriger Absprache ggf. anrechenbar. Die Punkte beziehen sich auf die Anrechenbarkeit auf das Theaterzertifikat und weichen ggf. ab von denen, die für Ihr reguläres Studium erworben werden können.

 

Der Praktikumsplatz an einem (Schul-)theater muss selbst gesucht werden. Das Praktikum geht mindestens über die Dauer von einem Semester (6 Monate). Neben einer Bestätigung der Praktikumslehrkraft ist ein Bericht über den Verlauf vorzuweisen. Siehe gesonderte Informationen zum Praktikum sowie dem Praktikumsbericht.

 

Möchten Sie sich auf eine Säule beschränken, erhalten Sie eine entsprechende Bestätigung, jedoch kein Zertifikat.

 

Ein Einstieg ins Theaterzertifikat ist in jedem Semester möglich, sofern Plätze im Seminarangebot bestehen.

 

 

 

Folgend finden Sie nähere Informationen zu aktuellen Lehrveranstaltungen:

 

Informationen zum Praktikum des Theaterzertifikats

 

1. Zeitlicher Aufwand

Das Praktikum geht über die Dauer von mindestens einem Semester (etwa sechs Monate). Erwartet wird ein Nachweis über 75-90 Stunden der Begleitung einer Theatergruppe (Präsenz im Praktikum ca. 40 Stunden sowie Vor- und Nachbereitung einzelner Praktikumstermine ca. 35 Stunden). Das Praktikum kann als Assistent/in einer Lehrkraft in einer Schultheatergruppe oder als Regieassistenz an einem der Augsburger Theater absolviert werden. Der Studierende organisiert sich den Praktikumsplatz selbst, kann dabei aber vom Theaterbeauftragten unterstützt werden.

 

 

2. Praktikumsbericht

Als Modulprüfungsleistung wird ein (unbenoteter) Praktikumsbericht vorgelegt. Dieser hat einen Umfang von 12-15 Seiten und ist folgendermaßen aufgebaut: a) Kurze Beschreibung der durchführenden Institution sowie der dortigen Möglichkeiten, Theaterarbeit zu leisten. b) Darlegung der durch die Theaterarbeit verfolgten Ziele sowohl im Hinblick auf Aufführungsgelegenheiten als auch didaktische und pädagogische Intentionen der Spielgruppenleitung. c) Erläuterung der vom Spielgruppenleiter vorgenommenen methodischen Vorgehensweise im Laufe des Praktikums. d) Knappe Darstellung des eigenen Aufgaben- und Einsatzbereiches als Assistenz. e) Reflexion zu a), b), c) und d). Der Workload für die Erstellung des Praktikumsberichts beträgt etwa 50 Stunden.

 

 

3. Bescheinigung

Die Institution, an der das Praktikum absolviert wird, stellt dem Teilnehmer/der Teilnehmerin am Theaterzertifikat eine Bescheinigung aus, in der dokumentiert wird, dass ein Praktikum von mindestens 75 Stunden im Verlauf von mindestens 6 Monaten absolviert wurde. Nach Erhalt dieser Bescheinigung und Bestätigung über das Bestehen des Praktikumsberichts erfolgt die Anerkennung auf der Laufkarte durch den Zuständigen für das Theaterzertifikat am Lehrstuhl Didaktik der deutschen Sprache und Literatur.

Aktuelles

 

TheaZ für Studierende der Vergleichenden Literaturwissenschaft

Das Theaterzertifikat kann nun auch von Studierenden der Vergleichenden
Literaturwissenschaft besucht werden.
 

 

 

 

DeFeK T Plakat der aktuellen Inszenierung des Theaterzertifikats CC BY-NC-ND

DeFeK T -   die letzte Inszenierung des Theaterzertifikats 2020    

 

Wenn Sprache nicht selbstverständlich ist, wie Luft und Wasser und wie lange eigentlich noch… und was ist denn schon selbstverständlich?

Studierende des Theaterzertifikats, ein noch junges Kooperationsprojekt der Lehrstühle für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur und Kunstpädagogik, gehen dieser Frage spielerisch nach, mit und ohne Sprache und natürlich verpackt in einer wunderschönen, fast romantischen Geschichte … über die Macht der Sprache.

 

 

 

"Die kleine Hexe Kassandra" - Eine Theateraufführung von Studierenden

 

Am 25./26. Juni 2018 wurde im Rahmen der Universität Augsburg das Theaterstück "Die kleine Hexe Kassandra" in Anlehnung an den und in Auseinandersetzung mit dem Buchklassiker von Ottfried Preußler in einer eigenen Interpretation von Studierenden des Theaterzertifikats der Uni Augsburg aufgeführt.

 

Nähere Informationen

Suche