Der Bachelor Europäische Kulturgeschichte verbindet historische und literaturwissenschaftliche Ansätze, um aus vielfältigen Perspektiven die faszinierende Geschichte und Gegenwart Europas zu betrachten. Ihm liegt ein weiter Kulturbegriff zugrunde, der die vielfältigen Möglichkeiten von Individuen und Kollektiven in den Blick nimmt, die Welt mit Sinn und Bedeutung zu versehen und zu gestalten. Zu den thematischen Schwerpunkten gehören Wahrnehmung und Wissen, Kommunikation und Medien, Selbst- und Fremdbilder, Körper und Geschlecht, Staat und Nation, Krieg und Frieden sowie Wissenschaft und Bildung in der europäischen Geschichte. Der Studiengang vermittelt fundiertes Wissen über die kulturellen Entwicklungen und Austauschprozesse, welche die historische Gestalt Europas, insbesondere Zentral-, Süd- und Westeuropas, seit der Antike geprägt haben und noch prägen. Durch seine Bedeutung für das europäische Selbstverständnis findet auch der außereuropäische Raum Beachtung. Zur Erforschung dieser Fragestellungen werden historische Quellen in Form von Texten, Bildern und Objekten auch fernab der klassischen „Hochkultur“ herangezogen.

 

Die Besonderheiten dieses geschichtswissenschaftlichen Bachelor-studienganges liegen in seiner sowohl interdisziplinären wie auch internationalen Ausrichtung. Er ermöglicht durch die Wahl eines Nebenfaches, anrechenbare Praktika sowie den frei ausgestaltbaren Wahlpflichtbereich die Erstellung eines individuellen Studienprofils. Unsere Studierenden werden durch ein obligatorisches Auslandssemester, die Kenntnis mehrerer Fremdsprachen sowie ein berufsorientiertes Seminar und eine Sprechwerkstatt auf eine Karriere in einer Vielzahl von Berufsfeldern vorbereitet. Hierzu zählen beispielsweise: Journalismus und Medien, Kulturmanagement, Museums- und Ausstellungswesen, Erwachsenenbildung, Tourismus, Öffentlichkeitsarbeit sowie Tätigkeiten in internationalen Organisationen und auslandsorientierten Unternehmen. Weiterhin ermöglichen unsere geringen Seminargrößen ein besonders enges Betreuungsverhältnis zwischen Dozenten und Studierenden.

Fakten zum Studiengang
Name: Europäische Kulturgeschichte (Mehrfach-Bachelorstudiengang)
Studienabschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Wintersemester/Sommersemester
Regelstudienzeit: 6 Semester
Zulassungsmodus: zulassungsfrei
Deutschkenntnisse (Mindestanforderungen): C 1
Hinweise: Für den Studienbeginn wird das Wintersemester empfohlen.
Bewerbungsschluss Sommersemester: 03. April 2020 *
Bewerbungsschluss Wintersemester: 11. Oktober 2019 *

* Ausnahmen für grundständige Studiengänge bei Bewerber/-innen mit ausländischer Hochschulzugangs­berechtigung und Beruflich Qualifizierten.

Profil der Studierenden

Das Studienangebot richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten, die

  • sich für die faszinierende Geschichte und Gegenwart Europas interessieren,
  • die ihr Studium interdisziplinär, mehrsprachig und mit einem starken Auslandsbezug anlegen wollen 
  • und die sich darauf freuen, intensiv und selbstständig mit historischen Texten, Bildern und Objekten zu arbeiten.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Das Studium der Europäischen Kulturgeschichte bildet zwar für keinen spezifischen Beruf aus, es bereitet jedoch in mehrfacher Hinsicht auf einen späteren Berufseinstieg vor. Mit dem Bachelor of Arts kann in verhältnismäßig kurzer Zeit ein berufsqualifizierender Abschluss erworben werden, der aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung, der geforderten Mehrsprachigkeit und des Auslandsstudiums den Zugang zu vielfältigen Berufsfeldern eröffnet:

 

Journalismus und Medien, Kulturmanagement, Museums- und Ausstellungswesen, Denkmalpflege, Erwachsenenbildung, Tourismus, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung sowie Tätigkeiten in internationalen Organisationen und auslandsorientierten Unternehmen.

 

Für diejenigen, die sich nicht für einen unmittelbaren Berufseinstieg entscheiden, besteht ein vielfältiges Angebot von Masterstudiengängen zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung. Das Fach Europäische Kulturgeschichte kann im Rahmen mehrerer konsekutiver Master-Programme der Universität Augsburg studiert werden. Darüber hinaus ist der B.A. in Europäischer Kulturgeschichte ein idealer Einstieg für diverse Aufbaustudiengänge in den genannten Berufsfeldern.

