Elisabeth Langmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ethik der Medizin
Telefon: 0821 598 xx
E-Mail:
Elisabeth Langmann ist Medizinethikerin mit einem interdisziplinären Hintergrund in Pflegewissenschaft, Pädagogik und Angewandter Ethik. Sie absolvierte ihr Studium in Graz und Utrecht. Von 2017 bis 2019 arbeitete sie im Bereich der klinischen Forschung an der Medizinischen Universität Graz. Anschließend war sie von 2019 bis 2021 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Ethik in der Medizin an der FAU Erlangen-Nürnberg tätig. Ihr Schwerpunkt lag in dieser Zeit auf der Klinischen Ethikberatung sowie in der Fortbildung und Supervision in diesem Bereich. Von 2021 bis 2024 war Elisabeth Langmann Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Hier arbeitete sie an den Forschungsprojekten SMART-AGE und CHECK.APP, die sich mit der ethischen Auseinandersetzung digitaler Gerontechnologien und Symptom-Checker-Apps beschäftigten. Ihre Dissertation zum Thema „Ageismus im Gesundheitswesen: Perspektiven der feministischen Medizinethik“ schloss sie 2024 erfolgreich ab. Seit Juli 2024 ist Elisabeth Langmann Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Gesundheit in der Gesellschaft der Universität Augsburg und arbeitet im Projekt „Centring Marginalisation for Effective and Just Public Health Policy and Practice“.
  • Relationale Autonomie und soziale Gerechtigkeit
  • Marginalisierungsdynamiken im Gesundheitskontext
  • Gutes Altern und Ageismus im Gesundheitswesen
  • Feministische Perspektiven der Bioethik
  • Public Health Ethik
  • Digitalisierung und Gesundheit
2023: Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich
2025: Fondation Brocher
Förderung von Projekten im Bereich der Genderforschung durch FAU Erlangen-Nürnberg (6.911 Euro, gemeinsam mit Dr. Sandra Kurkowski)

Suche