Newsarchiv

Call for Papers: Special Issue zu "Digital Entrepreneurship: Opportunities, Challenges, and Impacts"

Mit dem Special Issue zu "Digital Entrepreneurship: Opportunities, Challenges, and Impacts" ruft das Journal Business & Information Systems Engineering interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Einreichung von Beiträgen auf. Beiträge zum Special Issue sind aus allen theoretischen und methodischen Perspektiven willkommen, die sich auf Information Systems, Entrepreneurship, organisatorisches Verhalten sowie strategisches Management beziehen. Das Ziel dieser Sonderausgabe ist das Zusammenbringen von Wissenschaftlern zu einem gemeinsamen Dialog über die aktuellsten Entwicklungen zu "Digital Entrepreneurship". Die Einreichung ist bis zum 1. März 2021 möglich.

 

Den vollständigen Call for Papers finden Sie hier .

Professor Dr. Daniel Veit mit dem JAIS Outstanding Reviewer 2019 Award ausgezeichnet

Im Rahmen der 40. International Conference on Information Systems (ICIS) 2019 in München wurde Professor Dr. Daniel Veit von Editor-in-Chief Professor Dorothy Leidner, PhD mit dem Outstanding Reviewer Award 2019 des Journal of the Association for Information Systems (JAIS) ausgezeichnet.

 

Das Journal of the Association for Information Systems (JAIS) wurde im Jahr 2000 gegründet. Es ist eines der „Basket-of-Eight“ Journals des Faches Information Systems und wird meist unter den vier Spitzenzeitschriften des Faches Management Information Systems gelistet. Damit ist es an zahlreichen Universitäten weltweit ein sog. „tenure-relevant Journal“. Der aktuelle Impact Factor (2018) des JAIS liegt bei 3,103. Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft stuft die Zeitschrift in seinem aktuellen JourQual Ranking in der Kategorie „A“ ein.

Professor Dr. Daniel Veit erhält Otto Mønsted Gastprofessur 2020/21

Für die Jahre 2020 und 2021 erhält Professor Dr. Daniel Veit eine Förderung durch die Otto Mønsted Gastprofessur. Er wird in dieser Zeit mehrere Monate als Gast am Department of Digitalization der Copenhagen Business School arbeiten.

 

Die Otto Mønsted Gastprofessur ist eine der renommiertesten Gastprofessuren Dänemarks. Die Otto Mønsteds Stiftung wurde 1934 in Dänemark gegründet und mit dem Ziel eingerichtet, die Entwicklung des dänischen Handels und der dänischen Industrie zu fördern. Dabei stehen heute Themen wie Nachhaltigkeit, Gesellschaftlicher Wandel und Zukunftsfähigkeit der dänischen Industrie im Vordergrund.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Otto Mønsteds Stiftung sowie dem Department of Digitaliziation der Copenhagen Business School.

Professor Dr. Daniel Veit ist Teilnehmer einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Politischen Frühstücks über die Sharing Economy

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2019, findet das Politische Frühstück über die Sharing Economy an der Hertie School of Governance in Berlin statt. Prof. Dr. Daniel Veit ist neben weiteren Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Teilnehmer an der Podiumsdiskussion geladen.

 

Die Zielsetzung der Veranstaltung soll ein politischer Dialog über zentrale Themen der Sharing Economy zwischen der Wissenschaft und praxisnahen Akteuren sein. Welche Sharing-Konzepte gibt es in Deutschland? Was sind die institutionellen Rahmenbedingungen? Welche Bedeutung haben Technologien? Wie ist Arbeit (Freiwilligenarbeit, Freelancer, auf Online Plattformen) in der Sharing Economy organisiert und wie sind die Arbeitsbedingungen? Wie erfolgt die Kontrolle und die Steuerung in der Sharing Economy? Welche Rolle spielen Communities für Sharing Economy Organisationen?

Diese und weitere Fragen können während des Politischen Frühstücks des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojektes i-share zur Wirkung der Sharing Economy in Deutschland am 5. Dezember 2019 diskutiert werden. Die Veranstaltung bietet eine Gelegenheit für einen politischen Dialog zwischen Vertreter/innen u.a. aus Politik, Sharing Organisationen, Verbänden, der Wissenschaft sowie aus Think Tanks.

Auf dem Podium diskutieren Dr. Robert Philipps (Friedrich-Ebert-Stiftung), Prof. Johanna Mair, PhD (Hertie School), Michael Vollmann (nebenan.de & nebenan.de Stiftung), Gert-Jan van Wijk (List and Ride GmbH) sowie Prof. Dr. Daniel Veit (Universität Augsburg).

Im Anschluss an das Politische Frühstück bietet eine Poster-Ausstellung einen informellen und kleineren Rahmen für einen vertiefenden Austausch. Hier stellen Maximilian Welck und Adeline Frenzel ein Poster zu „Motivationen und Bedingungen auf digitalen Arbeitsplattformen – Case Studies aus der ‚Gig Economy‘ und der ‚Crowd work‘“ vor.

Weitere Informationen zum Politisches Frühstück finden Sie hier.

Eine aktuelle Studie des Lehrstuhls wurde in der Zeitschrift Journal of Business Economics zur Veröffentlichung angenommen

Ein Artikel von Alexander Frey, Manuel Trenz und Daniel Veit mit dem Titel „A service-dominant logic perspective on the roles of technology in service innovation: uncovering four archetypes in the sharing economy“ ist in der Zeitschrift Journal of Business Economics zur Veröffentlichung angenommen worden.

 

Zur Studie: The role and influence of information technology in firms’ business and value creation remains controversial. The question of how technology can drive service innovations is especially crucial in highly competitive and rapidly developing areas such as digital platforms but not well understood. This study investigates the role of information technology in service innovation in sharing economy organizations. These organizations are digital platforms that combine physical and digital service elements. Adopting a service-dominant logic perspective, we conduct an interpretive multiple-case study to gain a deeper understanding of the types of service innovation in this area and the different roles that IT can play in these initiatives. Our findings reveal different manifestations of service innovation and thereby help to identify previously unexplored interdependencies between the service ecosystem and value co-creation. We furthermore find that organizations’ choices regarding the role of IT are dependent on the level of heterogeneity and standardization of the mediated transactions. We derive four archetypes for the role of IT in service innovation that explain how and why sharing economy organizations exploit IT. We then translate our findings into practical guidelines for managers of digital platforms.

Referenz: Frey, A., Trenz, M., and Veit, D. 2019. “A service-dominant logic perspective on the roles of technology in service innovation: uncovering four archetypes in the sharing economy,” Journal of Business Economics, forthcoming.

Zum Journal: Die Zeitschrift Journal of Business Economics ist eine führende internationale Zeitschrift im Forschungsfeld der Betriebswirtschaftslehre. Sie wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (JOURQUAL3) mit B eingestuft.

Eine aktuelle Studie des Lehrstuhls wurde in der Zeitschrift MIS Quarterly zur Veröffentlichung angenommen

Ein Artikel von Manuel Trenz, Daniel Veit und Chee-Wee Tan mit dem Titel „Disentangling the Impact of Omnichannel Integration Services on Consumer Behavior in Integrated Sales Channels“ ist in der Zeitschrift Management Information Systems Quarterly zur Veröffentlichung angenommen worden.

 

Zur Studie: ‘Brick-and-mortar’ retailers, when expanding their businesses to online channels, can either add a separate online channel or integrate channels to enhance service offerings. Although past studies on channel choice have yielded insights into factors affecting consumers’ channel preference, there is a dearth of research that sheds light on when and why massive investments into channel integration would be preferred over online optimizations. To this end, we construct and validate a theoretical model that posits omnichannel integration services for acquisition and recovery as predictors of consumers’ online channel preference through influencing their perceptions of convenience and risk. Our experimental study reveals how distinct configurations of cross-channel service offerings affect consumers’ channel evaluations and decisions, as well as how complementarities from channel integration across transaction and post-transaction phases can prevail over pure online substitutes. Consequently, this study bridges diagnostic and prescriptive research streams on multichannel and omnichannel retail by attesting to channel integration as a viable channel differentiator. From a practical standpoint, we compare twelve distinct channel configurations with regards to consumers’ core evaluative criteria and highlight the value of omnichannel integration since efficiency improvements to the online channel can only serve as a partial substitute to channel integration.

Referenz: Trenz, M., Veit, D. J., Tan, C.-W. 2019. „Disentangling the Impact of Omnichannel Integration Services on Consumer Behavior in Integrated Sales Channels,“ MIS Quarterly, forthcoming.

Akzeptierender Senior Editor: Paul A. Pavlou

Zum Journal: Die Zeitschrift Management Information Systems Quarterly ist die führende internationale Zeitschrift im Forschungsfeld Information Systems. Sie wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (JOURQUAL3) mit A+ eingestuft. Der ISI Impact Factor der Zeitschrift für 2017 beträgt 5,430.

Emerald Literati Award for Excellence 2019 für das "Outstanding Paper" in Internet Research

Das Paper "Disentangling the Facets of sharing - A categorization of what we know and don't know about the Sharing Economy" wurde mit dem Emerald Literati Award for Excellence 2019 ausgezeichnet. Die Forschungsarbeit wurde vom Editorenteam unter allen im Jahr 2018 in Internet Research veröffentlichten Artikeln als "Outstanding Paper" ausgewählt.

 

Das von Manuel Trenz, Universität Göttingen, Alexander Frey und Daniel Veit, beide Universität Augsburg, verfasste Papier zielt darauf ab, durch ein differenzierteres Verständnis der Charakteristika der Sharing Economy die Grundlage für Weiterentwicklungen in Forschung und Praxis zu legen. Eine interdisziplinäre Analyse der Literatur im Themenfeld der Sharing Economy offenbart neun verschiedene Typen von Sharing-Praktiken, die sich anhand von vier Dimensionen charakterisieren lassen. Die Untersuchung bestehender Forschung unter Verwendung dieser Kategorisierung erlaubt es den Autoren, ein Metaverständnis der Sharing Economy Forschung zu entwickeln, Inkonsistenzen zwischen existierenden Studien zu erklären und Chancen für zukünftige Forschung anhand verschiedener Typen des Austauschs und unterschiedlicher Analyseebenen zu strukturieren.

Internet Research (Impact Factor 4,109) ist eine internationale Fachzeitschrift, die sich insbesondere mit den potenziellen sozialen, ethischen, wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen befasst, die sich aus dem Zugang der breiten Öffentlichkeit zu Informationsressourcen ergeben. Mit den Literati Awards zeichnet die Emerald Publishing Group jährlich Autoren herausragender Arbeiten aus. Das ausgezeichnete Papier wird für 12 Monate als Open Access verfügbar sein.

Referenz: Trenz, M., Frey, A., and Veit, D. 2018. “Disentangling the Facets of Sharing: A Categorization of What We Know and Don’t Know About the Sharing Economy,” Internet Research (28:4), pp. 888–925.

Über das Journal: Impact factor 4.109 (2018) - mehr Infos hier

Zur Newsmeldung

Zum Artikel

Dr. Manuel Trenz wird Professor an der Universität Göttingen

Dr. Manuel Trenz folgt einem Ruf an die Georg-August Universität Göttingen und übernimmt dort ab dem 01.06.2019 die Professur für Interorganisationale Informationssysteme.

