Schwerpunkt: Lehrerprofessionalisierung

Im Folgenden sehen Sie eine Übersicht über die Teilprojekte dieses Forschungsschwerpunktes. Für mehr Informationen zu den Einzelprojekten klicken Sie auf den Projektnamen oder scrollen Sie nach unten.

 

Umgang mit Komplexität und Kontroversität im Geographieunterricht

Ansprechpartnerinnen: 

Ulrike OhlClaudia Resenberger

 

Kurzbeschreibung:

Im Geographieunterricht spielen Fragestellungen aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung und des Globalen Lernens mittlerweile eine zentrale Rolle. Themen wie Ressourcenverbrauch und Klimawandel besitzen hohe gesellschaftspolitische Relevanz, sind aber gleichzeitig sehr komplex und werden oft auch unter Experten derart kontrovers diskutiert, dass häufig nicht von „eindeutigen Wahrheiten“ oder gesicherten Erkenntnissen ausgegangen werden kann. Im Rahmen des Forschungsprojekts soll durch episodische Interviews mit Gymnasiallehrkräften unter anderem herausgefunden werden, welche Strategien im Umgang mit komplexen bzw. kontroversen Inhalten angewendet werden und welche Rolle epistemologische Überzeugungen dabei spielen.

 

Publikationen:

  • Ohl, U. (2013): Komplexität und Kontroversität. Herausforderungen des Geographieunterrichts mit hohem Bildungswert. In: Praxis Geographie, H. 3, S. 4-8.
  • Ohl, U. (2013): Komplexität. In: Böhn, D. und G. Obermaier (Hg.) (2013): Wörterbuch der Geographiedidaktik. Braunschweig, S. 160-161.
  • Ohl, U. (2013): Kontroversitätsprinzip. In: Böhn, D. und G. Obermaier (Hg.) (2013): Wörterbuch der Geographiedidaktik. Braunschweig, S. 163-164.

Vorträge:

  • Ohl, U.: "Komplexe Themen. Was "tun", wenn es keine einfachen Antworten gibt?". Fachkolloquium von Éducation 21 und der PH St. Gallen "Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Vom Wissen zum Handeln - Wie gelingt's?", St. Gallen, Schweiz, 25.11.2013
  • Ohl, U.: "Mangelnde Gewissheiten - Herausforderungen für den Geographieunterricht". Lecture Series des Geographischen Instituts der Johannes Gutenberg - Universität Mainz, Mainz, 21.11.2013.
  • Ohl, U. und B. Kannler "Komplexität, Kontroversität, mangelnde Gewissheiten - Herausforderungen der BNE und des Globalen Lernens im Geographieunterricht", Moderation der fachdidaktischen Fachsitzung, Deutscher Geographentag 2013, Passau, 06.10.2013.
  • Resenberger, C.: „Über den Umgang mit (wissenschaftlichem) Nichtwissen im Geographieunterricht“. Nachwuchstreffen der Bayerischen Geographiedidaktiker, Hirschberg, 08.03.2013.
  • Ohl, U.: "Komplexität und Kontroversität", Tagung "Von Orten und Räumen - Leitlinien einer aktuellen Geographie und Didaktik", Jena, 29.11.2012.

Lehrerprofessionalität im Geographieunterricht

Ansprechpartnerin: 

Ulrike Ohl

 

 

Kurzbeschreibung:

An der Universität Augsburg hat sich ein interdisziplinäres Cluster zum Forschungsbereich Lehrerprofessionalisierung gebildet. Gemeinsames Ziel ist es, empirische Befunde zur Professionalität von Lehrkräften in den einzelnen Fachdidaktiken zu generieren und dadurch auch zur weiteren Theoriebildung beizutragen. Im Bereich der Geographiedidaktik gibt es im Bereich „Lehrerprofessionalität“ bisher kaum empirische Untersuchungen, die über die Erfassung der Selbsteinschätzungen von Befragten hinausgehen und z.B. mittels empirischer Testverfahren Ergebnisse hinsichtlich des tatsächlich vorhandenen fachdidaktischen Wissens von Lehrenden erzielen. Hier setzen die Aktivitäten des Lehrstuhls an. Der Fokus liegt dabei auf dem geographiedidaktischen Professionswissen von Studierenden und Lehrern. Weitere Informationen auch auf den Seiten des Zentrums für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung.

