Wie können Wissenskonstruktion und Abrufübung gewinnbringend kombiniert werden?

  • Veranstaltungsdetails
  • 23.06.2022, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr 
  • Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Raum 2108, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg
  • Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
  • Themenbereiche: Erziehungswissenschaft, Lehrerbildung und Psychologie
  • Veranstaltungsreihe: Psychologisches Forschungskolloquium
  • Vortragsreihe
  • Vortragende: Prof. Dr. Julian Roelle, Arbeitsgruppe Bildungspsychologie, Uni Bochum

In der Veranstaltung werden laufende Forschungsarbeiten im Fach Psychologie vorgestellt und diskutiert. Zusätzlich zu Wissenschaftler(inne)n der Universität Augsburg werden auch Forscher(innen) aus anderen Forschungseinrichtungen über ihre Arbeit berichten.


Sowohl Lernaufgaben, die Lernende zu Wissenskonstruktion (generative Lernaktivitäten) anregen, als auch Lernaufgaben, die Lernende zu Abrufübung anregen, können den Lernerfolg im Anschluss an eine initiale Lernphase zu neuen Lerninhalten bedeutend steigern. Aus theoretischer Sicht sollten sich diese beiden Arten von Lernaktivitäten funktional gut ergänzen können: Generative Lernaktivitäten dienen dem Aufbau kohä renter mentaler Repräsentationen, die in das Vorwissen der Lernenden integriert sind, während Abrufübung der Konsolidierung zuvor gebildeter mentaler Repräsentationen dient. Die Forschung zu der Frage, ob und wie diese beiden Arten von Lernaktivitäten gewinnbringend kombiniert werden können, steckt allerdings noch in den Kin derschuhen. In dem Vortrag werden Experimente und zwei aktuelle DFG-Projekte vorgestellt, in denen das Zusammenspiel von generativen Lernaktivitäten und Abrufübung betrachtet wird. Zudem werden zentrale offene Forschungsfragen in diesem Themenfeld skizziert und diskutiert.

Weitere Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe "Psychologisches Forschungskolloquium"

Weitere Veranstaltungen: Fach Psychologie


Suche