Marius Mutz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geschichte der Frühen Neuzeit
Telefon: +49 821 598 - 5508
E-Mail: marius.mutz@philhist.uni-augsburg.de
Raum: 5024 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Sprechstunden

Dienstag, 14:15-15:15 Uhr, gerne auch per Zoom. Bitte tragen Sie sich im Vorfeld für einen Termin in Digicampus ein oder nehmen Sie per E-Mail Kontakt auf. Sie finden die Sprechstundentermine, wenn Sie dem angegeben Link folgen.

 

 

Zur Sprechstunde anmelden

 

In der vorlesungsfreien Zeit findet die Sprechstunde im Regelfall nur auf individuelle Terminvereinbarung per E-Mail statt.

Forschungsschwerpunkte

  • Wissens- und Technikgeschichte, Schwerpunkt: herrschafts- und staatsbezogenes Wissen (savoirs d’État)
  • Bautechnik im Wasser- und Festungsbau
  • Umweltgeschichte (insbesondere Stoffgeschichte des Salpeters)
  • Kulturgeschichte des Militärischen
  • Höfische Kultur des 16. Jahrhunderts

 

Creative Commons Zero (CC0)

 

 

Dissertationsprojekt:

Artilleristische Expertise. Akteure militärtechnischen Wissens im Europa des Konfessionellen Zeitalters

 

Abstract

Publikationen

  • Administration und Repräsentation. Der Schraubenmacher Paul Buchner (1531-1607) als Akteur im kursächsischen Zeugwesen, in: Administration, Logistik und Infrastrukturen des Krieges in der Frühen Neuzeit, hrsg. v. Jutta Nowosadtko/ Kai Lohsträter/ Sebastian Pranghofer (eingereicht).
  • Eine ‚neuerfundene Gießkunst‘. Johann Albrecht von Sprinzenstein, Erzherzog Ferdinand II. und militärtechnische Erfindungen im Europa des 16. Jahrhunderts, in: Technikgeschichte 87 (2020): Themenheft "Technik und Politik", hrsg. v. Marcus Popplow, 295-314 (peer-reviewed).
  • Rezension über: Wilfried E. Tittmann, Die Nürnberger Handfeuerwaffen vom Spätmittelalter bis zum Frühbarock. Der Beitrag Nürnbergs zur Militärischen Revolution der frühen Neuzeit, Graz: Adeva, 2018, in: Technikgeschichte, 87 (2020), 180-182.
  • Augsburger Plattner- und Zeugwesen um 1500, in: Maximilian I. (1459 - 1519). Kaiser - Ritter - Bürger zu Augsburg, hrsg. v. Heidrun Lange-Krach, Regensburg 2019, 79-89.
  • Nur Schall und Rauch? Planungen zum Ausbau der Festung Ingolstadt in der Regierungszeit Herzog Albrechts V. von Bayern, in: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst, 3. Folge, 69 (2018), 71-92.
  • (mit Michael Philipp) Omphalius, Jakob, in: Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon, hrsg. v. Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Michael Schilling, Johann Anselm Steiger und Friedrich Vollhardt, Bd. 4, Berlin/ Boston 2015, Sp. 657-664.

Vorträge, Tagungen, Workshops

Tagungen und Panels

  •  Panel „Akteure wasserbaulichen Wissens und institutioneller Wandel im Heiligen Römischen Reich (ca. 1500-1800), 6. Schweizerische Geschichtstage zum Thema „Natur“ (Schweizerische Gesellschaft für Geschichte (SGG) in Zusammenarbeit mit der Universität Genf), 29. Juni–1. Juli 2022 in Genf ( Panel-Information) (mit Reinhard Nießner)

  • Tagung „Herzog Albrecht V. von Bayern - Wissenshorizonte eines europäischen Dynasten“ (Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit und Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg, Zentralinstitut für Kunstgeschichte (München), Online-Tagung, 13.–15. Oktober 2021 (Programm) (mit Regina Dauser, Dorothea Diemer, Peter Diemer, Lothar Schilling)

