Stellungnahme der Augsburger Historikerinnen und Historiker zur Situation in der Ukraine

Die Historikerinnen und Historiker an der Universität Augsburg schließen sich nachdrücklich der Erklärung des Verbandes der Osteuropahistorikerinnen und -historiker (VOH) an:

 

„Der VOH verurteilt Putins völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in der Ukraine. Unsere Gedanken sind bei den Ukrainerinnen und Ukrainern, die ihr Land und die Prinzipien der europäischen Friedensordnung verteidigen. Ihnen gilt unsere Solidarität. Zugleich drücken wir unseren Respekt vor allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch der Zivilgesellschaft in Russland aus, die Putins Krieg verurteilen.“ ( https://www.osteuropa-historiker.de/)

 

Wir denken besonders an die Menschen im ukrainischen Teil der Bukowina, mit denen wir uns über das Augsburger Bukowina-Institut verbunden fühlen. Weitere Nähere Informationen, auch über Spendenmöglichkeiten, finden Sie unter https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/bukowina/

 

Außerdem verweisen wir auf die Informations- und Diskussionsveranstaltung „Krieg in Europa: Russlands Angriff auf die Ukraine. Aktuelle Einschätzungen und zeithistorische Hintergründe“, initiiert vom Historischen Seminar der Universität Münster, die man hier nachhören kann: https://www.uni-muenster.de/Geschichte/histsem/OE-G/Aktuelles/Aktuelles.html

 

 

Aktuelle Informationen zum Sommersemester 2022

Präsenzlehre im Sommersemester 2022

 

Wichtige Information für Studierende!

Für das Sommersemester 2022 bitten wir Sie herzlich, sich auf ein Präsenzsemester vor Ort in Augsburg einzustellen und dies insbesondere auch bei der Planung Ihrer Wohnsituation zu berücksichtigen.

Ziel ist es, so viel Präsenzlehre wie unter Beachtung der Maßgaben zum Infektionsschutz möglich ist anzubieten und gleichzeitig so viel digitale Lehre wie nötig oder didaktisch sinnvoll durchzuführen. Gehen Sie allerdings bitte davon aus, dass die digitale Studierbarkeit im Sommersemester 2022 im Regelfall nicht mehr gewährleistet wird.

Weitere Eckpunkte zur Konzeption der Lehre im Sommersemester 2022 finden Sie hier.

Einführungsveranstaltungen im Sommersemester 2022

Einführungsveranstaltungen für Erstsemesterstudierende am 25.04.2022

Für die Erstsemesterstudierenden (Bachelor und Lehramt) finden am 25. 04. 2022 folgende Einführungsangebote statt:

- 11.45 - 13.15 Uhr Einführung durch die Modulbeauftragten (Präsenz)
- 13.30 - 14.30 Uhr Allgemeine Einführung durch den Fachsprecher - Begegnung mit dem Gesamtfach (Präsenz)
- 14.45 - 15.30 Uhr Einführungsveranstaltung der Fachschaft Geschichte (Präsenz)
- 18.15 - 19.45 Uhr Digitale Einführung durch die Modulbeauftragten (Zoom)

Das Fach Geschichte lädt Sie hierzu herzlich ein.

 

 

Zugangsmodalitäten der Einführungsveranstaltungen für Erstsemester im SoSe 2022

 

Tag Uhrzeit Titel  Zugangsmodalitäten Raumangaben
25.04.2022 11.45-13.15 Einführung in die geschichtswissenschaftlichen Studiengänge für Erstsemester durch die Modulbeauftragten   Anmeldung über Digicampus Gebäude D, HS 2107
25.04.2022 13.30-14.30 Allgemeine Einführung durch den Fachsprecher und FachvertreterInnen Anmeldung über Digicampus Gebäude C, HS II
25.04.2022 14.45-15.30 Einführung durch die Fachschaft Geschichte

