Lisa Kolb

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Geschichte der Frühen Neuzeit
Telefon: +49 821 598 - 5508
E-Mail: lisa.kolb@philhist.uni-augsburg.de
Raum: 5024 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Sprechstunden

Die Sprechstunde findet am Mittwoch um 15:45 Uhr statt. Bitte melden Sie sich via Digicampus an.

 

 

 

Zur Sprechstunde anmelden

Forschungsschwerpunkte

  • Wissensgeschichte, Historische Semantik, Translation Studies
  • Europäische Aufklärung, Sozietätenbewegung
  • Agrargeschichte, Environmental Humanities
  • Politische Ökonomie

 

Niklaus Emmanuel Tscharner im Gespräch mit einem Landwirt auf seinem Gut Blumenhof bei Kehrsatz
Niklaus Emmanuel Tscharner im Gespräch mit einem Landwirt auf seinem Gut Blumenhof bei Kehrsatz (Wikimedia Commons/Schweizerische Nationalbibliothek) Wikimedia Commons/Schweizerische Nationalbibliothek

 

Dissertationsprojekt:

Semantiken der Reform. Konzeptualisierung und Übersetzung ökonomisch-politischer Sprachen in der Oekonomischen Gesellschaft Bern (1758–1798) (gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes)

– abgeschlossen im Oktober 2022

 

Abstract

Lebenslauf

10/2022

Abschluss des Promotionsverfahrens (summa cum laude)

seit 10/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit

2013-2015

Studium des Masterstudiengangs Historische Wissenschaften an der Universität Augsburg

2012-2017

Studentische, dann Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit

2009-2016

Studium der Fächer Französisch, Geschichte, Sozialkunde und Erziehungswissenschaften an der Universität Augsburg und der Université Savoie-Mont Blanc

Publikationen

  • Von Grönland nach Grindelwald. Schweizer Bauern, Hinkende Boten und die raumübergreifende Vermittlung von Wissen im ausgehenden 18. Jahrhundert (in Vorbereitung).

  • Albrecht von Haller und das Sonnen-Salz. Überlegungen zum Wissenstransfer in der Ökonomischen Aufklärung (mit Martin Stuber), in: Gantet, Claire/ Meumann, Markus (Hrsg.), Gelehrter Wissensaustausch zwischen der deutschsprachigen und der französischsprachigen Welt im 18. Jahrhundert (erscheint im Juni 2023).

  • Rezension zu: Lehmbrock, Verena, Der denkende Landwirt. Agrarwissen und Aufklärung in Deutschland 1750−1820 (Norm und Struktur, 50), Köln 2020, in: ZHF 49/3 (2022), 602–604.

  • Ästhetisierung des ökonomischen Blicks. Alpine Landschaft und Naturwahrnehmung in Publikationen der Oekonomischen Gesellschaft Bern, in: Schmidt, Matthias/ Zapf, Hubert (Hrsg.), Environmental Humanities. Beiträge zur geistes- und sozialwissenschaftlichen Umweltforschung (Internationale Schriften des Jakob-Fugger-Zentrums, 4), Göttingen 2021, 39–55.

  • Rezension zu: Holenstein, André/ Jaquier, Claire/ Léchot, Timothée/ Schläppi, Daniel (Hrsg.), Politische, gelehrte und imaginierte Schweiz. Kohäsion und Disparität im Corpus helveticum des 18. Jahrhunderts/ Suisse politique, savante et imaginaire. Cohésion et disparité du Corps helvétique au XVIIIe siècle (Travaux sur la Suisse des lumières), Genf 2019, in: ZHF 47/3 (2020), 573–575.
  • Ambiguity in Translation. Communicating Economic Reform in the Multilingual Republic of Berne (mit Lothar Schilling), in: Richter, Susan/ Maissen, Thomas/ Albertone, Manuela (Hrsg.), Languages of Reform in the Eighteenth Century. When Europe lost its Fear of Change (Routledge Research in Early Modern History), New York/ Abingdon 2020, 102–124.
  • Albrecht von Haller et le sel solaire. Réflexions sur les transferts savants dans les Lumières économiques (mit Martin Stuber), in: Gantet, Claire/ Meumann, Markus (Hrsg.), Les échanges savants franco-allemands au XVIIIe siècle. Transferts, circulations et réseaux, Rennes 2019, 57–81.
  • Tagungsbericht: Transferts, circulations et réseaux franco-allemands au XVIIIe siècle/Deutsch-französischer Wissenstransfer im 18. Jahrhundert, 16.11.2016–18.11.2016 Fribourg, in: H-Soz-Kult, 09.02.2017, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6985>.