 

Seit 2015 war Manuel Trenz als Akademischer Rat am Lehrstuhl für Information Systems und Management und wurde 2018 mit dem Viermetz Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Im Januar 2019 schloss er seine Habilitation an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ab und ihm wurde die Lehrbefähigung für das Fach Betriebswirtschaftslehre verliehen.

Wir wünschen Dr. Trenz für die neuen Aufgaben alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in spannenden Forschungsprojekten.

Weitere Informationen zur Professur (im Aufbau) und aktuelle Stellenausschreibungen für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Gastvortag von Prof. Viswanath Venkatesh, PhD

Am Freitag, den 24. Mai 2019, wird Prof. Viswanath Venkatesh einen Gastvortrag mit dem Titel "Pursuing the United Nations' Sustainable Development Goals: Lessons Learned from a Project in Villages in India" im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series halten. Der Lehrstuhl freut sich, ihn an der Universität Augsburg begrüßen zu dürfen.

 

Der Lehrstuhl freut sich Prof. Viswanath Venkatesh (University of Arkansas) an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät als Gast willkommen zu heißen. Im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series des Lehrstuhls wird Prof. Venkatesh am Freitag, den 24. Mai 2019, ab 12:00 Uhr in Raum J 1207 eine Präsentation zum Thema "Pursuing the United Nations' Sustainable Development Goals: Lessons Learned from a Project in Villages in India" halten. Alle Angehörigen der Fakultät (Professoren, Mitarbeiter und Studierende) sind herzlich willkommen.

Die Forschung von Prof. Venkatesh konzentriert sich auf das Verständnis der Verbreitung von Technologien in Organisationen und Gesellschaft. Er erforscht dabei verschiedene Aspekte der Technologieimplementierung in einer Vielzahl von Umgebungen, die von Organisationen in den USA über Organisationen in Indien bis hin zu Verbrauchern in China und der ländlichen Bevölkerung in Indien reichen. Er war in verschiedenen Zeiträumen, darunter in den letzten 5-, 10- und 15-Jahres-Zeiträumen (z.B. 2013-'17, 2008-'17, 2003-'17), der erfolgreichste Wissenschaftler, was die Veröffentlichung in den wichtigsten Zeitschriften für Information Systems (z.B. ISR und MISQ) und die Vergabe von Best Paper Awards (z.B. Academy of Management Journal) betrifft. Seine Werke wurden über 85.000 Mal (Google Scholar) und über 27.000 Mal (Web of Science) mit einem h-Index von 70 und i-10 Index von 105 zitiert. Er gilt als einer der einflussreichsten Wissenschaftler in den Wirtschaftswissenschaften (z.B. Thomson Reuters' highlycited.com, Emerald Citations, SSRN).

Weitere Informationen zur Visiting Speaker Seminar Series finden Sie hier.

Weitere Informationen zu Prof. Viswanath Venkatesh finden Sie hier.

Eine aktuelle Studie des Lehrstuhls ist in der Zeitschrift MIS Quarterly erschienen

Ein Artikel von Philipp Wunderlich, Daniel Veit und Saonee Sarker mit dem Titel „Adoption of Sustainable Technologies: A Mixed-Methods Study of German Households“ ist in der Zeitschrift Management Information Systems Quarterly erschienen.

 

Zur Studie: Obschon Technologien, die auf dem “Internet of Things” beruhen zunehmend in Privathaushalten zum Einsatz kommen, wurde die Akzeptanz und Verbreitung solcher Technologien bisher wenig untersucht. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang das Gebiet des Verbrauchs von elektrischem Strom und hier insbesondere die Einführung sog. Intelligenter Stromzähler (Smart Metering Technology, kurz SMT). Obwohl diese zunehmend an Wichtigkeit gewinnt, sah sich die Verbreitung von SMT weltweit vor einer Reihe an Herausforderungen – einschließlich mangelnder Akzeptanz bei Konsumenten. Die vorliegende empirische Studie untersucht die Antezedenzien der SMT Adoption durch potentielle Konsumenten. Unter Heranziehung eines „Mixed-Method Designs“ fördern wir in der ersten Studie SMT-spezifische Antezedenzien zutage, um sodann ein kontextualisiertes Kausalmodell aufzustellen. Dieses beruht einerseits auf motivationspsychologischen Theorien, andererseits auf denjenigen Antezedenzien, die in einer eigenen qualitativen Studie identifiziert worden sind. In einer zweiten Studie testen wir das Kausalmodell im Rahmen einer großen Primärdatenerhebung (N=930) unter deutschen Konsumenten. Die Ergebnisse stützen zahlreiche der Hypothesen und heben die Bedeutung motivationspsychologischer Faktoren für die Intention von Konsumenten, nachhaltige Technologien zu adoptieren, hervor.

Referenz: Wunderlich, P., Veit, D., Sarker, S. 2019. „Adoption of Sustainable Technologies: A Mixed-Methods Study of German Households,” Management Information Systems Quarterly, Forthcoming. Preprints available.

Akzeptierender Senior Editor: Professor Viswanath Venkatesh, PhD

Zum Journal: Die Zeitschrift Management Information Systems Quarterly ist die führende internationale Zeitschrift im Forschungsfeld Information Systems. Sie wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (JOURQUAL3) mit A+ eingestuft. Der ISI Impact Factor der Zeitschrift für 2017 beträgt 5,430.

19. Wirtschaftsinformatik Nachwuchstreffen am 27. und 28. September 2019 in Augsburg

Das Treffen richtet sich an Habilitandinnen und Habilitanden, Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren sowie weitere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Wirtschaftsinformatik.

 

Die thematischen Schwerpunkte liegen auf den "Wegen zur Professur" am Freitag und auf den "Wegen zu Impact" am Samstag. Neben Vorträgen, Panels und Workshops bietet das Treffen vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung mit aktuellen und zukünftigen Kolleginnen und Kollegen sowie ein Social Event in der Augsburger Fuggerei.

Das diesjährige Nachwuchstreffen wird institutionsübergreifend von den Augsburger Nachwuchswissenschaftlern Dennis Steininger und Manuel Trenz gemeinsam mit Benedikt Berger (Ludwigs-Maximilians-Universität München) und Manuel Wiesche (Technische Universität München) organisiert und ausgerichtet.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des 19. Wirtschaftsinformatik Nachwuchstreffens.

Aktuelle Promotionen

Gratulationen zur erfolgreichen Verteidigung der Doktorarbeiten

 

Am 11. Dezember 2018 promovierte Herr  Alexander Frey, M.Sc. an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg zum Thema "Value Creation in the Sharing Economy". Herr Dr. Frey hat im November eine Tätigkeit als Referent des Vorstandes bei der Allianz Deutschland AG aufgenommen. Die Arbeiten von Herrn Dr. Frey sind bereits in den Zeitschriften MIS Quarterly Executive und Internet Research sowie in einigen nationalen und internationalen Konferenzbänden erschienen.

Am 8. Februar 2019 war Professor Veit als einer der beiden Dissertation Opponents bei der Verteidigung der Doktorarbeit zum Thema "Generative Mechanisms for Digital Platform Ecosystem Evolution" von Frau  Kalina Staykova an der Copenhagen Business School tätig. Die Arbeiten von Frau Staykova sind bereits in Zeitschriften (u.a. dem Journal of Theoretical and Applied Electronic Commerce Research) und in einigen internationalen Konferenzbänden erschienen.

"Was ist Digital Entrepreneurship?" - Eine neue Studie ist dazu im Information Systems Journal erschienen

Ein Artikel von Dennis Steininger mit dem Titel "Linking information systems and entrepreneurship: A review and agenda for IT‐associated and digital entrepreneurship research" wurde im Information Systems Journal veröffentlicht.

 

Zur Studie: IT-basierte Gründungen dominieren seit vielen Jahren die die wirtschaftliche Entwicklung weltweit. Forschung zu diesem Phenomen ist jedoch über verschiedene Disziplinen verstreut und es fehlen teilweise grundlegende und systematische Definitionen für häufig in diesem Kontext genutzte Begrifflichkeiten wie "Digital Startup" oder "Digital Business Model". 

In diesem interdisziplinären Artikel werden daher 292 Forschungsbeiträge aus diversen Disziplinen analysiert und daraus sowohl klare Definitionen für die verschiedenen Facetten des Phänomens abgeleitet als auch die Rolle der Informationstechnologie für IT-basierte Gründungen herausgearbeitet. Darauf aufbauend wird eine Forschungsagenda für künftige Beiträge in diesem Feld präsentiert. 


Referenz: Steininger, D. M. 2018. "Linking Information Systems and Entrepreneurship: A Review and Agenda for IT-Associated and Digital Entrepreneurship Research", Information Systems Journal, online first, doi: https://doi.org/10.1111/isj.12206

Zum Journal: Das Information Systems Journal ist eine führende internationale Zeitschrift im Forschungsfeld Information Systems. Das Journal wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit A eingestuft. Der Impact Factor für 2017 beträgt 4,267.
Den kostenfreien Zugriff auf den Artikel finden Sie hier.

"Wie können sich Sharing Economy Unternehmen am Markt differenzieren?" – Eine neue Studie wird dazu in MIS Quarterly Executive

Ein Artikel von Alexander Frey, Manuel Trenz und Daniel Veit mit dem Titel "Competitive Lessons from the Sharing Economy—Three Differentiation Strategies" wird in MIS Quarterly Executive veröffentlicht.

 

Zur Studie: Führungskräfte von Unternehmen, die in der Sharing Economy tätig werden wollen, stehen vor der Herausforderung, die richtige Differenzierungsstrategie für ihr Unternehmen zu wählen. Dieser Artikel zeigt drei Differenzierungsstrategien für die Sharing Economy auf, nämlich Differenzierung durch Technologie, Differenzierung durch Partnerschaften und Differenzierung durch User Experience. Es werden neun Fragen zum Wettbewerbsumfeld und zu den Eigenschaften der geteilten Ressource identifiziert, die Manager bei der Auswahl ihrer Differenzierungsstrategie für den Einstieg in die Sharing Economy nutzen können.

Referenz: Frey, A., Trenz, M., and Veit, D. 2018. "Competitive Lessons from the Sharing Economy—Three Differentiation Strategies", MIS Quarterly Executive, forthcoming.

Zum Journal: Das MIS Quarterly Executive ist eine führende Zeitschrift im Forschungsfeld Information Systems. Das Journal wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit B einstuft.

Call for Papers: ICIS-Track „Business Models and Digital Transformation”

Im Rahmen der 40. International Conference on Information Systems (ICIS 2019) wird ein Track zu „Business Models and Digital Transformation” angeboten. Wir freuen uns über Einreichungen.

 

Die zunehmende Verbreitung digitaler Geschäftsmodelle ist die drastischste Veränderung in der Wertschöpfungskultur seit der Industrialisierung. Vor einem Jahrzehnt dominierten Rohstoffkonzerne die Börsen der Welt. Heute weisen Unternehmen, deren Wertschöpfung auf digitalen Plattformökosystemen, analytischen Fähigkeiten, der Kompetenz zur radikalen Transformation von Industriesektoren sowie der Vertrautheit und dem Zugang zu Kundendaten beruht die höchsten Marktkapitalisierungen auf. Diese Firmen haben ihre eigenen Acronyme erhalten – z.B. die „FANG“ Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Google) – was eindrücklich deren Marktmacht belegt. Natürlicherweise führt die fortschreitende digitale Transformation auch hier zu Anpassungen dieser Begriffe wie die jüngst geborene Begrifflichkeit „WANG“ Aktien (Walmart, Apple, Netflix, Google) belegt. Der Aufstieg dieser Technologieunternehmen und technologie-basierten Geschäftsmodelle führte jüngst zu wesentlichen Veränderungen in der Wettbewerbsdynamik. Dies schließt die Veränderung der Grundlagen von Wettbewerbsvorteilen über verschiedene Industrien hinweg ein. Ein tiefes Verständnis dieser Veränderungen ist wichtig nicht nur für Organisationen und deren Führungskräfte sondern auch für Entscheider im öffentlichen Sektor und Politiker, die es zum Ziel haben, die Rahmenbedingungen zu gestalten, Innovationskraft zu fördern und zur Steigerung der Wirtschaftskraft beizutragen.

