Prof. Dr. Jens Soentgen

Leitung
Wissenschaftszentrum Umwelt
Telefon: +49 821 598 - 3560
Fax: +49 821 598 - 3559
E-Mail:
Raum: 202 (U)
Adresse: Universitätsstraße 1 a (innocube), 86159 Augsburg

Adjunct Professor of Philosophy (seit 2016)

Memorial University, St. John’s, Newfoundland, Canada

https://www.mun.ca/philosophy/

 

Außerplanmäßiger Professor für Philosophie (seit 2023)

Universität Augsburg

 

Mitgliedschaften und Engagement:

Seit 2023: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Buchreihe Neue Phänomenologie

https://www.gnp-online.de/publikationen/gnp-buchreihe.html

 

Von 2012 bis 2020 war Jens Soentgen Mitherausgeber bzw. Hauptherausgeber der Zeitschrift Gaia - Ecological Perspectives for Science and Society

https://www.ingentaconnect.com/content/oekom/gaia/

 

Vorsitzender des Fachbeirats des Landschaftspflegeverbandes Stadt Augsburg e.V. (2016-2023)

https://lpv-augsburg.de/

 

Mitglied des Zentrums für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung

https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/zig/

 

Mitglied des Zentrums für Klimaresilienz

https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/zentrum-fur-klimaresilienz/

 

Mitglied des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schwaben

https://nwv-schwaben.de/

 

Abgeschlossene Promotionen (Auswahl)

Klaus Ruthenberg: Was ist Chemie?

2022, die Publikation finden Sie  hier.

 

Karen Froitzheim: Entwicklungen von Nachhaltigkeit in deutschen und britischen Unternehmen nach der Rio-Konferenz - Praktiken, Narrative und Kontaktzonen von Ökonomie bis Politik. Zweitbetreuer.

2022.

 

Martin Repohl: Die Beziehungsqualität der materiellen Welt. Perspektiven einer weltbeziehungssoziologischen Analyse von Materialität. Max Weber Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt. Zweitbetreuer.

2023.

 

 

Sekretariat:

Regina Rott

Telefon: +49 821 598-3561

E-Mail: regina.rott@wzu.uni-augsburg.de

 

Hinweise zu Sprechstunden:

In der Vorlesungszeit:
Dienstag 9-12 Uhr (um eine vorherige Anmeldung per E-Mail wird gebeten)


In der vorlesungsfreien Zeit:
nach Vereinbarung

 

Lebenslauf

Jens Soentgen, geboren 1967 in Bensberg, studierte Chemie (Staatsexamen 1994) und promovierte dann in Philosophie, mit einer Arbeit über den Stoffbegriff (Das Unscheinbare, Berlin 1997). Lehraufträge führten ihn anschließend an verschiedene Universitäten in der Bundesrepublik. Mehrfach war er in Brasilien als Gastdozent für Philosophie tätig. Seit 2002 ist er wissenschaftlicher Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg. Seit 2016 ist Jens Soentgen Adjunct Professor of Philosophy an der Memorial University in St. John’s, Kanada (Neufundland).

Von 2012 bis 2020 war Jens Soentgen Mitherausgeber der Zeitschrift GAIA – Ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft.

Seit 2016 ist Jens Soentgen Vorsitzender des Fachbeirates des Landschaftspflegeverbandes Augsburg Stadt.

Einen ausführlicheren CV finden Sie  hier.

Forschungsschwerpunkte

Meine Forschung bewegt sich im Grenzgebiet von Chemie und Philosophie. Ganz allgemein interessieren mich materielle und spezifisch chemische Phänomene, die ich aber aus übergreifender philosophischer Perspektive und mit philosophischen Methoden untersuche, wobei ich bemüht bin, Resultate der Chemie stets zu integrieren. So entstand zunächst ein Vorschlag für einen phänomenologischen Stoffbegriff, dann, auf diesem aufbauend, auch eine eigene Version der stoffgeschichtlichen Methode. In mehreren Einzelstudien habe ich stoffgeschichtlich gearbeitet, etwa zum Kohlendioxid, zu Explosivstoffen, zum Gummi, zum Heroin oder zum Sauerstoff bzw. Ozon. Auch als Mitherausgeber der Reihe Stoffgeschichten und in verschiedenen Netzwerken versuche ich dieses inzwischen sehr lebendige Feld zu fördern und weiterzuentwickeln.
 