 

Vorträge, Tagungen, Workshops

  • „Übersetzung und ökonomisches Sprachwissen in der Oekonomischen Gesellschaft Bern (1759-1798)", Sektionsleitung „Sprachen der Oekonomie" (14. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands, Bamberg, 22.–24. September 2022)

  • „Die Ästhetik des ökonomischen Blicks. Alpine Landschaft und Naturwahrnehmung in Publikationen der Oekonomischen Gesellschaft Bern" (Université d'été 2022 des Deutschen Historischen Instituts Paris: L’histoire environnementale en France et en Allemagne: enjeux actuels, perspectives d’avenir/Umweltgeschichte in Frankreich und Deutschland: aktuelle Probleme und Zukunftsperspektiven, Paris, 13.–16. Juni 2022)

  • „Seehundjagd und Tätowierte. Schweizer Bauern und die Vermittlung exo­tischen Wissens in Volkskalendern des ausgehenden 18. Jahrhunderts“ (DGEJ-Jahrestagung 2021 „Die Welt im Dorf“, Wolfenbüttel, 09./10. September 2021)

  • „Praktiken der Wissensvermittlung. Zur Rolle von Sprache bei der Popularisierung ökonomischen Wissens in der späten Republik Bern“ (Digitaler Doktorand:innenworkshop Augsburg/Bonn/Osnabrück, 16. Juli 2021      )
  • „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Zur Kommunikation aufklärerischer Wirtschaftsreformen in der Republik Bern (1759–1798)“ (Seniorenstudium Freising, 29. Juni 2021 und 23. Mai 2022)
  • „Semantiken der Reform. Übersetzung und Wissenspopularisierung in der Oekonomischen Gesellschaft Bern (1759–1798)“ (Historiker:innenkolloquium der Universität Augsburg, 26. Mai 2021)
  • „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Zur Kommunikation aufklärerischer Wirtschaftsreformen in der Republik Bern (1759–1798)“ (Frühneuzeit-Oberseminar an der WWU Münster, 19. Juni 2019)

  • „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Wissenspopularisierung und Übersetzung in Publikationen der Oekonomischen Gesellschaft Bern (1759–1798)“ (Digital Humanities-Workshop an der Universität Bern, 12. April 2019)
  • „Concepts in Translation. The Economic Society of Bern and its Strategies of Communicating Projects of Reform (1759–1773)“ (CONCEPTA Summer School „Introduction to Conceptual History“ an der University of Helsinki/Centre for Nordic Studies, 7.–23. August 2018)

  • „Der ökonomische Blick auf die Alpen. Alpine Landschaft und Naturwahrnehmung in Publikationen der Ökonomischen Gesellschaft Bern“ (Workshop „Natur- und Kulturlandschaften“ des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg, Schneefernerhaus, Zugspitze, 19./20. Juli 2018)
  • „Circularity and Progress. Translating Concepts of 'Revolution' in the Swiss Economic Enlightenment” (Workshop „Found in Translation: Multilingual research and primary sources“ (SmP-Seminar der Studienstiftung), Tel Aviv, 17.–20. September 2017)
  • „Translating and Conceptualizing ‘reform‘ and ‘revolution‘ in the Journal of the Economic Society of Berne (1760–1773)“ (3rd Meeting of the Languages of Reform group, Heidelberg, 29.–31. August 2016)
  • „Une révolution avantageuse & nécessaire à nôtre agriculture. Strategien der sprachlichen und medialen Inszenierung von Reformbemühungen in Publikationen der Oekonomischen Gesellschaft Bern (1760–1773)“ (Oberseminar „Perspektiven der Frühneuzeitforschung“ an der Universität Augsburg, 20. Juli 2016)
  • „La médiatisation d’idéologies linguistiques en Suisse romande“ (mit L. Bravo Ramirez, M. Ettlinger, F. Schmid; Atelier des jeunes chercheurs der Tagung „Les idéologies linguistiques dans la presse écrite: l’exemple des langues romanes“, Augsburg, 29. Oktober 2013)

Stipendien, Mitgliedschaften

seit 2022

Mitglied der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts

seit 02/2017

Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Augsburg

08/2017 bis 12/2019

Promotionsförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes

08/2018

Stipendium zur Internationalisierung (Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre)

11/2016 und 08/2018

Stipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität Augsburg

03-04/2015

Stipendium des DAAD zur Förderung eines Praktikums am DHI Paris

Lehrveranstaltungen

(Angewandte Filter: Semester: WS 2022/23 | Institutionen: Geschichte der Frühen Neuzeit | Dozenten: Lisa Kolb | Vorlesungsarten: alle)
Name Dozent Semester Typ
Sprache Macht Geschichte (Ü MA, LA Gym) Kolb

Lisa Kolb

Wintersemester 2022/23 Übung

Suche