 

Sprachanforderungen

Für das Studium der Europäischen Kulturgeschichte müssen Kenntnisse (im Umfang von etwa drei aufeinander folgenden Schuljahren) in zwei modernen europäischen Fremdsprachen (Englisch und in der Regel eine romanische Sprache) sowie im Lateinischen nachgewiesen werden. Das Latinum kann bis zum Bachelor-Studienabschluss nachgeholt werden. Das Sprachenzentrum der Universität Augsburg bietet eine Vielzahl von Sprachkursen an, insbesondere auch in der vorlesungsfreien Zeit vor dem Beginn des Wintersemesters. Um die Fremdsprachenkompetenz der Studierenden zu fördern, wird der Erwerb fortgeschrittener Kenntnisse in den modernen europäischen Sprachen sowie das Nachholen des Latinums als Studienleistung angerechnet.

 

Auslandsstudium

Eine Besonderheit des Bachelor-Studiengangs Europäische Kulturgeschichte ist das obligatorische einsemestrige Auslandsstudium. Über Austauschprogramme des Lehrstuhls für Europäische Kulturgeschichte und anderer geisteswissenschaftlicher Fächer der Universität Augsburg im Rahmen des Stipendienprogramms der Europäischen Union (Erasmus+) ist ein Auslandsstudium an einer Vielzahl europäischer Universitäten möglich,darunter Wien, Orléans, Barcelona, Budapest, Prag, Oslo und Göteborg.

 

Studienorganisation

Das Bachelor-Studium Europäische Kulturgeschichte umfasst 6 Semester. Es wird empfohlen, das Studium zum Wintersemester zu beginnen.

 

Europäische Kulturgeschichte kann nur als Hauptfach studiert werden. Es wird mit einem Nebenfach kombiniert, welches aus zahlreichen an der Universität Augsburg vertretenen Studienfächern gewählt werden kann. Da rüber hinaus werden im Wahlpflichtbereich die im Ausland erbrachten Studien leistungen eingebracht; ergänzend können weitere Lehrveranstaltungen aus einem breiten Fächerangebot besucht werden. Auch ein Praktikum kann unter bestimmten Voraussetzungen angerechnet werden.

 

Das B.A.-Studium ist modular aufgebaut und gliedert sich in drei Phasen (Basis-, Aufbau- und Vertiefungsmodule). Die Module setzen sich aus Einführungskursen, Vorlesungen, Seminaren, sprachpraktischen Kursen, sowie aus einer Sprech- und Berufswerkstatt zusammen. Entsprechend dem Arbeitsaufwand wird für jedes Modul eine bestimmteZahl von Leistungspunkten (LP) vergeben. Für das Hauptfach müssen insgesamt 90 LP erworben werden, für das Nebenfach 60 und für den Wahlpflichtbereich 30 LP. Die während des Studiums erzielten Leistungen fließen inden Bachelor-Abschluss ein. Die Bachelor-Arbeit schließt das Studium ab.

Modulhandbücher

Europäische Kulturgeschichte kann als Hauptfach studiert und mit vielen anderen an der Universität angebotenen B.A.-Studienfächern kombiniert werden.

Stylesheets & Vorlagen

Orientieren Sie sich für Ihre schriftlichen Arbeiten an den Stylesheets unserer Fakultät.

Stylesheets & Vorlagen

Bachelorarbeit

Die Studierenden können den Prüfer, der ihre Bachelorarbeit betreut, selbst wählen. Voraussetzung ist, dass der Prüfer ein Promotionsstudium abgeschlossen hat.

 

  • Die Studierenden füllen nach Absprache (als Vorbesprechung) mit dem gewünschten Erstprüfer das Protokoll über die Themenausgabe von Bachelorarbeiten aus und legen es im Prüfungsamt vor.
  • Das Prüfungsamt registriert den Antrag und leitet ihn offiziell an den zuständigen Erstprüfer, der das Thema festlegt und einen Zweitprüfer benennt. Der Erstprüfer leitet den Antrag an den Zweitprüfer zur Unterschrift weiter. Nach der Rücksendung durch den Zweitprüfer an das Prüfungsamt kann dieses die offizielle Ausgabe des Themas veranlassen, womit die zweimonatige Bearbeitungszeit einsetzt.
  • Die Bachelorarbeit sollte 40 bis 50 Seiten umfassen.

 

Studiengangsberatung

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Europäische Kulturgeschichte

Suche