Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik

Herzlich Willkommen!

Herzlich willkommen auf den Seiten der Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft / Ethik!

 

Ein wichtiger Schwerpunkt der Professur steckt bereits im Titel, es ist die Frage nach der Ethik und ihren Verbindungen vor allem zu den sog. Textkulturen. Dabei geht es immer wieder um den Zusammenhang von Ethik und Narration, der meist aus einer literatur- und kulturphilosophischen Perspektive heraus betrachtet wird. Dementsprechend beschäftigt sich die Professur auch sehr gerne mit philosophischen Fragestellungen, wie etwa dem Umgang mit Fremdheit / Andersheit oder der Haltung. Gebündelt und vor allem bereichert durch weitere interdisziplinäre Perspektiven werden diese Themen in dem Elite-Masterstudiengang  Ethik der Textkulturen , deren Sprecheramt die Professur inne hat.

 

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Professur ist der Bereich der Literatur- und Kulturvermittlung, hier insbesondere die Beschäftigung mit Gegenwartsliteratur und -dramatik. Dabei ist der direkte Kontakt zu zeitgenössischen Schriftsteller*innen, Dramatiker*innen und Kulturschaffenden besonders wichtig und so werden immer wieder Seminare angeboten, in denen dieser Austausch hautnah stattfindet. Aus diesem Anliegen heraus sind bereits viele Formate entstanden, wie z.B. die  Augsburger Gespräche zu Literatur, Theater und Engagement .

 

Weitere Kooperationen, wie mit dem Literaturhaus München (Bayerische Akademie des Schreibens) , wo das kreative Schreiben im Mittelpunkt steht oder dem Staatlichen Textil- und Industriemuseums oder auch dem Sensemble Theater bereichern das Programm. Wer Lust hat, sich von studentischer Seite aus aktiv einzubringen, kann auch gerne bei dem Online-Magazin für Literatur, Kunst und Wissenschaft  www.schauinsblau.de vorbeischauen oder noch besser, gleich mitmachen!

 

Darüber hinaus vertritt die Professur in der Lehre die ganze Breite des Faches und aktuell aufgrund eines Forschungsprojektes auch die Kinder- und Jugendliteratur.

 

 

 

Wissenswertes

Professorin
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Ethik)
Sekretärin
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Ethik)

 

Neu hier?

Studienanfänger*in? Noch nie an der Uni in Präsenz studiert? Lust, andere Student*innen kennenzulernen? Dann schau doch mal hier vorbei: Germanistik studieren_Studienanfänger*innen
 



Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
sekr.ethik@philhist.uni-augsburg.de

Aktuelle Veranstaltungen

© Universität Augsburg

 

 

 

Johannes Queck
(Ethik der Textkulturen, Universität Augsburg)
spricht
mit dem

 Schweizer Autor Christoph Geiser
und seinem Verleger Christian Ruzicska
am Freitag, den 27. Oktober 2023
um 19.00 Uhr
in der Augsburger Buchhandlung Der Taschenbuchladen
 

über die im Secession Verlag erscheinende Werkausgabe,

insbesondere den neuesten Band Das Gefängnis der Wünsche
(Erstveröffentlichung 1992), aus dem Geiser auch lesen wird.

 

Der Eintritt ist frei!

 

 

Das Gefängnis der Wünsche - Lesung und Gespräch mit Christoph Geiser

 

 
 

 

 

 

© Universität Augsburg

Christoph Geiser, geboren 1949 in Basel, kann auf ein umfangreiches und vielfältiges Werk zurückblicken, das nun mit einer im Secession Verlag erscheinenden Werkausgabe wieder zugänglich gemacht wird. Geisers Texte sind in ihrer unauflösbaren Verwebung der eigenen Biografie mit ihren gesellschaftlichen und künstlerischen Zusammenhängen beständige Zeugen einer existenziell dringlichen Literatur. Die Auseinandersetzung mit seiner Familiengeschichte, seiner Homosexualität und der Sprache als Bedingung ihrer Darstellung ist vom selben Ringen um Wahrhaftigkeit und Widerständigkeit durchzogen, das gerade in seinem Verzicht auf moralische Urteile die ethische Relevanz von Literatur entfaltet.

 

„Sprechen aber heißt in jedem Falle Grenzen verletzen, Mauern einrennen, Angst überwinden. Immer stärker spüre ich, dass mein eigentliches Thema der Vorgang dieser Grenzverletzungen oder [...] des permanenten Tabubruchs ist.“

Christoph Geiser in seiner Rede zur Verleihung des Kunstpreises des Lions Club Basel, 1983

 

Christoph Geiser hat für sein Werk zahlreiche Preise erhalten, zuletzt 2020 den Schweizer Literaturpreis für den Erzählband „Verfehlte Orte“ und 2018 den Großen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern. Stipendien führten ihn an das Oberlin College in Ohio, nach London, Paris und New York. 2000 war er Stadtschreiber in Dresden. Er ist Mitglied des Deutschschweizer PEN-Zentrums und korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Er lebt in Bern und Berlin.