Anmeldung unter fs_hiwi@yahoo.de

Gebäude C, HS II
25.04.2022 18.15-19.45 Einführung in die geschichtswissenschaftlichen Studiengänge für Erstemester durch die Modulbeauftragten (digital) Teilnahme über Zoom via Anmeldung in Digicampus digital

FAQ Geschichte studieren

Gesicherte Kenntnisse des Lateinischen sind für den BA Geschichte (Hauptfach) sowie das Studium für das gymnasiale Lehramt erforderlich und müssen bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit bzw. Zulassungsarbeit nachgewiesen werden. Ob Sie entsprechende Kenntnisse bereits in der Schule erworben haben, können Sie in der Regel Ihrem Abiturzeugnis entnehmen.

 

ACHTUNG!! In Masterstudiengängen ist ggf. ein höheres Niveau an Sprachkenntnissen Zulassungsvoraussetzung (im MA Historische Wissenschaften derzeit z.B. Latinum). Bitte beziehen Sie dies in Ihre Planungen ein und erwerben Sie bereits während des BA-Studiums die notwendigen Kenntnisse für eine MA-Zulassung.

 

Von diesen allgemeinen prüfungsrechtlichen Voraussetzungen abgesehen können Lateinkenntnisse in einzelnen Modulen und Teilfächern nach fachlicher Notwendigkeit vorausgesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

Zum Nachholen von Lateinkenntnissen werden spezifische, studienbegleitende Lateinkurse für unsere Fakultät angeboten. Die betreffenden Kurse finden Sie in der Digicampus-Veranstaltungssuche unter dem Schlagwort „Latein“. Beginnen Sie mit dem Nachholen der Lateinkenntnisse so früh als möglich, bis zum Erreichen des erforderlichen Niveaus vergehen mehrere Semester. Planen Sie diese Zeit auch bei Ihrer Stundenplangestaltung ein. Weitere Auskünfte erteilen PD Dr. Peter Roth ( Fach Griechisch und Latein) und die Koordinationsstelle der Philologisch-Historischen Fakultät ( Koordinationsstelle).

Im BA Geschichte ist das möglich. Wenden Sie sich hierfür mit Ihren Zeugnisunterlagen an die Hilfskraft des Fachsprechers.

In den Lehramtsstudiengängen können schulisch erworbene Lateinkenntnisse hingegen nicht angerechnet werden, da dies von der LPO I nicht vorgesehen ist.

Ja. Die Proseminare sind entsprechend konzipiert, dass Sie auch von Studierenden ohne Vorkenntnisse des Lateinischen besucht werden können.

Erfahrungsgemäß nehmen etliche Studierende, die sich parallel für mehrere Kurse angemeldet haben, ihren Platz nicht war. Es macht daher durchaus Sinn, in jedem Fall zur ersten Sitzung zu erscheinen, auch wenn man im Digicampus keinen Platz erhalten hat. Generell bitten wir alle Studierenden, die an einer Veranstaltung nicht (mehr) teilnehmen wollen, sich im Digicampus umgehend abzumelden, damit Kommiliton*innen zum Zug kommen können.

Nein. Bei den Modulen „Basis-Wahlpflichtmodule Lehramt Gymnasium Geschichte 1/1“ und „Basis-Wahlpflichtmodule Lehramt Gymnasium Geschichte 1/2“ usw. handelt es sich nicht um Modulteile, sondern völlig selbstständige Module. Mit Blick auf das Staatsexamen ist eine gleichmäßigere Verteilung des Stoffes aus den verschiedenen Teilfächern von Vorteil.

Beratung

Akademischer Oberrat
Alte Geschichte
Akademischer Oberrat, Fachstudienberatung / Modulbeauftragter
Mittelalterliche Geschichte
Akademische Rätin
Geschichte der Frühen Neuzeit
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Studienberatung / Modulbeauftragter
Neuere und Neueste Geschichte
Akademischer Rat
Europäische Regionalgeschichte
Akad. Rat
Didaktik der Geschichte
Fachsprecher Geschichte

Suche