Aktuell arbeite ich, auf dieser Grundlage, an einer philosophischen Interpretation der so genannten Elemente Feuer, Wasser, Luft (und Boden/Erde). Dabei geht es darum, eine Sicht zu entwickeln, die auch die Bedeutung dieser Grundphänomene für die nichtmenschlichen Lebewesen einbezieht. Erschienen ist bereits die Arbeit zum Feuer, das Buch über das Wasser kommt demnächst heraus und ein Werk über die Luft ist in Vorbereitung.
 

Neben diesen eigenen Forschungsarbeiten bin ich auch in der Organisation von interdisziplinären Forschungsprojekten (etwa im Bereich Environmental Health Sciences) und in der Wissenschaftskommunikation tätig.

Lehrveranstaltungen

Philosophie des Wassers

 

Aufbaumodul 4: Theoretische Philosophie

Vorlesung

 

Dienstags. Ab 23. April bis 16. Juli, nicht am 21. Mai.

Ort: Universität Augsburg, WZU, Universitätsstraße 1a (gelegen zwischen Physik Nord und Sportzentrum, mintgrünes Gebäude), Erdgeschoss, Raum 101, Gebäude U

Zeit: 10.00 - 11.30 Uhr.

 

Wasser ist an der Oberfläche durchsichtig und licht; in der Tiefe wird es rasch dunkel. Über keine andere Substanz wissen wir so viel und so wenig zugleich.

In alchemistischen Texten wird das Wasser als ‚Mutter‘, manchmal auch als ‚Hermaphrodit‘ verrätselt. Beide Sinnbilder werden in dieser Vorlesung erläutert – auf der Grundlage der Ergebnisse der modernen naturwissenschaftlichen Wasserforschung. Die Vorlesung verbindet Imagination und Fakten, integriert altes und neues Wasserdenken und gelangt so zu einem neuen Verständnis des Phänomens Wasser.

Exkursionen zu Wasser-Orten im Augsburger Welterbe, gemeinsame Betrachtung alchemistischer Werke in der Universitätsbibliothek, ev. auch Co-Vorträge von Wasserexpertinnen und Wasserdenkerinnen aus anderen Disziplinen bringen andere Perspektiven herein.

Ein Ausblick auf das Element Feuer rundet die Veranstaltung ab.

 

Literatur: Jens Soentgen: Philosophie des Feuers. Skript (im Digicampus), siehe auch das Buch: Jens Soentgen, Philosophie des Wassers, Zug: Die Graue Edition 2024.

 

 

 

LfU-Vortragsreihe UmweltStudium 

 

Nach coronabedingter Pause startet die LfU-Vortragsreihe im WS 2023/2024 erneut.
Wir bieten in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und der Hochschule Augsburg im Vortragssaal des LfU die Lehrveranstaltung UmweltStudium an, die sich in jedem Semester einem grundlegenden Thema zuwendet. Den Anfang macht der Thema Energie und Ökologie.


Expertinnen und Experten des LfU und Forscherinnen und Forscher geben Einblick in aktuellste Entwicklungen und praktische Umsetzungen. Die Vorträge finden im LfU jeweils Montags, ab dem 16. Oktober, von 12 bis 14.30 statt. Die Veranstaltung ist kostenlos. Nähere Informationen bietet das Vortragsprogramm .

 

 

 

 

(Angewandte Filter: Semester: WS 2023/24 | Dozenten: Jens Soentgen | Vorlesungsarten: alle)

Publikationen

Erscheint demnächst:

 

 

Die Graue Edition
Soentgen, Jens (2024): Philosophie des Wassers

Zug: Die Graue Edition, 273 Seiten.

Wasser ist an der Oberfläche durchsichtig und licht; in der Tiefe wird
es rasch dunkel. Über keine andere Substanz wissen wir so viel und so
wenig zugleich.
In alchemistischen Texten wird das Wasser als ‚Mutter‘, manchmal auch
als ‚Hermaphrodit‘ verrätselt. Beide Sinnbilder werden in diesem Buch
erläutert – auf der Grundlage der Ergebnisse der modernen
naturwissenschaftlichen Wasserforschung. Der Text verbindet Imagination
und Fakten, integriert altes und neues Wasserdenken und gelangt so zu
einem neuen Verständnis des Phänomens Wasser. Werke der Künstlerin
Stefanie Zoche begleiten den Text.