Alle Veranstaltungen

 

 

 

Aktuelle Ausschreibungen

Bayerische Akademie des Schreibens 23/24 Literaturhaus München

 

AKTUELLES

 

 

 

Augsburger Gespräche 2023 © Universität Augsburg

 

 

 

 

"fünf vor zwölf" mit Prof. Dr. Dr. hc. mult. Wolfgang Huber

Gespräch über eine ETHIK DER DIGITALISIERUNG

In der achten Ausgabe unseres Podcasts „fünf vor zwölf“ sprechen wir am 23.06.2023, wie immer um 11:55 Uhr, mit dem evangelischen Theologen Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Huber.

Mit seinem aktuellen Buch Menschen, Götter und Maschinen fordert er eine Verantwortungsethik der Digitalisierung. Darüber spricht mit ihm Prof. Dr. Stephanie Waldow.

 

Interview und anschließende Diskussion per ZOOM

 

__________________________________________________________________________________________

 

 

 

  

 

Aktuelle Neuerscheinung

Mythos und Mythos-Theorie - Formen und Funktionen

Eine Einführung

von Stephanie Waldow und Eva Forrester

 

Interview mit den Autorinnen

 

__________________________________________________________________________________________

 

 

 

  

© Universität Augsburg

Frau Prof. Waldow als neue Sprecherin des Jakob-Fugger-Zentrums

 

Neue Sprecherin, innovative Formate

 

Mit innovativen Veranstaltungsformaten und aktuellen Forschungsthemen startet die neue Sprecherin des Jakob-Fugger-Zentrums Prof. Dr. Stephanie Waldow in ihr Amt

 

Augsburg/LBK/AR/MH – Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg hat eine neue Sprecherin und setzt verstärkt auf innovative digitale Veranstaltungsformate gerade in Zeiten von Corona. Bereits seit Juli 2019 bildet die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Stephanie Waldow gemeinsam mit dem Politikwissenschaftler Prof. Dr. Peter A. Kraus und dem Historiker Prof. Dr. Dietmar Süß das neue Direktorium des Zentrums für transnationale Studien an der Universität Augsburg.

 

Hier geht’s zum ganzen Artikel!

 

__________________________________________________________________________________________

 

 

 

  

© Starfruit Publications

 

Ruiniert Euch! Literatur – Theater – Engagement

Podiumsdiskussion und Buchpräsentation im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) am 01. August 2021 um 18.00 Uhr

 

 

Immer lauter wird heute die Frage nach Haltung und Engagement in Kunst und Literatur, immer mehr Autor*innen, Theaterleute und Kulturschaffende setzen sich in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels und globaler Bedrohung mit Formen und Funktionen des Politischen auseinander. Sie (er)finden Ausdrucksformen dafür, definieren ihren Raum in der Gesellschaft neu, regen an zu Diskussion und Reflexion – und leisten gegebenenfalls Widerstand.

 

In welcher Form und mit welchen Intentionen können sich Ästhetik und Engagement im 21. Jahrhundert verbinden, welche gesellschaftlichen Funktionen sollten Literatur und Kunst übernehmen, wie verhält es sich mit dem althergebrachten Anspruch an das Theater, als moralische Anstalt zu fungieren? Wo ist der Ort des Politischen in Literatur und Kunst? Was ist »Haltung«? Welche Denk- und Möglichkeitsräume können die Literatur und das Theater schaffen gegenüber den politischen, sozialen und kulturellen Herausforderungen unserer Zeit?

 

Die Anthologie Ruiniert Euch! – Literatur, Theater, Engagement behandelt diese Fragen vielstimmig und durchaus kontrovers, aus verschiedenen Perspektiven und in verschiedenen Formaten. Zahlreiche Essays und Interviews sowie poetische und künstlerische Interventionen von rund 40 Kulturschaffenden liefern Anstöße zur Debatte: Welche Positionen beziehen Literatur und Theater heute, wie reagieren sie auf die drängenden Fragen unserer Zeit, können Literatur und Kunst die Welt verändern – vielleicht sogar zum Besseren?

 

Das Buch erscheint am 01. August 2021 bei starfruit publications. Herausgeber*innen sind Stephanie Waldow (Universität Augsburg), Sebastian Seidel und Anne Schuester (Sensemble Theater), Manfred Rothenberger (starfruit publications) und Christiane Lembert-Dobler (Friedensbüro).

 

   Wer am 1. Oktober leider nicht mit dabei sein konnte, hat hier die Möglichkeit die Veranstaltung online zu genießen:

 

Teil 1 (https://youtu.be/ytRysE3ymHk)
 

Teil 2 (https://youtu.be/-qbDcSfnC7Y)
 

Teil 3 (https://youtu.be/NgnGJ34_9lw)

 

 

 

Hier geht’s direkt zum Buch-Teaser:

 

Anthologie #Ruiniert Euch! Literatur, Theater, Engagement (https://youtu.be/NGtqB74dkfM)

 

 

 

__________________________________________________________________________________________

 

 

 

  

So erreichen Sie uns
 

Campus der Universität, Gebäude D4, Ebene 4

 

 

Post- und Besucheranschrift
 

Universität Augsburg
Philologisch-Historische Fakultät
Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg

 

Anreise zur Universität

 

 

 

 

© Universität Augsburg

Suche