Der Track wird von Professor Anandasivam Gopal, PhD von der University of Maryland, College Park, USA, Professor Deepa Mani, PhD, Indian School of Business, Hyderabad, Indien und Professor Dr. Daniel Veit, Universität Augsburg, angeboten und wird durch ein Programmkommittee von international ausgewiesenen Wissenschaftlern unterstützt. Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier. Die Einreichungsfrist endet am 1. Mai 2019.

Dr. Manuel Trenz habilitiert

Dr. Manuel Trenz habilitiert zum Dr. rer. pol. habil. im Fach Betriebswirtschaftslehre.

 

Der langjährige Mitarbeiter Herr Dr. Manuel Trenz habilitierte sich am 16. Januar 2019 an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg und erhielt die venia legendi im Fach Betriebswirtschaftslehre. Dr. Trenz beschäftigt sich in seiner Forschung mit Fragestellungen zur Wirkung digitaler Innovationen auf Individuen und Organisationen in Wirtschaft und Gesellschaft. Details zu den konkreten Forschungsgebieten finden Sie in der Pressemeldung anlässlich der Verleihung des Viermetz Wissenschaftspreises im Sommer 2018.

„Ich freue mich außerordentlich über den Erfolg von Manuel Trenz und wünsche ihm für seine akademische und private Zukunft von Herzen alles Gute,“ so Prof. Dr. Daniel Veit am Rande der Feier zur Verleihung der Habilitation.

Call for Papers: ECIS-Track "Personal ICT: Design Use and Impacts"

Im Rahmen der 27. European Conference on Information Systems (ECIS 2019) in Stockholm, Schweden, wird zum zweiten Mal ein Track zu „Personal ICT: Design Use and Impacts” angeboten. Wir freuen uns über Einreichungen.

 

Die rasante Verbreitung leistungsfähiger Technologien hat unser Leben mit einer Fülle von Geräten und Dienstleistungen nachhaltig geprägt. Mit mehr mobilen Geräten als Menschen auf der Erde und einer wachsenden Zahl von Produkten und Dienstleistungen, die in die Privatsphäre des Einzelnen eindringen, bedarf dieser Bereich der Digitalisierung weiterer Aufmerksamkeit. Diese persönlichen Technologien dienen verschiedenen Zwecken und reichen von Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Smart Home und Health Trackern über Dienste wie Instant Messenger und fortschrittliche persönliche Assistenten bis hin zu komplexen Peer-to-Peer-Ökosystemen wie sozialen Netzwerken, Sharing-Diensten und Kollaborationssystemen.

Dementsprechend konzentriert sich dieser Track auf das Design, die Nutzung und die Auswirkungen dieser Geräte, Dienstleistungen und komplexen Produktservicesysteme, die sich zunächst an Einzelpersonen in ihren unterschiedlichen und unterschiedlichen Rollen als Verbraucher, Familienmitglieder, Freunde und Bürger richten. Dieser Track zielt darauf ab, Perspektiven auf (1) die einzigartigen Aspekte der Gestaltung und des Aufbaus solcher IKT, (2) ihre Auswirkungen auf Einzelpersonen, Organisationen und die Gesellschaft sowie (3) die Herausforderungen beim Umgang mit ihnen zusammenzuführen. Der Track zielt darauf ab, Erkenntnisse zu sammeln, mit denen die Rolle dieser neuartigen Technologien im Alltag des Einzelnen aktiv gestaltet - d.h. verstanden, unterstützt und ggf. eingeschränkt werden kann.

Der Track wird von Dr. Manuel Trenz gemeinsam mit Prof. Juliana Sutanto von der Lancester University und Prof. Christian Matt von der Universität Bern durchgeführt und durch ein Komitee von international ausgewiesenen Wissenschaftlern unterstützt. Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier. Die Einreichungsfrist endet am 27. November 2018.

Call for Papers: ECIS-Track "Business Models and the Value of IS in a Digital World"

Im Rahmen der 27. European Conference on Information Systems (ECIS 2019) wird ein Track zu "Business Models and the Value of IS in a Digital World" angeboten. Wir freuen uns auf gute Einreichungen.

 

Die Wertschöpfungspotenziale von Informationssystemen (IS) und Geschäftsmodellen, die es ermöglichen, Wert aus solchen digitalen Technologien und Systemen zu generieren, sind eng miteinander verknüpft. Dieser Track konzentriert sich auf die grundlegenden Veränderungen und Chancen, die Investitionen in digitale Innovationen und damit verbundene neue digitale Potenziale für Organisationen - Entrepreneure aber auch etablierte Unternehmen - mit sich bringen können.

Der Track wird gemeinsam von Prof. Thomas Hess von Ludwig-Maximilians-Universität, Associate Prof. Ana Ortiz de Guinea Lopez de Arana von der Deusto Business School bzw. der HEC Montréal, Prof. Saonee Sarker von der University of Virginia und Dr. Dennis Steininger von der Universität Augsburg durchgeführt und wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern unterstützt. Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier. Die Einreichungsfrist endet am 27. November 2018.

Call for Papers: WI-Track "Geschäftsmodelle und digitales Unternehmertum"

Im Rahmen der 14. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2019) wird der Track "Geschäftsmodelle und digitales Unternehmertum" angeboten. Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen.

 

Konzeptuelle Entwicklungen und technologische Fortschritte rücken Geschäftsmodelle immer stärker in den Vordergrund der Forschung im Bereich Information Systems. Der Track möchte die Diskussion zum Thema Geschäftsmodelle und ihrem Beitrag zum Verständnis von IKT-getriebenem Unternehmertum sowie der IS Disziplin in einer digitalen Welt fördern.

Der Track wird gemeinsam von Prof. Alexander Benlian von der TU Darmstadt, Prof. Dr. Daniel Veit von der Universität Augsburg sowie Dr. Benedikt Berger von der LMU München durchgeführt und wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern unterstützt. Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier. Die Einreichungsfrist endet am 31. August 2018.

Professor Dr. Daniel Veit spricht auf dem 72. Deutschen Betriebswirtschafter-Tag in Düsseldorf

Unter dem Generalthema „Unternehmensführung zwischen Marktdynamik, Innovation und zunehmender Regulierung“ findet in diesem Jahr der 72. Betriebswirtschafter-Tag am 26. und 27. September in Düsseldorf statt.

 

Professor Dr. Daniel Veit spricht dort zum Thema "Unternehmensführung und Digitalisierung: Wandel gestalten aus der Perspektive der Wissenschaft".

Details zum Programm finden Sie hier.

Dr. Manuel Trenz mit Viermetz-Wissenschaftspreis ausgezeichnet

Der 12. Viermetz-Wissenschaftspreis geht an Dr. Manuel Trenz, Nachwuchswissenschaftler am Lehrstuhl für Information Systems und Management.

 

Die Jury vergibt den Preis in ihrem Urteil an einen herausragenden Nachwuchswissenschaftler, der wesentlich zur Schärfung des Profils der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg in Forschung und Lehre beiträgt. Verliehen wird der Preis beim diesjährigen Fakultätstag der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät am 6. Juli 2018. 

Weitere Informationen zum Preis und zur Arbeit von Dr. Trenz entnehmen Sie der offiziellen Pressemeldung.

Aktuelle Promotionen

Gratulationen zur erfolgreichen Verteidigung der Doktorarbeiten

 

Am 4. Juni 2018 promovierte Frau  Sabrina Karwatzki, M.Sc. an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim unter dem Vorsitz von Professor Veit zum Thema "Information Privacy: An Analysis of Individuals' Risk Perception and Coping Strategies" mit Auszeichung. Frau Karwatzki, Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, war mit dem Lehrstuhl an der Universität Mannheim und Universität Augsburg seit fast einem Jahrzehnt verbunden. Die Arbeiten von Frau Karwatzki sind bereits in den Zeitschriften Journal of Management Information SystemsEuropean Journal of Information Systems und Zeitschrift für Betriebswirtschaft sowie in zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzbänden erschienen.

Am 5. Mai 2018 promovierte Herr  Andreas Hoegen, M.Sc. an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg zum Thema "Influencing Behavior on Digital Platforms: The Impact of Motivation and Framing on Investment Decisions in Cowdfunding". Herr Hoegen arbeitet hauptberuflich bei der Unternehmensberatung Strategy& (ehemals Booz&Co). Die Arbeiten von Herrn Hoegen sind bereits in der Zeitschrift Electronic Markets und in einigen nationalen und internationalen Konferenzbänden erschienen.

Am 23. Juni 2018 war Professor Veit als einer der beiden Dissertation Opponents bei der Verteidigung der Doktorarbeit zum Thema "Towards a Disruptive Digital Platform Model" von Herrn  Erol Kazan an der Copenhagen Business School tätig. Die Arbeiten von Herrn Kazan sind bereits in Zeitschriften (u.a. dem Journal of Management Information Systems) und in zahlreichen internationalen Konferenzbänden erschienen.

"Was beeinflusst die Entscheidungen von Investoren auf Crowdfunding-Plattformen?" - Neue Studie in Electronic Markets

Ein Artikel von Andreas Hoegen, Dennis Steininger und Daniel Veit mit dem Titel "How do Investors Decide? An Interdisciplinary Review of Decision-Making in Crowdfunding" wurde im Electronic Markets Journal veröffentlicht.

 

Zur Studie: Was beeinflusst die Entscheidungen von Investoren auf Crowdfunding-Plattformen? Crowdfunding hat seit einigen Jahren einen steigenden Stellenwert für die Finanzierung von Start-ups und Innovationsprojekten. Gleichzeitig ist die Zahl an Plattformen und Kampagnen ebenso wie der damit einhergehende Wettbewerb um Investoren und Ihre Resourcen stark angestiegen. Dadurch wird ein Verständnis der Faktoren, die Investment-Entscheidungen von Investoren auf diesen Plattformen beeinflussen, für alle Beteiligten immer wichtiger. Die Studie adressiert dieses Themenfeld und zeigt anhand eines Modells die wesentlichen Einflussfaktoren bei Crowd-Investoren-Entscheidungen auf. Es zeigt sich, dass nicht nur direkte Merkmale (z. B. Produktqualität) des zu finanzierenden Projekts einen Einfluss haben, sondern beispielsweise auch das Plattformdesign und auch die physischen Attribute von Gründern. Die Ergebnisse führen zu Empfehlungen, wie Gründer und Plattformbetreiber erfolgreich in diesem wettbewerbsintensiven Markt bestehen können.

Referenz: Hoegen, A., Steininger, D. M., Veit, D. 2017. "How do Investors Decide? An Interdisciplinary Review of Decision-Making in Crowdfunding", Electronic Markets, online first.