  Zur aktuellen Publikationsliste

 

 

 

Neu erschienen:

 

 

dtv

Soentgen, Jens (2022): STAUB - Alles über fast nichts

 

Dtv,  2022, 192 Seiten

Book ISBN 978-3-423-26344-3

Preis: 15,00 € inkl. MwSt.

 

„Es ist letztlich eine Kritik der instrumentellen Vernunft, die hier so originell wie sachkundig vorgetragen wird: Je mehr Staub der Mensch mit seinen Produktionen aufwirbelt, desto heftiger sägt er am Ast seiner angemaßten Herrlichkeit. Die gute Nachricht dabei: Manches scheint reversibel. Dicke Luft kann auch wieder dünner werden, erste Schritte sind mit Feinstaubfiltern, Dachbegrünungen und anderen regenerativen Maßnahmen bereits in die Wege geleitet.“

Thomas Groß, Deutschlandfunk Kultur, 8.11.2022.
 

Wenn wir über Staub sprechen, dann gibt es meist ein Problem: Hausstaub löst Allergien aus, Feinstaub belastet die Stadtluft, Aerosole transportieren gefährliche Viren. Doch die kleinen Teilchen können noch viel mehr: Staubböden sind sehr fruchtbar, der Amazonasregenwald ist auf die Düngung durch Saharastaub angewiesen und ohne Staub in der Luft wäre es um einiges finsterer auf der Erde.

 

Eine Rezension finden Sie hier:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/jens-soentgen-staub-alles-ueber-fast-nichts-das-fluechtige-fundament-der-welt-100.html

Weitere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier.

 

 

Matthes & Seitz

Soentgen, Jens (2021): Pakt mit dem Feuer: Philosophie eines weltverändernden Bundes

 

Matthes & Seitz,  2021, 223 Seiten

Book ISBN 978-3-7518-0340-3

Preis: 22,00 € inkl. MwSt.

 

Der prometheische Pakt, die Kraft der Negation und der Mensch als umweltveränderndes Wesen – und Feuer als das verbindende Prisma, durch das sich die Gefahren unserer Gegenwart besser beleuchten lassen.

Die Feuer, die in Australien, Kalifornien oder Brandenburg seit einigen Jahren ganze Landstriche Sommer für Sommer heimsuchen, sind verheerend. Noch größer sind jedoch die ganz alltäglichen Feuer, die in technischen Anlagen am Rande oder inmitten der modernen Metropolen, insbesondere in Asien, Amerika und Europa brennen: in Kraftwerken, in Hochöfen, in Zementwerken, in Industrieanlagen und nicht zuletzt auch in jenen rund 1,4 Milliarden Verbrennungsmotoren, mit denen weltweit Menschen und Waren bewegt werden. Alle diese Feuer müssten in diesem Jahrzehnt auf weniger als die Hälfte zurückgefahren werden, in zwanzig, spätestens in dreißig Jahren dürfte keines mehr brennen, wenn der Klimawandel noch beherrschbar bleiben soll. Ob und wie dies möglich ist, ist dabei nicht nur eine naturwissenschaftliche und technische, sondern auch eine philosophische Frage. Denn das Feuer ist nicht irgendein Hilfsmittel, es ist vielmehr die universelle Technik schlechthin, mit der Menschen ihre künstlichen Umwelten nicht nur schaffen, sondern auch betreiben: Menschen machen Feuer, und Feuer macht auch Menschen. Welche Rolle spielt das Feuer in der Natur? Was hat das Feuer für die Menschen so attraktiv gemacht, dass sie ihm bis heute die Treue halten? Und wie ließe sich der Big Burn, der unser Zeitalter auszeichnet, reduzieren, um zumindest einen Teil der Natur vor den Zerstörungen der feuernutzenden Menschen zu retten?

 

Weitere Informationen zu diesem Titel erhalten Sie hier

Eine Buchbesprechung finden Sie  hier.

 

 

 

Suche