Praxismodul / Betriebspraktikum im Bachelor Informatik

Liebe Studierende,

 

bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise aufgrund der Covid-19-Pandemie:

 

  • Praxismodule finden grundsätzlich statt.
  • Aktuell ist allerdings noch nicht abzusehen, ob im Sommer die Einschränkungen soweit gelockert werden, dass diese in Präsenz durchgeführt werden können und wie die Anforderungen dann im  Bezug auf den Infektionsschutz (Hygienekonzept) aussehen.
  • Eine Betreuung eines Praxismoduls aus der Ferne / in Heimarbeit ist grundsätzlich möglich - die Regelungen (wie z.B. Art der Betreuung, Rückmeldungen, ...) werden im Einzelfall mit den betreuenden Lehrstühlen abgesprochen.
  • Industriepraktika sind (in ähnlicher Form) trotz der Einschränkungen verfügbar.

Inhalt

In einigen Informatik-Studiengängen der Universität Augsburg ist ein externes Betriebspraktikum vorgeschrieben, in anderen kann dieses als Wahlveranstaltung eingebracht werden.

 

In den Informatik-Bachelorstudiengängen ab PO 2008 bis PO 2016 bis kann es wahlweise durch ein internes Praxismodul an einem der Lehrstühle des Instituts für Informatik ersetzt werden.

 

Das Ziel von Industriepraktika und Praxismodulen ist das Sammeln von relevanter Praxiserfahrung, daher ist die Ausgestaltung bewusst offen gestaltet.

Regelung zur Ableistung des Betriebspraktikums

  • Der Studierende sucht sich eine Firma und dort einen Betreuer (Firmenbetreuer) für das Praktikum; der Firmenbetreuer erstellt eine halb- bis einseitige Beschreibung der im Praktikum zu erfüllenden Aufgaben und der dazu angebotenen Anleitung. Damit der Studierende im Rahmen des Praktikums Firmenabläufe kennen lernen kann, muss die Firma in der Regel eine nennenswerte Anzahl von Mitarbeitern haben. Das Praktikum muss zwei volle Personenmonate umfassen und ist am Stück in Vollarbeitszeit abzuleisten.
  • Der Studierende sucht sich eine Professorin oder einen Professor des Instituts für Informatik als Universitätsbetreuer; diese(r) muss das geplante Praktikum vor Antritt desselben genehmigen. Eine Überprüfung des Fortgangs des Praktikums ist ins Ermessen des Universitätsbetreuers gestellt.
  • Nach Ende des Praktikums erstellt der Studierende einen Bericht (Formulare sind unten als Download erhältlich). Mit der Genehmigung des Berichts durch den Universitätsbetreuer gilt das Praktikum als abgeleistet.
  • Von diesem Vorgehen kann abgewichen werden, wenn der Studierende vor Beginn des Studiums mindestens 1 Jahr ununterbrochen in Vollzeit einen einschlägigen IT-Beruf in einer Firma ausgeübt, mindestens 1000 Stunden als Werkstudent gearbeitet oder eine einschlägige fachbezogene Ausbildung abgeschlossen hat. Dafür kann ein Antrag zur Anerkennung von Studienleistungen beim Prüfungsamt gestellt werden, die Entscheidung trifft der Prüfungsausschuss.
  • Die Anmeldung und Bewertung erfolgen dezentral, d.h. über den betreuenden Lehrstuhl

Regelung zur Ableistung des Internen Praxismoduls


  • Der Studierende sucht sich eine Professorin oder einen Professor des Instituts für Informatik als Betreuer.
  • Die Tätigkeit im Rahmen des Praxismoduls kann z.B. das Anwenden, Testen oder Implementieren zu Forschungsthemen der Professur umfassen.
  • Die konkrete Aufgabe und der genaue Zeitraum können individuell im Rahmen der Prüfungsordnung vereinbart werden. Der Gesamtarbeitsaufwand muss mindestens 330 Stunden betragen.
  • Nach Ende des Praktikums erstellt der Studierende einen Bericht (die Formulare -Antrag und Bericht - sind unten   als Download erhältlich). Mit der Genehmigung des Berichts durch den Betreuer gilt das Praxismodul als abgeleistet.
  • Die Anmeldung und Bewertung erfolgen dezentral, d.h. über den betreuenden Lehrstuhl

Suche