Zum Journal: Electronic Markets ist eine führende europäische Zeitschrift im Forschungsfeld Information Systems. Das Journal wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit B eingestuft. Der Impact Factor für 2016 beträgt 1,864.

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

"Wie können Cloudanbieter erfolgreich sein?" Eine neue Studie dazu ist in Business & Information Systems Engineering erschienen

Ein Artikel von Manuel Trenz, Jan Huntgeburth und Daniel Veit mit dem Titel "How to Succeed with Cloud Services? – A Dedication-Constraint Model of Cloud Success" wurde im Journal Business & Information Systems Engineering veröffentlicht.

 

Zur Studie: Wie können Cloudanbieter erfolgreich sein? Starker Wettbewerb und geringe Verbindlichkeit machen es schwierig für konsumentenorientierte Clouddienste, eine nachhaltige Marktposition zu erreichen. Aktuelle Trends (z.B., sog. Consumerization) führen zu starken Wachstumsraten und fördern die Verbreitung von Diensten, die eigentlich für Endnutzer konzipiert wurden, in Unternehmen. Viele Anbieter fokussieren sich in dieser Situation darauf, zunächst eine große Anzahl an Nutzern für den eigenen Clouddienst zu gewinnen, generieren aber langfristig selten genügend Umsätze. Andere Anbieter erheben frühzeitig Gebühren für ihre Clouddienste, können jedoch dadurch Wachstumsziele nicht erreichen. Diese Studie zieht eine repräsentative Gruppe von 596 Cloudnutzern heran, um zu untersuchen, wie konsumentenorientierte Clouddienste auf Basis ihrer Nutzerzahl und Einnahmen erfolgreich sein können. Die Autoren identifizieren zwei Mechanismen, die den Erfolg solcher Dienste bestimmen –  Begeisterung und Zwänge – und beschreiben, wie diese verschiedene Erfolgsfaktoren beeinflussen. Während Zufriedenheit mit dem Dienst dazu führt, dass die neue Kunden gewonnen und aktuelle Kunden gehalten werden können, müssen Wechselkosten existieren, damit Kunden bereit sind, für derartige Dienste zu zahlen. Es wird deutlich, dass der häufige Fokus auf einzelne Erfolgsfaktoren nicht hinreichend ist, den Erfolg von Clouddiensten zu verstehen. Die Ergebnisse führen zu Empfehlungen, wie Clouddienste, abhängig von Ihrer Strategie, erfolgreich in diesem wettbewerbsintensiven Markt bestehen können.

Referenz: Trenz, M., Huntgeburth, J. and Veit, D. 2017. "How to Succeed with Cloud Services? – A Dedication-Constraint Model of Cloud Success", Business & Information Systems Engineering, online first, pp. 1-14.

Zum Journal: Business & Information Systems Engineering ist eine führende europäische Zeitschrift in Forschungsfeld Information Systems. Das Journal wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit B einstuft. Der Impact Factor für 2016 beträgt 3,392.

Mehr Details zum Papier finden Sie hier.

Neue Studie zur Analyse von negativen Auswirkungen des Zugriffs auf persönliche Informationen erschienen

Ein Artikel von Sabrina Karwatzki, Manuel Trenz, Virpi Kristiina Tuunainen und Daniel Veit mit dem Titel “Adverse consequences of access to individuals’ information: an analysis of perceptions and the scope of organisational influence” wurde im European Journal of Information Systems veröffentlicht.

 

Zur Studie: Unternehmen haben ein großes Interesse, Kundendaten zu erheben und zu analysieren um ihre Serviceangebote und Interaktionen mit Kunden zu verbessern. Jedoch fürchten Individuen zunehmend negative Auswirkungen dieser Praktiken. Während vorherige Studien die Privatsphärebedenken hinsichtlich solcher Praktiken untersucht haben, blieb unklar, welche negativen Konsequenzen Individuen mit verschiedenen externen Akteuren verbinden, die potentiell auf persönliche Informationen zugreifen können. Um die Ängste von Kunden mildern zu können, benötigen Unternehmen jedoch Wissen über diese wahrgenommenen negativen Konsequenzen und einen Umgang mit diesen. Um dieses Thema zu untersuchen, haben wir 22 Fokusgruppen mit 119 Teilnehmern durchgeführt. Wir haben eine umfassende Konzeptualisierung und Kategorisierung von wahrgenommenen negativen Konsequenzen, die aus dem Zugriff auf persönliche Informationen entstehen können, erstellt. Es wurden sieben Arten von Konsequenzen identifiziert: psychologische, soziale, karrierebezogene, physische, ressourcenbezogene, strafrechtliche, und freiheitsbezogene Konsequenzen. Obwohl Individuen möglicherweise ihre Interaktionen mit Unternehmen einschränken, wenn sie negative Konsequenzen hinsichtlich ihrer Privatsphäre fürchten und diese mit dem Unternehmen oder anderen Akteuren verbinden, können Unternehmen präventive und korrigierende Maßnahmen ergreifen um negative Wahrnehmungen zu beeinflussen. Jedoch ist der Einfluss von Unternehmen limitiert und manche Ängste können, wenn überhaupt, nur durch das Individuum selbst oder durch gesetzliche Bestimmungen gemildert werden.

Referenz: Karwatzki, S., Trenz, M., Tuunainen, V. K. and Veit, D. 2017. "Adverse consequences of access to individuals’ information: an analysis of perceptions and the scope of organisational influence ", European Journal of Information Systems, online first, pp. 1-28.

Zum Journal: Das European Journal of Information Systems ist eine führende Zeitschrift in Forschungsfeld Information Systems. Das Journal wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit A einstuft. Der Impact Factor für 2016 beträgt 2,819.

Mehr Details zum Papier finden Sie hier.

Eine neue Studie zum wahrgenommenen Wert von Privatsphäre, Transparenz und Personalisierung im JMIS

Ein Artikel von Sabrina Karwatzki, Olga Dytynko, Manuel Trenz und Daniel Veit mit dem Titel BEYOND THE PERSONALIZATION-PRIVACY PARADOX: PRIVACY VALUATION, TRANSPARENCY FEATURES, AND SERVICE PERSONALIZATION wurde im Journal of Management Information Systems veröffentlicht.

 

Zur Studie: Zur Steigerung von Servicequalität und Umsatz benötigen Anbieter digitaler Dienste Informationen über ihre Kunden. Doch unter welchen Umständen sind Kunden bereit, derartige Informationen zu teilen? Bisherige Studien diskutieren den Einfluss von ausgewählten Kundeneigenschaften oder betrachten isoliert Mechanismen zur Herstellung von Transparenz oder zur Personalisierung des Angebots. Unsere Studie untersucht, wie das Zusammenspiel des Werts von Privatsphäre, Transparenz und Personalisierung die Teilungsbereitschaft von persönlichen Informationen beeinflusst. Aufbauend auf der Information Boundary Theorie haben wir ein Experiment mit 286 Teilnehmern durchgeführt. Im Gegensatz zu unseren Erwartungen fanden wir keine Indikation, dass das Herstellen von Transparenz Individuen in ihrer Teilungsbereitschaft von Informationen beeinflusst. Weiterhin zeigen unsere Ergebnisse, dass die Wertschätzung von Privatsphäre Individuen in ihrer Teilungsbereitschaft von Informationen hemmt, und dies nicht nur bei personalisierten digitalen Diensten. Die Vorteile von Personalisierung überzeugen nur Konsumenten, die geringen Wert auf den Schutz ihrer Privatsphäre legen. Anbieter sollten daher die Gestaltung ihrer digitalen Dienste an die Datenschutzpräferenzen ihrer Kunden anpassen.

Referenz: Karwatzki, S., Dytynko, O., Trenz, M., and Veit, D. 2017. "Beyond the Personalization–Privacy Paradox: Privacy Valuation, Transparency Features, and Service Personalization", Journal of Management Information Systems (34:2), pp. 369-400.

Zum Journal: Das Journal of Management Information Systems ist eine führende Zeitschrift in Forschungsfeld Information Systems. Das Journal ist in der Financial Times FT50 Liste geführt und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. im JOURQUAL3 mit A einstuft. Der Impact Factor für 2016 beträgt 2,356.

Mehr Details zum Papier finden Sie hier.

Beiträge bei der ECIS 2017

Der Lehrstuhl wird an der European Conference on Information Systems (ECIS) 2017 in Guimarães, Portugal, mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Der Lehrstuhl ist bei der diesjährigen European Conference on Information Systems (ECIS) 2017 in Guimarães, Portugal, mit folgenden Aktivitäten vertreten:

  • Dr. Manuel Trenz organisiert in Zusammenarbeit mit Prof. Alexander Benlian von der TU Darmstadt und Prof. Saonee Sarker von der University of Virginia den Track "Business Models in a Digitized World".
  • Folgender Artikel wird im Rahmen der Konferenz präsentiert: Frey, A., Trenz, M., and Veit, D. 2017. "The Role of Technology for Service Innovation in Sharing Economy Organizations - A Service-Dominant Logic Perspective," in Proceedings of the 25th European Conference on Information Systems (ECIS), Guimarães, Portugal.

Mehr Informationen zu ECIS 2017 finden Sie hier.

Call for Papers: 2nd Workshop on the Digitization of the Individual

Im Rahmen der International Conference on Information Systems (ICIS 2017) in Seoul findet am 10. Dezember 2017 zum zweitem Mal der „Workshop on the Digitization of the Individual" statt.

 

Im Zuge einer immer stärkeren Verbreitung digitaler Dienste und Geräte drängen sich Fragestellungen zu deren Implikationen auf die Lebensgestaltung sowie soziale Interaktionen und Strukturen auf. Der Workshop hat das Ziel, die fragmentierten Perspektiven auf dieses Thema zusammenzuführen und interessierte Forscher im Themenbereich zusammenzubringen.

Der Workshop wird gemeinsam von Prof. Christy Cheung von der Hong Kong Baptist University, Hong Kong, Dr. Christian Matt von der Universität Bern, Prof. Ofir Turel von der California State University, Fullerton, USA, und von Dr. Manuel Trenz von der Universität Augsburg durchgeführt. Ein besonderer Fokus des Workshops liegt auf der Weiterentwicklung einzelner Forschungsarbeiten.

Weitere Informationen zum Workshop und den Call for Papers finden Sie  hier. Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen. Die Einreichungsfrist endet am 8. September 2017.

Ernennung von Dr. Rainer Bernnat zum Honorarprofessor

Am 1. Juni 2017 wurde Herr Dr. Rainer Bernnat von Frau Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel zum Honorarprofessor der Universität Augsburg bestellt.

 

Seit vielen Jahren ist Herr Dr. Rainer Bernnat am Lehrstuhl von Professor Veit – sowohl an der Universität Augsburg als auch zuvor an der Universität Mannheim – als Lehrbeauftragter für die Veranstaltungen „Global Trends in E-Health“ (Master) und „Projektmanagement in der Praxis“ (Bachelor GBM) tätig. Seine Veranstaltungen erfreuen sich stets hoher Nachfrage und werden hervorragend bewertet. Zudem ist Herr Dr. Bernnat als Praxisvertreter Mitglied im Board des Global Business Management Bachelor- und Masterstudiengangs. Wir beglückwünschen Herrn Hon.-Prof. Dr. Rainer Bernnat und wünschen ihm für die weitere Lehrtätigkeit viel Erfolg und Elan.

Herr Hon.-Prof. Dr. Rainer Bernnat ist hauptberuflich Vice President und Geschäftsführer bei Strategy& (ehem. Booz & Company) im Büro Frankfurt. Weitere Informationen zu seiner Person finden Sie hier.

