Landeskundliche Überlegungen zur Bedeutung und Nutzung von Flusslandschaften im antiken Griechenland

  • Veranstaltungsdetails
  • 29.06.2021, 18:15 Uhr - 19:45 Uhr 
  • Ort: Zoom, Link nach Anmeldung per Email, digital
  • Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie), Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
  • Themenbereiche: Geografie, Umwelt und Ökologie, Geschichte
  • Veranstaltungsreihe: Altertumswissenschaftliches Kolloquium
  • Vortragsreihe
  • Vortragende: Prof. Dr. Klaus Freitag (Aachen)

Prof. Dr. Klaus Freitag erklärt in seinem Onlinevortrag für das Altertumswissenschaftliche Kolloquium wie Flusslandschaften im Griechenland der Antike genutzt wurden.


Im Zentrum des Vortrages soll die Frage stehen, wie in der griechischen Antike konkret mit Flusslandschaften umgegangen wurde. In einer Polis und ihrer Chora sind hydrographische Voraussetzungen ein wichtiges Element, das den Raum gliedert und strukturiert. Dabei stehen Diskussionen über Quellen, den Flussverlauf, Nebenflüsse und Mündungsgebiete dieser Flüsse im Vordergrund. Es stellt sich auch Frage nach Eingriffen in Flusssysteme und Veränderungen von Flussläufen, die durch natürliche Wirkkräfte oder durch menschliche Interventionen hervorgerufen worden sind.

Welche wirtschaftliche Bedeutung kommt Flüssen im Wassermanagement der griechischen Poleis zu, vor allem durch die Anlage und Unterhaltung von Bewässerungssystemen? Wie greifen die antiken Griechen mit technischen Hilfsmitteln und wasserbautechnischen Anlagen wie Dämmen und Kanälen in die Flusslandschaften ein? Wie wurden durch Brücken und Flusshafenanlagen u. a. die infrastrukturelle Einbindung in den Polisraum hergestellt? Wie wurden Flüsse genutzt, um die Polisbevölkerung mit frischem und gesundem Trinkwasser zu versorgen? Wie beeinträchtigten Wasserverschmutzung und Abwasserprobleme die Wasserqualität der Flüsse in den griechischen Poleis? Es stellt sich schließlich auch die Frage, ob und ggf. wie mit Uferschutz gegen Überflutungen und Hochwasser angekämpft wurde.

Die Vorträge finden jeweils ab 18.15 Uhr online über die Konferenzplattform Zoom statt, inklusive anschließender Diskussion. Bitte schicken Sie uns Ihre Emailadresse für eine Einladung zu den Vorträgen auf Ihr internetfähiges Gerät (PC, Smartphone) an:

christopher.schliephake@philhist.uni-augsburg.de

Weitere Informationen zum Ablauf der einzelnen Vorträge erhalten Sie ebenfalls per Email.

Weitere Veranstaltungen der Veranstaltungsreihe "Altertumswissenschaftliches Kolloquium"

Weitere Veranstaltungen: Philologisch-Historische Fakultät


Suche