Referat für Studentische Freiräume

 

 

Aufgaben des Referats

  • Schaffung und Kultivierung studentisch selbstverwalteter Räume wie Freiräume, Safe Spaces, Kleingärten usw.
  • Förderung von Ruhe, Freizeit und Gelassenheit auf dem Campus
  • Ermöglichen einer Auszeit vom Leistungsdruck und universitären Zwängen
  • Planung und Umsetzung von direkten Aktionen und studentischen Projekten (Spielplätze,..) zur Verbesserung der Studienbedingungen
  • Einsatz für mehr studentische Mitbestimmung und Partizipation
  • Politische Fortbildung (zum Thema Hochschulreform, Zivilklausel, Klassismus an Hochschulen,..)

Als Frei*raum verstehen wir im weiten Sinn die Unabhängigkeit von materiellen und immateriellen Einschränkungen durch Herrschaftsmechanismen, Diskriminierung und Ökonomisierung. Freiräume zu schaffen ist ein emanzipatorischer Prozess, der sich kreativ mit den bestehenden normativen, hierarchischen und kapitalistischen Gegebenheiten auseinandersetzt. Im Materiellen kann das bedeuten, sich für allgemein zugängliche Orte einzusetzen. Diese können sich als selbstverwaltete Cafés, Küfas oder Zwischenräumen gestalten. Hierdurch kann im Immateriellen demokratisches und solidarisches Handeln und Verantwortungsbewusstsein, sowie Möglichkeiten zu kulturellem und politischem Austausch und Engagement ermöglicht werden. Die Gestaltung, Nutzung und das Engagement für Freiräume ist ein Prozess, in welchem das Öffentliche und das Private, das Eigeninteresse und Anliegen einer Gemeinschaft nicht als Widersprüche begriffen werden. Jede Alternative, jede Kritik und neue Idee ist willkommen!

Der Frei*raum soll Studierenden die Möglichkeit bieten sich für eine Zeit lang dem stressigen studentischen Alltag zu entziehen und einen Raum zur freien Verfügung darstellen. Entgegen der kapitalistischen Logik unserer Gesellschaft wollen wir Studierenden alternative Verwaltungsweisen aufzeigen. Privateigentum spielt in unserer kapitalistischen Welt eine große Rolle und kaum Eine*r lernt den Wert von Gemeineigentum. Oft wird Gemeineigentum nicht gewürdigt und gepflegt, da sich niemand verantwortlich fühlt.

Da wir von einer Welt träumen die fern vom kapitalistischen Zwang existiert, wollen wir in der Studierendenschaft ansetzen und ihnen das Konzept des Gemeineigentums näherbringen.

Projekte und Veranstaltungen des Referats

Laufende Projekte

Wilder Freiraum
Diese regelmäßig stattfindende Aktionsform soll die Vorteile und Möglichkeiten eines dauerhaften Freiraums vorstellen. Es werden Sitz- und Schlafgelegenheiten aufgestellt, die für alle Studierende frei zu nutzen sind. Manchmal gibt es ein Glücksrad, gratis Getränke und/ oder Essen oder es werden Vorträge, Vortragsreihen uvm. angeboten. Schaut vorbei und lasst es euch gut gehen!

 

Fairteiler für Foodsharing
Gerettetes Brot kann an verschiedenen Standpunkten an der Uni nach Ankündigung abgeholt werden. Die Idee der Errichtung eines Fairteilers stammt ursprünglich von einer Gruppe an Studierenden, die im Rahmen des vergangenen Freiraums diese Idee umgesetzt hatten.

 

Projekt Campus Spielplatz
tba

 

Projekt Obst- und Gemüsegarten Uni
tba

Referent*innen

Natalie Franck
Referentin des Referats für studentische Freiräume
AStA

Freie Mitarbeiter*innen

Moritz Duchene
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Axel Kuckelkorn
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Florian Lenz
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Duc Vu Phan
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Johannes Kellermann
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Luca Anlehla
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Manuel Bühlmaier
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA
Dominik Franck
Freier Mitarbeiter des Referats für studentische Freiräume
AStA

Suche