Prof. Dr. Daniel Veit im ifo-Schnelldienst 07/2017 zu „Der Wandel der Arbeitswelt im Zeitalter der Digitalisierung“

Arbeitswelt 4.0: Wohlstandszuwachs oder Ungleichheit und Arbeitsplatzverlust – was bringt die Digitalisierung? Der Wandel der Arbeitswelt im Zeitalter der Digitalisierung (ifo-Schnelldienst, 13.04.2017)

 

Mehr Infos  hier.

Beiträge und Aktivitäten des Lehrstuhls bei der WI 2017 in St. Gallen

Der Lehrstuhl wird an der Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik 2017 (WI 2017) in St. Gallen, Schweiz, mit verschiedenen Aktivitäten und Beiträgen teilnehmen.

 

Die WI ist die führende Konferenz der Information-Systems-Disziplin im deutschsprachigen Raum. Die 13. Internationale Konferenz für Wirtschaftsinformatik (WI 2017) findet in St. Gallen, Schweiz, statt und steht unter dem Motto "Towards Thought Leadership in Digital Transformation". Der Lehrstuhl ist mit folgenden Aktivitäten und Beiträgen vertreten:

  • Prof. Dr. Daniel Veit organisiert in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Alexander Benlian (TU Darmstadt) den Track „Geschäftsinnovationen und Geschäftsmodelle“. Mit 42 eingereichten Manuskripten ist dieser Track stark nachgefragt.
  • Der folgende Artikel wird im Rahmen der Konferenz präsentiert: Hoegen, A., Steininger, D.M., Veit, D. 2017. "An Interdisciplinary Review of Investor Decision-Making in Crowdfunding".

Mehr Informationen zur WI 2017 finden Sie hier.

Einladung: Eröffnung des Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zur Eröffnung des Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE) am 6.12.2016, 9 Uhr, Auditorium, Gebäude G.

Das ACE ist künftig die Anlaufstelle für Gründungs- interessierte an der Universität Augsburg und bündelt alle Veranstaltungs-, Lehr- und Unterstützungsangebote rund um das Thema Start-ups.

Details und Programm unter: www.ace.uni-augsburg.de

 

Beiträge bei der ICIS 2016

Der Lehrstuhl wird an der International Conference on Information Systems (ICIS) 2016 in Dublin, Irland, mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Der Lehrstuhl ist bei der diesjährigen International Conference on Information Systems (ICIS) 2016 in Dublin, Irland, mit diversen Aktivitäten vertreten:

  • Prof. Veit organisiert in Zusammenarbeit mit Prof. Webster (Queen’s University, Canada) und Prof. Elliot (University of Sydney, Australia) den Konferenz-Track "Sustainability and Societal Impacts of IS".
  • Im Rahmen der Konferenz findet am 11. Dezember 2016 der "Workshop on the Digitization of the Individual" statt. Den Workshop organisiert Dr. Manuel Trenz gemeinsam mit Prof. Christy Cheung von der Hong Kong Baptist University, Dr. Christian Matt von der LMU München und Prof. Ofir Turel von der California State University, Fullerton, USA. Ziel des Workshops ist es, die fragmentierten Perspektiven zum Thema "Digitalisierung des Individuums" zusammenzuführen und interessierte Forscher im Themenbereich zusammenzubringen. Eine Anmeldung zum Workshop ist hier möglich. Weitere Informationen zum Workshop finden Sie auf der Workshop Webseite.
  • Zwei Papiere werden auf Workshops präsentiert und diskutiert:
    • "IS Cognitive Research Exchange Workshop": Hoegen, A., Steininger, D.M., Veit, D. 2016. "An Interdisciplinary Review on Investor Decision-Making in Crowdfunding".
    • "SIM MISQE Academic Workshop": Frey, A., Trenz, M., Veit, D. 2016. "The Different Roles of Technology in Sharing Economy Organizations and Their Competitive Implications".

Die ICIS ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) auf A-Niveau eingestuft.

Teilen statt Kaufen – Wie die Sharing Economy die deutsche Wirtschaft verändert

Das zweite i-share Symposium fand am 5. Oktober 2016 an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg statt.

 

Das Forschungsprojekt i-share von den Universitäten Mannheim, Göttingen und Augsburg sowie der Hertie School of Governance untersucht, welchen Beitrag Geschäftsmodelle der Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland leisten. Die ersten Forschungsergebnisse wurden in Fachvorträgen und Workshops der Fachkonferenz „Sharing Economy in Deutschland – Wirkung und Nachhaltigkeit neuartiger Formen des Wirtschaftens“ beleuchtet.

Rund 80 Vertreter von Sharing Economy Unternehmen sowie Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten über die aktuellen Fragestellungen zu Ökonomie des Teilens auf der gemeinsamen Fachkonferenz. Themen wie die Bedeutung des Community Management, die Rolle der Technologie, die Vielfalt von Geschäftsmodellen in der Sharing Economy sowie die Notwendigkeit einer innovationsfreundlicheren Regulierung von Sharing Economy Aktivitäten in Deutschland wurden diskutiert.

Weitere Details zu den Forschungsergebnissen, Referenten sowie Veranstaltern der Konferenz finden Sie hier.

Neues praxisorientiertes Seminar für Master-Studierende

Der Lehrstuhl für Information Systems und Management und der Lehrstuhl für Value Based Marketing bieten gemeinsam ein praxisorientiertes Master-Seminar "Services Marketing: Case Studies" in WS2016.

 

Das Seminar "Services Marketing: Case Studies" zielt darauf ab, die Studierende mit aktuellen Business-Problemen im Online-Marketing Bereich vertraut zu machen. Im Laufe des Seminars werden die Studierende das theoretische Wissen auf einen komplexen Business Case anwenden. Die Teilnehmer werden die Perspektive einer Beratungsagentur übernehmen und anhand der unterschiedlichen Daten zu einem Kunden der Agentur eine Analyse durchführen und eigene Marketingempfehlungen bzgl. Erhöhung des Online-Umsatzes des Kunden ableiten.

Das Seminar wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Value Based Marketing und der internationalen Agentur explido »iProspect angeboten. Bei erfolgreicher Teilnahme am Seminar erhalten die Studierende ein Teilnahmezertifikat.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Fachkonferenz Sharing Economy in Deutschland: Wirkung und Nachhaltigkeit neuartiger Formen des Wirtschaftens

Das zweite i-share Symposium findet am 5. Oktober 2016 an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg von 10:00 – 17:30 Uhr statt.

 

In jüngster Zeit erlangen Unternehmen und Organisationen, die neuartige Formen des Teilens ermöglichen, zunehmend öffentliches Interesse. Die Kernidee dieser neuen sozioökonomischen Geschäftsmodelle ist es, den Zugang zu Gütern und Dienstleistungen zu teilen, statt deren Besitz oder Nutzung auf einzelne Akteure zu beschränken. Dieses Phänomen wird unter dem Begriff "Sharing Economy" zusammengefasst.

In Rahmen der gemeinsamen Fachkonferenz des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts "i-share: Beitrag der Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland" und des MÜNCHNER KREISES wird ein intensives Programm zum aktuellen Diskurs über die Sharing Economy geboten.

Das Programm umfasst aktuelle Fachvorträge aus Wissenschaft und Praxis:

 

"Die C-Form in der Sharing Economy: Community Management in neuartigen Formen des Wirtschaftens"
Prof. Dr. Indre Maurer, Professur für Organisation und Unternehmensentwicklung, Georg-August-Universität Göttingen

 

"Die Rolle der Technologie in Sharing Economy Organisationen"
Prof. Dr. Daniel Veit, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Information Systems und Management, Universität Augsburg

 

Keynote: "A Multidisciplinary Landscape Analysis of the Sharing Economy in Australia"
Prof. Steve Elliot, PhD, University of Sydney, Australia

 

Keynote: "Digitalisierung, Innovationen und Regulierung"
Fabien Nestmann, Public Policy Western Europe, Uber, München

 

Weiterhin werden mehrere Workshops zu verschiedenen Themenkomplexen rund um die Sharing Economy angeboten. In einer moderierten Podiumsdiskussion treten Vertreter aus Praxis, Politik und Wissenschaften schließlich in einen Diskurs über aktuelle Entwicklungen und Potentiale der Sharing Economy ein.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für die Veranstaltung erhalten Sie hier.

Gastvortag von Prof. Sabine Kuester, PhD

Am Freitag, den 23. September 2016, wird Prof. Sabine Kuester einen Gastvortrag über das Thema "Is there no time like the present? An investigation of on hold decisions in the innovation process" im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series halten. Der Lehrstuhl freut sich, sie an der Universität Augsburg begrüßen zu dürfen.

 

Der Lehrstuhl freut sich Prof. Sabine Kuester an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät als Gast willkommen zu heißen. Im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series des Lehrstuhls wird Prof. Kuester am Freitag, den 23. September 2016, ab 12:00 Uhr in Raum FW 1207 eine Präsentation zum Thema "Is there no time like the present? An investigation of on hold decisions in the innovation process" halten. Alle Angehörigen der Fakultät (Professoren, Mitarbeiter und Studierende) sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Visiting Speaker Seminar Series finden Sie hier.

Weitere Informationen zu  Prof. Sabine Kuester finden Sie hier.

Sonderausgabe des Information Systems Journal (ISJ) zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen wurde veröffentlicht

Der Leitartikel "Digitization in Business Models and Entrepreneurship" wurde von Assoc. Prof. Jonas Hedman (Copenhagen Business School, Dänemark), Prof. Saonee Sarker (University of Virginia, USA) und Prof. Daniel Veit (Universität Augsburg, Deutschland) verfasst.

 

Den Link zum Artikel finden Sie hier.

Call for Papers: "Workshop on the Digitization of the Individual"

Im Rahmen der International Conference on Information Systems (ICIS 2016) in Dublin findet am 11. Dezember 2016 der "Workshop on the Digitization of the Individual" statt.

 

Im Zuge einer immer stärkeren Verbreitung digitaler Dienste und Geräte drängen sich Fragestellungen zu deren Implikationen auf die Lebensgestaltung sowie soziale Interaktionen und Strukturen auf. Der Workshop hat das Ziel, die fragmentierten Perspektiven auf dieses Thema zusammenzuführen und interessierte Forscher im Themenbereich zusammenzubringen.

Der Workshop wird gemeinsam von Prof. Christy Cheung von der Hong Kong Baptist University, Hong Kong, Dr. Christian Matt von der LMU München, Prof. Ofir Turel von der California State University, Fullerton, USA, und von Dr. Manuel Trenz von der Universität Augsburg durchgeführt. Ein besonderer Fokus des Workshops liegt auf der Weiterentwicklung einzelner Forschungsarbeiten. Ausgewählte Beiträge der Workshops werden zur Einreichung in ein gleichnamiges Special Issue von Electronic Markets - The International Journal on Networked Business eingeladen.

Weitere Informationen zum Workshop und den Call for Papers finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen. Die Einreichungsfrist endet am 9. September 2016.

Call for Papers: ECIS-Track "Business Models in a Digitized World"

Im Rahmen der 25. European Conference on Information Systems (ECIS 2017) wird ein Track zu "Business Models in a Digitized World" angeboten. Wir freuen uns auf gute Einreichungen.