Vorträge

  • Wasser, Wissen, Werkmeister. Fluss- und Festungsbauexpertise in Bayern und Kursachsen im 16. Jahrhundert (Tagung „6. Schweizerische Geschichtstage zum Thema ‘Natur’ (Schweizerische Gesellschaft für Geschichte (SGG) in Zusammenarbeit mit der Universität Genf), Genf, 29. Juni–1. Juli 2022)

  • In Frieden, Ruhe und Sicherheit. Elemente der „Sicherheitspolitik“ Albrechts V. (Tagung „Herzog Albrecht V. von Bayern - Wissenshorizonte eines europäischen Dynasten“ des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit und des Instituts für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Kooperation mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte (München), Online-Tagung, 13.–15. Oktober 2021)     

  • „Die Inszenierung militärtechnischen Wissens im 16. Jahrhundert am Beispiel des Tiroler Kriegsrats Johann Albrecht von Sprinzenstein (1543-1598)“ (Tagung „Technik und Politik“ der Gesellschaft für Technikgeschichte, Schloss Karlsruhe, Badisches Landesmuseum, 17.–19 Mai 2019)
  • „Landschaft und Herrschaft. Intensivierungsversuche der Salpeterproduktion im Kurfürstentum Sachsen im Zeichen von Herrschaftsverdichtungsprozessen des 16. Jahrhunderts“ (Workshop „Natur- und Kulturlandschaften“ des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg, Schneefernerhaus, Zugspitze, 19./20. Juli 2018)
  • mit PD Dr. Jens Soentgen: „Salpeter: Kristalle der Macht“ („Lange Nacht der Wissenschaft in Augsburg“, 05. Mai 2018)
  • „Militärverwaltung im 16. Jahrhundert zwischen Institutionalisierung und persönlichen Beziehungen. Der Hauszeugmeister Paul Buchner (1531-1607) als Akteur des kurfürstlich-sächsischen Militärwesens“ (Tagung „Administration, Logistik und Infrastrukturen des Krieges in der Frühen Neuzeit“ der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr, Hamburg, 23.–24. Februar 2018)
  • „Arma et litterae? Akteure, Medien und Funktionen militärarchitektonischen Wissenstransfers von den Niederlanden nach Bayern (1550–1579)“ (Tagung „Batavia in Bavaria. Niederländische und flämische Kunst und Künstler in Süddeutschland“ des ANKK, München, 12.–14. Oktober 2017)
  • „Salpeter in Artillerietraktaten des 16. und frühen 17. Jahrhunderts“ (Workshop „Kristalle der Macht: Zur Wissensgeschichte des Salpeters in der Frühneuzeit und im Zeitalter der Französischen Revolution“ des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit und des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg, 27.– 28. April 2017)
  • Vorstellung des Dissertationsprojektes in Oberseminaren bzw. bei Doktorandenworkshops in Konstanz, Göttingen, Bonn und Augsburg
  • Teilnahme am History-Slam „Erster Medienkaiser? Maximilian I. und die Selbstinszenierung“ (im Rahmen der Austellung „Maximilian I. (1459-1519): Kaiser. Ritter. Bürger zu Augsburg“ des Maximilianmuseums Augsburg, 12. September 2019)

Lebenslauf

2018-2019

Promotionsstipendiat der Gerda Henkel Stiftung

seit Oktober 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit

seit April 2017

Promotionsstudent im Fach Geschichte der Frühen Neuzeit

2016-2017

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte

2014-2015

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit

2010-2015

Studium der Anglistik/Amerikanistik und der Historischen Wissenschaften an der Universität Augsburg sowie an der Südböhmischen Universität in Budweis

Lehrveranstaltungen

(Angewandte Filter: Semester: aktuelles | Institutionen: Geschichte der Frühen Neuzeit | Vorlesungsarten: alle)
Name Dozent Semester Typ
Die Reformation in Europa (3-stündig) Mutz

Marius Mutz

Sommersemester 2022 Proseminar
Propädeutik zu den Proseminaren im Fach Geschichte der Frühen Neuzeit (1-stündig) Mutz

Marius Mutz

Sommersemester 2022 Seminar

Suche