 

Kooperationspartner:

Einbindung in das Forschungscluster zur Lehrerprofessionalität am Zentrum für didaktische Forschung und Lehre der Universität Augsburg.

 

Publikationen:

  • Neeb, K., U. Ohl und J. Schockemöhle (2013): Wege zur Optimierung der geographiedidaktischen Hochschullehre. In: Neeb, K., U. Ohl und J. Schockemöhle (Hg.): Hochschullehre in der Geographiedidaktik. Wie kann die Ausbildung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer optimiert werden? Gießen, S. 8-12 (= Gießener Geographische Manuskripte, Bd. 7).
  • Ohl, U. (2006): Qualifizierung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer durch projektorientierte Hochschulseminare; in: Perspektiven zur pädagogischen Professionalisierung, Heft 70, S. 30-35.

Vorträge:

  • Ohl, U. und C. Resenberger: "Lehrerprofessionalität aus Sicht der Geographiedidaktik - ein Forschungsfeld in den Kinderschuhen“. Tagung "Professionalität von Lehrkräften: fachdidaktische Perspektiven", Universität Augsburg, 24.01.2014.
  • Ohl, U., K. Neeb und J. Schockemöhle: Moderation und Organisation der Tagung "Hochschullehre in der Geographiedidaktik. Wie kann die Ausbildung zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer optimiert werden?“ Gießen, 14. - 15.03.2013

Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität (LeHet)

Ansprechpartner/innen:

Ulrike Ohl, Melanie Haltenberger, Carolin Schackert, Sebastian Streitberger

 

Kurzbeschreibung:

Die zunehmende Heterogenität im deutschen Bildungssystem zeigt sich in verschiedenen Ausprägungen und ist mit großen Herausforderungen verbunden. So bestehen beispielsweise nach wie vor systematische Ungleichheiten in Bezug auf den Bildungserfolg, wobei die Heterogenität der Schülerschaft allerdings nicht per se hierzu führt, sondern sich erst in der Interaktion und durch die Art und Weise des Umgangs durch die Beteiligten Personen mit diesen Merkmalen entwickelt. Eine zentrale Bedeutung hat dabei das Handeln der Lehrperson. Diesbezüglich mehren sich wissenschaftliche Befunde, wonach Lehrkräfte teilweise große Schwierigkeiten im Umgang mit kultureller, sozialer und sprachlicher Heterogenität haben und sich nicht adäquat darauf vorbereitet fühlen.

Hier setzt das, durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der »Qualitätsoffensive Lehrerbildung« geförderte, Forschungsprojekt Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität (LeHet) der Universität Augsburg an. Es handelt sich dabei um eine groß angelegte Initiative, die über mehrere Fächer hinweg das Ziel verfolgt, die LehrerInnenbildung an der Universität Augsburg nachhaltig zu stärken und weiterzuentwickeln.

Die Geographiedidaktik ist hier dem Kompetenzbereich C: Einsatz und Analyse von Bildungsmedien (Lehrstuhl Prof. Dr. Eva Matthes) zugeordnet.