 

Konzeptuelle Entwicklungen und technologische Fortschritte rücken dieses Thema immer stärker in den Vordergrund der Forschung im Bereich Information Systems. Der Track möchte die Diskussion zum Thema Geschäftsmodelle und ihrem Beitrag zum Verständnis von IKT-getriebenem Unternehmertum sowie der IS Disziplin in einer digitalen Welt fördern.

Der Track wird gemeinsam von Prof. Alexander Benlian von der TU Darmstadt, Prof. Saonee Sarker von der University of Virginia und Dr. Manuel Trenz von der Universität Augsburg durchgeführt und wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern unterstützt. Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier. Die Einreichungsfrist endet am 3. Dezember 2016.

1st Information Systems Summer Doctoral Colloquium

Vom 11. – 13. Juli führte der Lehrstuhl von Professor Veit gemeinsam mit dem Lehrstuhl von Professor Benlian das "1st Information Systems Summer Doctoral Colloquium" in Lenggries durch.

 

Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Information Systems & E-Services der TU Darmstadt (Prof. Dr. Alexander Benlian) führte der Lehrstuhl von Professor Veit vom 11. – 13. Juli 2016 das "1st Information Systems Summer Doctoral Colloquium" in Lenggries in Oberbayern durch. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Der Lehrstuhl von Professor Veit erhielt den Preis der "Besten Lehre" 2015

Der Lehrstuhl von Professor Veit erhielt den Preis der "Besten Lehre" der Studierenden und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät für das akademische Jahr 2015.

 

Im Rahmen des 8. Fakultätstags der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wurden Professor Veit und sein Team mit dem Preis der „Besten Lehre“ für das akademische Jahr 2015 honoriert. Insbesondere wurde in der Laudatio der Studierenden die englischsprachige Lehre, die Anbahnung von hochkarätigen internationalen Kooperationen, sowie Vorschläge zur Weiterentwicklung der internationalen Ausrichtung der Fakultät hervorgehoben. Lehrstuhlteam und Lehrstuhlinhaber freuen sich sehr über diese Auszeichnung und verstehen sie als Ansporn für die Zukunft.

Neue Kurse für Master-Studierende

Im SS2016 bietet der Lehrstuhl für Information Systems und Management zwei neue Kurse - "Empirical Methods" und "Digital Entrepreneurship" - für Master-Studierende an.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung "Empirical Methods" finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Veranstaltung "Digital Entrepreneurship" finden Sie hier.

Die Veranstaltung "Global E-Business and Electronic Markets" wird weiterhin angeboten. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die Dissertation von Manuel Trenz erhält eine positive Buchbesprechung

Die Dissertation "Multichannel Commerce: A Consumer Perspective on the Integration of Physical and Electronic Channels" von Manuel Trenz wurde im Journal Interfaces begutachtet.

 

Die Buchbesprechung, die in der 46. Ausgabe des Interfaces Magazins veröffentlicht wurde, finden Sie hier.

Call for Papers: ICIS-Track zu "Sustainability and Societal Impacts of IS"

Im Rahmen der International Conference on Information Systems (ICIS 2016) wird ein Track zu "Sustainability and Societal Impacts of IS" angeboten. Wir freuen uns über hochwertige Einreichungen.

 

Der Track wird gemeinsam von Prof. Steve Elliot der University of Sydney, Prof. Daniel Veit der Universität Augsburg und Prof. Jane Webster der Queen's University durchgeführt.

Der Track möchte die Diskussion theoretischer und empirischer Perspektiven des gesellschaftlichen Einflusses von Informationssystemen fördern. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie hier.

Beiträge bei der ICIS 2015

Der Lehrstuhl wird an der International Conference on Information Systems (ICIS) 2015 in Fort Worth, Texas, USA mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

  • Bui, A., Veit, D., and Webster, J. 2015. "Gamification – A Novel Phenomenon or a New Wrapping for Existing Concepts?“, in Proceedings of the 36th International Conference on Information Systems (ICIS) Track: IT Implementation, Adoption and Use, Fort Worth, Texas, USA.
  • Trenz, M., Huntgeburth, J., and Veit, D. 2015 "The Flock in the Cloud - How Social Influence Processes Shape Cloud Service Relationships“, in Proceedings of the 36th International Conference on Information Systems (ICIS) Track: Human Behavior in IS, Fort Worth, Texas, USA.
  •  Trenz, M. and Veit, D. 2015 "Multichannel integration services: Consumer decision making in integrated sales channels“, in Proceedings of the 36th International Conference on Information Systems (ICIS) Track: E-Business and E-Government, Fort Worth, Texas, USA.

Zudem wurde Sabrina Hauff für das ICIS Doctoral Consortium angenommen. In diesem Konsortium erhalten Doktoranden aus dem Information Systems Bereich die Möglichkeit, sich über ihre Forschung auszutauschen und konstruktives Feedback zu erhalten.

 

Die ICIS ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) auf A-Niveau eingestuft.

Call for Papers: Special Issue zu "Bright Society"

Das Journal of the Association for Information Systems ruft mit dem Special Issue "ICT Challenges and Opportunities in Building a 'Bright Society'" zur Einreichung von Beiträgen auf.

 

Mit dem Special Issue zu "ICT Challenges and Opportunities in Building a 'Bright Society'" ruft das Journal of the Association for Information Systems interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Einreichung von Beiträgen auf. Das Ziel dieser Sonderausgabe ist das Zusammenbringen von Wissenschaftlern zu einem gemeinsamen Dialog über die aktuellsten Entwicklungen zu "bright ICT initiatives". Die Einreichung ist bis zum 28. Februar 2016 möglich.

Den vollständigen Call for Papers finden Sie hier.

7. Dänisch-Deutsches Midsommer-Doktorandenkolloquium

Vom 22. bis zum 23. Juni findet das 7. gemeinsame Doktorandenkolloquium mit der Copenhagen Business School in Kopenhagen statt.

 

Das Doktorandenkolloquium findet jeden Sommer statt und wurde von Prof. Bjorn-Andersen und Prof. Veit 2009 eingeführt. Das Ziel des Kolloquiums ist die Verbesserung der Forschungsmethoden, Forschungsfragen und Hypothesen der Doktoranden, die den aktuellen Stand ihrer Arbeit aufzeigen. Das Kolloquium bringt Doktoranden der Copenhagen Business School, der Lund Universität und des Lehrstuhls Information Systems und Management der Universität Augsburg sowie mehrere internationale Professoren zusammen. Die Professoren und Doktoranden werden Feedback geben und über zukünftige Forschungsmöglichkeiten diskutieren.

Den genauen Ablaufplan finden Sie hier.

ECIS 2016: Konferenz-Tracks veröffentlicht

Die Tracks der European Conference on Information Systems (ECIS) 2016 sind online verfügbar.

 

Die ECIS zum Thema “Information Systems as a Global Gateway” wird in Istanbul, Türkei, vom 12.-15. Juni 2016 ausgerichtet. Die Deadline für Paper Submissions ist am 27. November 2015.

Die ECIS 2016 Tracks finden Sie hier.

ISHARE Forschungsprojekt

Das Forschungsprojekt “ISHARE - Impact of the Sharing Economy in Germany“ wird ab 1. Mai 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für drei Jahre gefördert.

 

Kurz-Zusammenfassung des Projekts:

Zielsetzung des Vorhabens ist es, den Beitrag der Sharing Economy für ein nachhaltiges Wirtschaften in Deutschland abzuschätzen. Hierfür werden (1) Organisationen der Sharing Economy und ihre Geschäftsmodelle identifiziert und systematisiert; (2) Indikatoren zur Funktionsweise und den ökonomischen, ökologischen und sozialen Wirkungen unterschiedlicher Typen von Geschäftsmodellen erarbeitet; (3) Beiträge zum nachhaltigen Wirtschaften in einer großzahligen Befragung von Organisationen der Sharing Economy (aber auch solcher mit konkurrierenden Geschäftsmodellen) ermittelt; (4) Handlungsempfehlungen dazu abgeleitet, wie der Beitrag einzelner Geschäftsmodelle der Sharing Economy durch passende Ansätze zur Verbreitung wirksamer Modelle gesteigert werden kann.

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt finden Sie hier.

Beiträge bei der ECIS 2015

Der Lehrstuhl wird an der European Conference on Information Systems (ECIS) 2015 in Münster, Deutschland, mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

  • Bui, A., and Veit, D. 2015. “The Effects of Gamification on Driver Behavior: An Example from a Free Float Carsharing Service,” in Proceedings of the 23rd European Conference on Information Systems (ECIS) Track: Sustainably Digital, Münster, Germany.
  • Hauff, S., Veit, D., and Tuunainen, V. 2015. “Towards a Taxonomy of Perceived Consequences of Privacy-invasive Practices,” in Proceedings of the 23rd European Conference on Information Systems (ECIS) Track: Security and Privacy of Information and IS, Münster, Germany.
  • Huntgeburth, J., Blaschke, M., and Hauff, S. 2015. “Exploring Value Co-creation in Cloud Ecosytems: A Revelatory Case Study,” in Proceedings of the 23rd European Conference on Information Systems (ECIS) Track: Cloud Computing Services, Münster, Germany.
  • Sach, A. 2015. “IT-user-aligned Business Model Innovation (ITUA) in the Sharing Economy: A Dynamic Capabilities Perspective,” in Proceedings of the 23rd European Conference on Information Systems (ECIS) Track: Business Models, Münster, Germany.
  • Trenz, M. 2015. “The Blurring Line Between Electronic and Physical Channels: Reconceptualising Multichannel Commerce,” in Proceedings of the 23rd European Conference on Information Systems (ECIS) Track: Business Models, Münster, Germany.

Zudem wurde Frau Sabrina Hauff für das ECIS Doctoral Consortium angenommen. In diesem Konsortium erhalten Doktoranden aus dem Information Systems Bereich die Möglichkeit, sich über ihre Forschung auszutauschen und konstruktives Feedback zu erhalten.

Die ECIS ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf B-Niveau eingestuft.

Nominierung für den VHB-Lehrbuchpreis 2015

Das Lehrbuch "Foundations of Digital Government - Leading and Managing the Digital Era" von Prof. Dr. Daniel Veit und Dr. Jan Huntgeburth wurde für den Lehrbuchpreis des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) 2015 nominiert.

 

Das Lehrbuch

 

Veit, D. und Huntgeburth, J. 2014. "Foundations of Digital Government - Leading and Managing in the Digital Era," Heidelberg, Germany: Springer

 

wurde für den Lehrbuchpreis des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) nominiert.

Der VHB versteht sich als Vereinigung der deutschsprachigen Universitäts-Hochschullehrer für Betriebswirtschaft. In jedem Jahr wird ein herausragendes Lehrbuch mit dem Lehrbuchpreis ausgezeichnet, um die Bedeutung betriebswirtschaftlicher Lehre hervorzuheben und zu würdigen. Hierzu ist jede Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre aufgerufen, ein Lehrbuch zu nominieren.

Weitere Informationen zur Nominierung für den VHB Lehrbuchpreis finden Sie hier.

Forschungsaufenthalte

Prof. Dr. Daniel Veit befindet sich im Sommersemester 2015 im Forschungssemester an der Copenhagen Business School in Dänemark und Sabrina Hauff, M.Sc. verbringt aktuell einen Forschungsaufenthalt an der Aalto University School of Business in Finnland.

 

Im kommenden Sommersemester 2015 befindet sich Prof. Dr. Daniel Veit in einem Forschungssemester an der Copenhagen Business School am Department of IT Management in Kopenhagen, Dänemark.

