Transfer in die Gesellschaft

Forschungsthemen in die Gesellschaft tragen

 

Um eine innovative Bildungsgesellschaft mit ihrer Heterogenität „leben“ zu können, ist es notwendig, vielseitige und ansprechende Austausch-, Teilnahme- und Bildungsformate bereitzustellen. Im TP 4 „Transfer in die Gesellschaft“ sollen daher Strategien entwickelt werden, um die bereits an der Universität Augsburg etablierten Instrumente, wie beispielsweise die vorhandenen Schülerlabore, so auszurichten und weiterzuentwickeln, dass sie einen maßgeblichen Beitrag zum Transfer interdisziplinärer und anwendungsrelevanter Forschungsthemen in die Gesellschaft leisten können.

Die Angst vor neuen Technologien nehmen

 

Über einen transfergeeigneten Schülerlaborbetrieb können so zahlreiche Zielgruppen adressiert werden, angefangen von Schüler*innen, Geschwistern, Eltern, Verwandten, Freundeskreise, Lehrkräfte, Unternehmen bis hin zur regionalen Wirtschaft. Um eine erfolgreiche Einführung neuer Technologien, wie etwa die Digitalisierung der Produktion, erreichen zu können, ist es unerlässlich, eine gesellschaftliche Akzeptanz dafür zu erzielen. Hemmnisse und Ängste können abgebaut werden, in dem sich die bereits genannten Zielgruppen mit neuen Technologien adressatengerecht auseinandersetzen und diese kennenlernen können.

Innovative Formate für den Wissenstransfer

 

Im Teilprojekt „Wissenstransfer in die Gesellschaft“ wird ein ganzheitliches Transferkonzept erarbeitet, welches folgende Schwerpunkte beinhaltet:
 

  • Ausbau des Schülerlaborbetriebs der Universität Augsburg zu den Themenfeldern Industrie 4.0 und Digitalisierung,
  • Eröffnung vielfältiger Kommunikationsinstrumente in die Gesellschaft
  • Entwicklung und Einsatz digitaler Medien für den Wissenstransfer
  • Planung und Durchführung diverser Veranstaltungskonzepte für die Gesellschaft

Die genannten Formate sind dabei nur exemplarische Beispiele. In der Projektlaufzeit sollen innovative Formen der Zusammenarbeit mit der Gesellschaft erarbeitet, erprobt und bei positiver Evaluierung etabliert werden. Auf diesem Weg wird universitäre Forschung für ein „nichtwissenschaftliches“ Publikum zielgruppenorientiert und individuell aufbereitet und ein neuer Blickwinkel auf Wissenschaft und Forschung eröffnet.

News

31. März 2020

Corona-Pandemie: Medizinische Vollgesichtsmasken aus dem 3D-Drucker

In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal.

Weiterlesen
24. Februar 2020

50 Jahre Uni Augsburg: Pop-up-Campus in der Innenstadt

Verschoben

 

In diesem Jahr feiert die Universität Augsburg ihren 50. Geburtstag. Vom 20. April bis zum 24. Juli 2020 zieht die Universität Augsburg in die Annastraße 16, der Pop-up-Store „Zwischenzeit“ wird zum Campus in der Innenstadt.

Weiterlesen
13. Februar 2020

Besuch Bayerisches Staatsministerium im Innovationslabor

Am 12. Februar 2020 waren circa 40 Gäste aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie zu Besuch im Technologiezentrum.

Weiterlesen

Ansprechpartner

Leitung Geschäftsbereich MINT_Bildung, MINT_Managerin MINT Region A3
Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung

So erreichen Sie uns:

 

Anschrift:

AMU Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung
Universität Augsburg
Innocube

 

Hausanschrift:
Universitätsstraße 1a
86159 Augsburg

 

Postanschrift:
86135 Augsburg


Telefon: +49 821 598 -3590 (Sekretariat)

Fax: +49 821 598 -3599

E-Mail: andrea.kandler@amu-augsburg.de (Sekretariat)

 

Gebäude: U

© Universität Augsburg

Suche