Musikunterricht im Rückspiegel

geralt - pixabay

Das Projekt befasst sich mit der Frage, in welcher Weise das Phänomen „Musikunterricht“ von Teilnehmer*innen eines Theorie-Praxis-Seminars im Rahmen der Lehramtsausbildung thematisiert wurde. Im Zentrum des Interesses stehen Alltagstheorien und Überzeugungen der Gesprächsteilnehmer*innen über „Musik unterrichten“. In den Blick genommen werden epistemologische Überzeugungen über Fach und Gegenstand Musik, Überzeugungen zum Lehr-Lern-Kontext „Musikunterricht“ sowie zu Merkmalen einer „guten“ Musiklehrkraft.

 

Relevant ist dies vor dem Hintergrund, dass zahlreiche Befunde aus der pädagogisch-psychologischen Lehrerforschung den bedeutsamen Einfluss von Lehrerüberzeugungen auf das unterrichtliche Handeln belegen (vgl. Kunter & Pohlmann, 2015; Helmke, 2014; Richardson, 1990). Über professionelle Kompetenzen und Überzeugungen von Musiklehrkräften ist bislang nur wenig bekannt.

 

Methodisch folgt die Studie dem Forschungskonzept der Grounded Theory nach Strauss & Corbin (1996). 

Publikationen

Ansprechpartnerin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Musikpädagogik (Lehramt)

Suche