Zudem ist Sabrina Hauff, M.Sc. für einen Forschungsaufenthalt an der Aalto University School of Business am Department of Information and Service Economy in Helsinki, Finnland für den Zeitraum von Februar bis April 2015.

Ziel dieser Forschungsaufenthalte ist die Vertiefung des intellektuellen Austauschs mit führenden Forschern an internationalen Business Schools.

Gastvortag von Prof. Jane Webster, PhD

Am Mittwoch, den 21. Januar 2015, wird Prof. Jane Webster einen Gastvortrag über das Thema "Encouraging Sustainable Energy Use in the Workplace" im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series halten. Der Lehrstuhl freut sich, sie an der Universität Augsburg begrüßen zu dürfen.

 

Der Lehrstuhl freut sich Prof. Jane Webster an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät als Gast willkommen zu heißen. Im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series des Lehrstuhls wird Prof. Webster am Mittwoch, den 21. Januar 2015, ab 12:00 Uhr in Raum FW 1207 eine Präsentation zum Thema „Encouraging Sustainable Energy Use in the Workplace" halten. Alle Angehörigen der Fakultät (Professoren, Mitarbeiter und Studierende) sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Visiting Speaker Seminar Series finden Sie hier.

Weitere Informationen zu  Prof. Jane Webster finden Sie hier.

ECIS 2016: Call for Tracks

Für die European Conference on Information Systems (ECIS) 2016 können ab sofort Vorschläge für Track Sessions eingereicht werden.

 

Die ECIS zum Thema “Information Systems as a Global Gateway” wird in Istanbul, Türkei, auf dem Campus der Boğaziçi University stattfinden und wird durch das Department of Management Information Systems vom 12.-15. Juni 2016 ausgerichtet.

 

Den vollständigen Call for Tracks finden Sie hier.

Gastvortag von Prof. Christoph Zott, PhD

Der Lehrstuhl für Information Systems und Management freut sich, am Freitag, den 28. November 2014, Prof. Christoph Zott als Gast an der Universität Augsburg begrüßen zu dürfen. Prof. Zott wird einen Gastvortrag über das Thema „Towards an Institutional Perspective on Business Model Innovation: How Entrepreneurs Achieve Robust Business Model Design" halten.

 

Der Lehrstuhl freut sich auf den Aufenthalt von Prof. Christoph Zott an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series des Lehrstuhls wird Prof. Zott am Freitag, den 28. November 2014, ab 12:00 Uhr in Raum FW 1207 eine Präsentation zum Thema „Towards an Institutional Perspective on Business Model Innovation: How Entrepreneurs Achieve Robust Business Model Design" halten. Alle Angehörigen der Fakultät (Professoren, Mitarbeiter und Studierende) sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Visiting Speaker Seminar Series finden Sie hier.

Weitere Informationen zu  Prof. Christoph Zott finden Sie hier.

Call for Papers: ECIS-Track zu "Business Models"

Im Rahmen der European Conference on Information Systems (ECIS 2015) wird ein Track zu "Business Models" angeboten. Als Teil einer Initiative, dieses Thema stärker in den Vordergrund der Forschung im Bereich Information Systems zu rücken, freuen wir uns über Einreichungen.

 

Der Track wird gemeinsam von Prof. Jonas Hedman von der Copenhagen Business School, Prof. Virpii Tuunainen von der Alto University School of Business und Prof. Daniel Veit von der Universität Augsburg durchgeführt.

Der Track möchte die Diskussion zum Thema Geschäftsmodelle und ihrem Beitrag zum Verständnis von IKT-getriebenem Unternehmertum sowie der IS Disziplin in einer digitalen Welt fördern und wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern unterstützt.

 

Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier.

Aufnahme in das Jakob-Fugger-Zentrum

Im Juni 2014 wurde der Lehrstuhl von Professor Veit mit dem Projekt „Sharing Economy“ in das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg aufgenommen.

 

Das Jakob-Fugger-Zentrum ist eine interdisziplinäre und internationale Forschungseinrichtung im Bereich der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften. Es soll innovative Forschung in den beteiligten Disziplinen anstoßen und fördern, zentrale Forschungslinien international und fächerübergreifend vernetzen und die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Jakob-Fugger-Zentrum will die Position der Augsburger Geistes- und Sozialwissenschaften nachhaltig festigen und stärken.

ECIS 2014 Best Paper Award

Philipp Klöcker, Rainer Bernnat und Daniel Veit erhalten den Best Paper Award der European Conference on Information Systems (ECIS) 2014.

 

Auf der ECIS 2014 in Tel Aviv, Israel, erhielt der Beitrag

 

P. Klöcker, R. Bernnat, D. Veit (2014)
Implementation through Force or Measure? How Institutional Pressures Shape National eHealth Programs
In: Tagungsband der European Conference on Information Systems (ECIS), 9.-11. Juni 2014, Tel Aviv, Israel

 

am 10. Juni 2014 den Best Paper Award der Gesamtkonferenz.

Die ECIS ist nach der ICIS eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf B-Niveau eingestuft.

Gastvortag von Prof. Richard Watson, PhD

Am Freitag, den 06.06.14, empfängt der Lehrstuhl Prof. Richard Watson als Gast an der Universität Augsburg. Prof. Watson wird im Rahmen seines Aufenthaltes am gleichen Tag einen Gastvortrag über das Thema „Effective IS Research“ halten.

 

Der Lehrstuhl freut sich Prof. Richard Watson als Gast an der Wiwi-Fakultät
willkommen zu heißen. Im Rahmen der Visiting Speaker Seminar Series des
Lehrstuhls, wird Prof. Watson am Freitag, den 06.06.14, ab 17:30 Uhr in Raum FW 2102 einen Gastvortrag über das Thema „Effective IS research“ halten. Alle Angehörigen der Fakultät (Professoren, Mitarbeiter und Studierenden) sind herzlich hierzu eingeladen.

Weitere Informationen zur Visiting Speaker Seminar Series finden Sie hier.

Weitere Informationen zu  Prof. Richard T. Watson finden Sie hier.

6. Dänisch-Deutsches Midsommer-Doktorandenkolloquium

Vom 22. bis zum 23. Juni findet das 6. gemeinsame Doktorandenkolloquium mit der Copenhagen Business School in Kopenhagen statt.

 

Das Doktorandenkolloquium findet jeden Sommer statt und wurde von Prof. Bjorn-Andersen und Prof. Veit 2009 eingeführt. Das Ziel des Kolloquiums ist die Verbesserung der Forschungsmethoden, Forschungsfragen und Hypothesen der Doktoranden, die den aktuellen Stand ihrer Arbeit aufzeigen. Das Kolloquium bringt Doktoranden der Copenhagen Business School, des Lehrstuhls Information Systems und Management der Universität Augsburg und mehrere internationale Professoren zusammen. Die Professoren und Doktoranden werden Feedback geben und über zukünftige Forschungsmöglichkeiten diskutieren.

 

Den genauen Ablaufplan finden Sie hier.

Beiträge bei der ECIS 2014

Der Lehrstuhl wird an der European Conference on Information Systems (ECIS) 2014 in Tel Aviv, Israel, mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

 

  • J. Huntgeburth (2014)
    A Research Framework for Theorizing about Emerging IT Innovations
    Angenommen für Round Table Paper Development Session, 22nd European Conference on Information Systems (ECIS), 9.-11. Juni 2014, Tel Aviv, Israel.
  • P. Klöcker, R. Bernnat, D. Veit (2014)
    Implementation through Force or Measure? How Institutional Pressures Shape National eHealth Programs
    In: Proceedings of the 22nd European Conference on Information Systems (ECIS), 9.-11. Juni 2014, Tel Aviv, Israel.
  • M. Trenz, J. Huntgeburth (2014)
    Understanding the Viability of Cloud Services: A Consumer Perspective
    In: Proceedings of the 22nd European Conference on Information Systems (ECIS), 9.-11. Juni 2014, Tel Aviv, Isreal.

Die ECIS ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf B-Niveau eingestuft.

Visiting Speaker Seminar Series

Im Rahmen des Visiting-Speaker-Seminars bietet der Lehrstuhl im SS 2014 Gastvorträge von internationalen Wissenschaftlern an.

 

Weitere Informationen zu künftigen Veranstaltungen der Reihe finden Sie hier.

Digital Media Track

Unser Lehrstuhl und der Lehrstuhl für Value Based Marketing (Prof. Paul) bieten gemeinsam den Digital Media Track an.

 

Beide Lehrstühle beschäftigen sich mit digitalen Medien in Foschung und Lehre. Fähigkeiten in diesen Bereichen sind in der heutigen Arbeitswelt von hoher Relevanz und werden als wertvolle Qualifikation von Arbeitgebern angesehen. Die Teilnahme an den verschiedenen Kursen der Lehrstühle ermöglicht es Bachelor- und Masterstudenten (z.B. iBWL, GBM, ReWi) Kompetenzen im Bereich digitale Medien zu erlangen. Die Studenten erhalten ein Zertifikat, welches diese Fähigkeiten bestätigt.

Weitere Informationen zum Digital Media Track finden Sie hier.

Beiträge bei der MKWI 2014

Der Lehrstuhl wird an der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2014 mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

 

  • J. Huntgeburth (2014)
    Ein wissenschaftstheoretisches Framework für die positivistische Erforschung innovativer IT Artefakte
    In: Tagungsband der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI),
    26.-28. Februar 2014, Paderborn, Deutschland.
  • D. Steininger, M. Lorch, D. Veit (2014)
    The Bandwagon Effect in Digital Environments: An Experimental Study on Kickstarter.com
    In: Tagungsband der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI),
    26.-28. Februar 2014, Paderborn, Deutschland.
  • D. Steininger, T. Wagenfuehrer, D. Veit (2014)
    Predicting Repayment Success in IT-Mediated Peer-to-Peer Lending: The Value of Soft Information
    In: Tagungsband der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI),
    26.-28. Februar 2014, Paderborn, Deutschland.

 

Die MKWI ist seit mehr als einem Jahrzehnt der traditionelle Treffpunkt der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik in den geradzahligen Jahren. Sie richtet sich an Wissenschaftler, Praktiker und Studierende, die an aktuellen Entwicklungen von Informations- und Kommunikationstechnologien und ihren Anwendungen in einem ökonomischen Umfeld interessiert sind.

Seda Yagci stellv. Gleichstellungsbeauftragte

Unsere Sekretärin Seda Yagci wurde zur stellv. Gleichstellungsbeauftragten des wissenschaftsstützenden Personals der Universität Augsburg ernannt.

 

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

AMCIS 2013 Best Paper Award

Wir gratulieren Saonee Sarker, Philipp Wunderlich und ihren Mitautoren herzlich zum AMCIS Best Paper Award!

 

Der Best-Paper-Award wurde für folgende Publikation vergeben:

 

S. Walther, S. Sarker, D. Sedera, B. Otto und P. Wunderlich (2013)
Exploring Subscription Renewal Intention of Operational Cloud Enterprise Systems - A Stakeholder Perspective
In: Tagungsband der 19th Americas Conference on Information Systems (AMCIS), 15. - 17. August, Chicago, Illinois, USA

 

Die AMCIS ist eine offizielle Konferenz der Association for Information Systems (AIS). Die 1994 gegründete AIS hat zum Ziel, Akademiker, Studenten und Fachleute im Themenbereich Information Systems zusammenzubringen.

