Mitglieder

21. Juli 2020

Prof. Dr. Helena Bilandzic, Direktorin des ZIG

„Das ZIG versinnbildlicht eine lange Tradition der interdisziplinären Gesundheitsforschung an der Universität Augsburg, die klassische Grenzen zwischen Fächern und Fakultäten überwindet und sie auf diese Weise sinnvoll ergänzen kann. Diese Entwicklung möchten wir auch zukünftig fortführen.“

21. Juli 2020

Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl, Moraltheologie

„Insbesondere interdisziplinäre Verbundprojekte sind mit einem enormen Arbeitsaufwand für Beantragung, Planung, Organisation und Bürokratie verbunden. Daher bin ich froh, dass wir hier in Augsburg einen Partner wie das ZIG haben, der zuverlässig Vieles erledigt, was gewöhnlich uns Forschenden zur Last fällt.“

21. Juli 2020

Prof. Dr. Robert Nuscheler, Stellvertretender Direktor des ZIG

„Das ZIG lebt den Gedanken der Netzwerkuniversität, indem nicht nur Forscherinnen und Forscher aller Fakultäten zusammengebracht werden, sondern auch deren Erkenntnisse in relevante Praxisbereiche vermittelt werden. Auf diese Weise schaffen wir eine notwendige Brücke von der Forschung in die Gesellschaft.“

21. Juli 2020

Prof. Dr. Werner Schneider, Soziologie

„Forschung zu den existenziell relevanten Rändern menschlicher Existenz – am Beginn ebenso wie am Ende des Lebens – ist von wesentlicher Bedeutung und Tragweite für die gesamte Gesellschaft und muss daher im engen Austausch zwischen verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen erfolgen.”

21. Juli 2020

Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Sportwissenschaft

„Gesundheitsprävention richtet sich prinzipiell an alle, denn Menschen sind nicht entweder nur gesund oder nur krank. Deshalb können sowohl Gesunde als auch Kranke immer einen Beitrag zu ihrer Gesundheit leisten. Gesundheitsprävention betrifft also jeden Einzelnen genauso wie sein Umfeld und ist somit ein höchst bedeutsames Forschungs- und Praxisfeld.“

6. August 2020

Prof. Dr. Miriam Kunz, Medizinische Psychologie und Soziologie

„Von einem intensiven und konstruktiven Austausch zwischen medizinischer Forschung und weiteren inhaltlich auf Gesundheit fokussierten Disziplinen profitieren alle Beteiligten. Dasselbe gilt für eine stark ausgeprägte strukturelle Vernetzung über Fächergrenzen hinweg.“

Mitglied werden

Am ZIG können sowohl Angestellte und Einrichtungen der Universität als auch Nicht-Angehörige der Universität Mitglied werden. Voraussetzung ist ein erkennbarer Bezug zur Gesundheitsforschung. Nähere Informationen rund um die Mitgliedschaft sowie zur Antragsstellung finden Sie im Bereich Service & Informationen/Mitgliedschaft.

 

 

 

Suche