 

Weitere Infromationen:

Arbeits- und Austauschplattform (Onlinekurslabor)

 

Publikationen:

  • Streitberger S., Ohl, U. (2019): Bildungsmedien in heterogenen Lerngruppen. Planen, Durchführen und Analysieren von Geographieunterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, in Vorbereitung.
  • Streitberger S. (2018): Medien im Geographieunterricht. In: Brucker A., Haversath J., Schöps A. (Hg.): Geographie-Unterricht. 102 Stichworte. Baltmannsweiler: Schneider.
  • Ohl, U. (2017): Diskursive Positionierungen – Bildungsziel des Geographieunterrichts und Analyseaspekt bei der Auswahl von Bildungsmedien zugleich. In: Fey, C., Matthes, E. (Hg.), Das Augsburger Analyse- und Evaluationsraster für Bildungsmedien. Grundlagen und Anwendungsbeispiele in interdisziplinärer Perspektive. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 85-100.
  • Streitberger S., Ohl U. (2017): Einsatzmöglichkeiten des Augsburger Analyse- udn Evaluationsrasters für Bildungsmedien in der Geographiedidaktik. Eine domänenspezifische Analyse am Beispiel eines kostenlosen Online-Unterrichtsmaterials zur globalen Produktionskette von Smartphones. In: Fey C., Matthes E. (Hg.): Das Augsburger Analyse- und Evaluationsraster für Bildungsmedien. Grundlagen und Anwendungsbeispiele in interdisziplinärer Perspektive. Bad Heilbrunn:Klinkhardt, 141-166.
  • Neumann D., Heiland T., Streitberger S. (2017): Das Augsburger Analyse- und Evaluationsraster und der Blick auf Heterogenität in der Schule. In: Fey C., Matthes E. (Hg.): Das Augsburger Analyse- und Evaluationsraster für Bildungsmedien. Grundlagen und Anwendungsbeispiele in interdisziplinärer Perspektive. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 49-64.
  • Ohl, U., Mehren, M. (2016). Diagnose – Grundlage gezielter Förderung im Geographieunterricht. Geographie aktuell und Schule, 224, 4–13.
  • Ohl, U., Mehren, M. (2016). Geographische Kompetenzen diagnostizieren. Geographie aktuell und Schule, 224, 14–27.

Vorträge:

  • „Videobasierte Förderung der unterrichtsbezogenen Analysekompetenz angehender Geographielehrkräfte“, Vortrag im Rahmen des HDG-Symposiums 2018 „Auf den/die Geographielehrer/in kommt es an – Lehrer/innenprofessionalität und Lehrer/innenbildung im Fokus von Theorie, Empirie und Praxis“, Münster, 04.10.2018.
  • „Professionalising the Vision of Future Geography with the Use of Video Analysis“, Poster-Vorstellung im Rahmen der internationalen Konferenz „The Interplay of Theory and Practice in Teacher Education – MoSAiK 2018“, Koblenz, 21.08.2018.
  • „Digitale Darstellung von Höhenprofilen im Augmented Reality Sandkasten“, gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Ohl, Priyanka Jekkerbluehill und Simon Zwick (präsentiert von P. Jekkerbluehill u. S. Zwick), Lehrer- und Lehrerinnenfortbildung im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung: „Digitale Bildungsmedien in der Schule – im Kontext von Heterogenität“, Augsburg, 08.03.2018.
  • "Bildungsmedien in heterogenen Lerngruppen – Schaufenster: Videoanalyse", Vortrag im Rahmen des LeHet-Schaufensters, Augsburg, 19.10.2017.
  • "Der Einsatz geographischer Bildungsmedien in der Grundschule – Was kann ich damit eigentlich machen?", Vortrag im Rahmen der Reihe "Augsburger Grundschulgespräche – Professioneller Umgang mit Heterogenität", Augsburg, 31.05.2017.
  • "Blended Learning in der universitären Lehre am Beispiel der Geographiedidaktik", Vortrag im Rahmen der Denkwerkstatt Lehre des Instituts für Geographie der Universität Augsburg, Kloster Scheyern, 18.07.2016.
  • Moderation des Workshops "Training zum Bildungsmedieneinsatz in heterogenen Lerngruppen mithilfe von Text- und Videovignetten", Kompetenznetzwerk "Heterogenität in der Schule", Augsburg, 23.10.2015.

Suche