Beiträge bei der ICIS 2013

Der Lehrstuhl wird an der International Conference on Information Systems (ICIS) 2013 in Mailand mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

 

  • P. Wunderlich, J. Kranz, D. Veit (2013)
    Beyond Carrot-and-Stick: How Values and Endogenous Motivations Affect Residential Green IS Adoption
    Erscheint in: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS), Track: Human Behavior and IS, 15.-18. Dezember 2013, Mailand, Italien.
  • J. Huntgeburth, J. Foerderer, D. Veit (2013)
    Up In The Cloud: Understanding The Chasm Between Expectations And Reality (RIP)
    Erscheint in: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS), Track: Human Behavior and IS, 15.-18. Dezember 2013, Mailand, Italien.

 

Die ICIS ist die weltweit führende Konferenz im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf A-Niveau eingestuft.

Business Models – An Information Systems Research Agenda

Aktuelle Veröffentlichung zum Thema Geschäftsmodelle als Untersuchungsgegenstand der Wirtschaftsinformatik erscheint in der Januar 2014-Ausgabe der Zeitschrift Business & Information Systems Engineering.

 

Die Veröffentlichung in englischer Sprache finden Sie hier.

Die Veröffentlichung in deutscher Sprache finden Sie hier.

 

Call for Papers: ECIS-Track zu "Business Models and Entrepreneurship Research in IS"

Im Rahmen der European Conference on Information Systems (ECIS 2014) wird ein neuer Track zu "Business Models and Entrepreneurship Research in IS" angeboten. Als Teil einer Initiative, dieses Thema stärker in den Vordergrund der Forschung im Bereich Information Systems zu rücken freuen wir uns über Einreichungen.

 

Der Track wird gemeinsam von Prof. Jonas Hedman von der Copenhagen Business School, Prof. Thomas Hess von der LMU München und Prof. Daniel Veit von der Universität Augsburg durchgeführt.

Der Track wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern aus den Bereichen der Geschäftsmodell- und Entrepreneurship-Forschung unterstützt und ermöglicht so einen Wissenstransfer zwischen den Disziplinen.

Ausgewählte Manuskripte werden zur Einreichung bei dem "Journal of the Association for Information Systems" eingeladen.

 

Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie hier.

Neue Visiting Speaker Seminar Series

Im Rahmen des neuen Visiting-Speaker-Seminars bietet der Lehrstuhl künftig Gastvorträge von internationalen Wissenschaftlern an.

 

Den Auftakt der Reihe bilden die folgenden Vorträge:
 

 

1. Oktober 2013


16 Uhr


Raum FW 2101

Professor Saonee Sarker, PhD:


Value Implications of Opportunism and Cooperation in Asymmetric Inter-Organizational Alliances for Innovation: An Interpretive Case Study

 

Download Abstract

14. November 2013


16 Uhr


Raum FW 2101

Professor Fred Niederman, PhD:


Integrating IS after Mergers and Acquisitions

6. Dezember 2013


14 Uhr


Raum FW 2101

Professor Virpi Kristiina Tuunainen, PhD:


Customer Socialization in Social Media Environment – Case Finnair


Weitere Informationen zu künftigen Veranstaltungen der Reihe finden Sie hier.

5. Dänisch-Deutsches Midsommer-Doktorandenkolloquium

Vom 20. bis zum 23. Juni findet das 5. gemeinsame Doktorandenkolloquium mit der Copenhagen Business School in Kopenhagen statt.

 

The doctoral colloquium takes place every summer and was initiated by Prof. Bjørn-Andersen and Prof. Veit in 2009. The aim of the colloquium is to improve the research methodology, research questions and hypotheses of the doctoral candidates who will share the current state of their work. The colloquium brings together doctoral candidates from the Copenhagen Business School, the Chair of Information Systems & Management of the University of Augsburg and several international professors. The professors and the doctoral candidates will give feedback and discuss future research opportunities.

 

Please find the detailed schedule here.

Neues Springer Lehrbuch: Foundations of Digital Government

In Kürze erscheint das neue Lehrbuch zum Management öffentlicher Regierungs- und Verwaltungsprozesse in der digitalen Ära.

 

Das Lehrbuch 

  • behandelt alle wesentlichen Aspekte des Digital Government Managements
  • zeigt Theorien und Frameworks aus der Literatur auf, um Digital Government zu verstehen
  • illustriert Fallbeispiele aus der Praxis

Digital Government befasst sich mit der zielgerichteten Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie, insbesondere dem Internet, um die Beziehung zwischen Staat und Bürgern in positiver Weise zu beeinflussen und zu erleichtern.  Das Buch konzentriert sich hierbei auf die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen sowie die zugehörigen Grundlagen.

 

Lernziele sind insbesondere

  • das Verstehen der Auswirkungen des Internets auf Staat und Gesellschaft
  • Einblicke in die Konzepte und Chancen der digitalen Demokratie
  • ein Verständnis für Herausforderungen bei der Abbildung öffentlicher Dienstleistungen im Internet

 

Erscheinungsdatum: 30. September 2013.

 

Weitere Informationen zu diesem Lehrbuch finden Sie hier.

Beiträge bei der ECIS 2013

Der Lehrstuhl wird an der European Conference on Information Systems (ECIS) 2013 in Utrecht, NL mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Konferenzbeiträge:

 

  • M. Trenz, J. Huntgeburth, D. Veit (2013)
    The Role of Uncertainty in Cloud Computing Continuance: Antecedents, Mitigators, and Consequences
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.
  • J. Huntgeburth, D. Veit (2013)
    A Research Agenda for Evaluating Open Government Initatives
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.
  • M. Trenz (2013)
    The Effect of Consumer Reviews on Vendor-Related and Market-Related Price Sensitivity (RIP)
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.
  • M. Trenz, B. Berger (2013)
    Analyzing Online Customer Reviews – An Interdisciplinary Literature Review and Research Agenda
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.
  • D. Steininger, P. Wunderlich, F. Pohl (2013)
    Exploring Competitive Advantage of Social Networking Sites: A Business Model Perspective
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.
  • D. Steininger, S. Gatzemeier (2013)
    Using the Wisdom of the Crowd to Predict Popular Music Chart Success
    Erscheint in: Tagungsband der 21st European Conference on Information Systems (ECIS 2013),
    5. bis 8. Juni 2013, Utrecht, Niederlanden.

 

Die ECIS ist eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf B-Niveau eingestuft.

Vorlesungsbetrieb beginnt zum Sommersemester 2013

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. Operations & Information Management von Professor Veit nimmt zum Sommersemester 2013 den Lehrbetrieb auf. Weitergehende Informationen zum Lehrangebot finden Sie in diesem Artikel.

 

Informationen zur Forschung und zu den Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls finden Sie im Folgenden:

Forschungsstatement des Lehrstuhls

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2013:

Call for Papers: Special Issue zu "Digitization in Business Models and Entrepreneurship"

Prof. Dr. Daniel Veit ist Gastherausgeber des Special Issues zum Thema "Digitization in Business Models and Entrepreneurship" im Information Systems Journal.

 

Den Call for Papers finden Sie hier.

Call for Papers: Pre-ECIS Workshop 2013

Wir freuen uns, einen neuen Pre-Workshop im Rahmen der European Conference for Information Systems (ECIS) ankündigen zu können: Das Thema des Workshops lautet "Digitization in Business Models and Entrepreneurship".

 

Der Workshop wird gemeinsam mit zwei einflussreichen Forschern im Bereich der Geschäftsmodellforschung, Prof. Thomas Hess von der LMU München und Prof. Christoph Zott von der IESE Business School der Universität Navarra, durchgeführt werden.

Die ECIS ist eine der weltweit renommiertesten Konferenzen in der IS-Disziplin. Ihre Tagungsbände werden vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) mit B bewertet.

Der Workshop wird durch ein interdisziplinäres Programmkommittee von Wissenschaftlern aus dem Bereich der Geschäftsmodellforschung unterstützt und ermöglicht so einen Wissenstransfer zwischen den Disziplinen.

Ausgewählte Einreichungen werden zur Einreichung in eine Sonderausgabe des Information Systems Journals eingeladen werden.

Weitere Informationen zur Einreichung und den Call for Papers finden sie auf der Webseite des Workshops.

Beiträge bei der WI 2013

Der Lehrstuhl nahm an der 11. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik (WI) 2013 in Leipzig mit mehreren Beiträgen teil.

 

Die WI ist die führende Konferenz im Bereich Information Systems im deutschsprachigen Raum.

Konferenzbeiträge:

 

  • J. Huntgeburth, J. Förderer, C. Ebertin, D. Veit (2013) How Cloud Computing Impacts Stock Market Prices
    In: Tagungsband der Wirtschaftsinformatik (WI), 27. Februar bis 1. März 2013, Leipzig
  • D. Steininger, M. Trenz, D. Veit (2013) Building Taxonomies in IS and Management - A Systematic Approach Based on Content Analysis
    In: Tagungsband der Wirtschaftsinformatik (WI), 27. Februar bis 1. März 2013, Leipzig

Veröffentlichung zu Green IT im Journal of Service Research

Ein Beitrag des Lehrstuhls zur Nutzung von Home Energy Management Services wurde angenommen und erscheint demnächst im Journal of Service Research (JSR). In dem Beitrag geht es um die Motivation von Haushalten, IT-gestützte Systeme zur Einsparung von Energie zu verwenden.

 

Das JSR ist mit einem Impact Factor von 2,7 eine der weltweit einflussreichsten Fachzeitschriften im Bereich Services und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre (VHB) als A-Journal eingestuft.

P. Wunderlich, J. Kranz, D. Totzek, D. Veit, A. Picot (2012) “The Impact of Endogenous Motivations on Adoption of IT-Enabled Services: The Case of Transformative Services in the Energy Sector,” Journal of Service Research, forthcoming.

Beiträge bei der ICIS 2012

Der Lehrstuhl wird an der International Conference on Information Systems (ICIS) 2012 in Orlando, USA mit mehreren Beiträgen teilnehmen.

 

Die ICIS ist die weltweit führende Konferenz im Bereich Information Systems und wird vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) auf A-Niveau eingestuft.

 

Konferenzbeitrag:

 

  • P. Wunderlich, D. Veit, and S. Sarker (2012)
    Examination of the Determinants of Smart Meter Adoption: An User Perspective (Completed Research)
    Erscheint in: ICIS 2012 Proceedings, 16.-19. Dezember 2012, Orlando, USA.

Weitere Beiträge:

 

  • J. Huntgeburth, D. Veit (2012)
    Evaluating Open Government Initiatives: Contrasting the Kantian and Machiavellian Perspectives
    Erscheint in: Proceedings of the 2012 Pre-ICIS WS on Open Data and Open Innovation in eGovernment (sponsored by AIS SIG eGovernment), 15. Dezember 2012, Orlando, USA.
  • M. Trenz, D. Veit (2012)
    Cross-Channel Services: Enabling Multichannel Retailers to Compete on the Internet?
    Erscheint in: Proceedings of the 11th Pre-ICIS WS on e-Business, 15. Dezember 2012, Orlando, USA.
  • D. Steininger, T. Wagenführer, D. Veit (2012)
    Predicting Repayment Success in IT-Mediated Lending: The Value of Soft Information
    Erscheint in: Proceedings of the SIG-IQ Pre-ICIS WS, 16. Dezember 2012, Orlando, USA.

Suche