Studienanfänger Informatik

Hier finden Sie Informationen, Hinweise und Tipps zum Studienbeginn im Fach Informatik, angefangen bei Fragen der Wohnungssuche und Finanzierung, über benötigtes Vorwissen, die Stundenplanung für das erste Semester, die Studienorganisation und Prüfungsmodalitäten, bis hin zu nicht fachspezifische Angeboten der Universität Augsburg.

Studieren in Augsburg

Die Universität und das Studentenwerk Augsburg bieten Unterstützung und Beratung bei der Wohnungssuche und der Finanzierung des Studiums.

 

 

Vor Beginn der Vorlesungszeit

Vor- und Brückenkurse

Im Vorkurs Informatik und Brückenkurs Mathematik werden vor Beginn des Studiums die notwendigen Grundlagen in Programmierung und Mathematik vermittelt.

 

Stundenplan

  • Sie stellen sich Ihren individuellen Stundenplan zusammen, indem Sie sich zu Lehrveranstaltungen Ihrer Wahl im Umfang von ca. 30 LP (Leistungspunkten) anmelden.
  • Der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs entnehmen Sie, welche Veranstaltungen Pflicht sind und in welchen Themenbereichen verschiedene Veranstaltungen zur Wahl stehen.
  • Dem Vorlesungsverzeichnis oder Musterstudienplan Ihres Studiengangs entnehmen Sie, welche Pflichtveranstaltungen und Wahlveranstaltungen im aktuellen Semester angeboten werden und für das 1. Semester (und die weiteren) empfohlen werden.
  • Melden Sie auf der Lehrplattform Digicampus zu Ihren Veranstaltungen an. So erhalten Sie Informationsmails zur Veranstaltung und haben Zugriff auf die Lehrmaterialien.

Einführungsveranstaltungen

  • Besuchen Sie die Einführungsveranstaltungen zu Ihrem Studiengang und erhalten Sie alle wichtigen Informationen für den Studienbeginn.
  • Eine zusätzliche Einführungsveranstaltung gibt es für internationale Studenten.

 

 

Die erste Vorlesungswoche

  • Notieren Sie sich alle wichtigen Fristen und Termine des Semesters.
  • Kümmern  Sie sich um WLAN- und Mailzugang. Sie sollten zu jeder Zeit unter Ihrer studentischen Mailadresse erreichbar sein.
  • Verpassen Sie nicht den ersten Termin Ihrer Vorlesungen (diesen finden Sie im Digicampus). Hier werden alle wichtigen Informationen zu Lehrmaterialien, Übungs- und Betreuungsangeboten und Prüfungsterminen bekannt gegeben.
  • Melden Sie sich in jeder besuchten Vorlesung zu einer Übungsgruppe an. Die Modalitäten der Anmeldung werden im ersten Vorlesungstermin bekannt gegeben.

Studienorganisation

Vorlesungen

  • Die Vorlesungen dienen der Einführung in größere Teilgebiete der Informatik. Der Dozent stellt in einem Vortrag verschiedene Technologien und mathematische Modelle, sowie Methoden und Techniken zu deren Analyse und Benutzung vor.
  • Besuchen Sie alle angebotenen Vorlesungstermine und fertigen eine eigene Mitschrift des Vortrags an.

Übungen

  • Zum Verständnis der Vorlesungen ist eine intensive, selbständige Auseinandersetzung mit dem Stoff erforderlich. Dazu werden wöchentliche schriftliche Hausaufgaben gestellt.
  • Zu einer Vorlesungen werden mehrere alternative kleine Übungsgruppen mit 20-25 Teilnehmern angeboten, die denen die Hausaufgaben besprochen werden. Die Einteilung in die Übungsgruppen erfolgt zu Vorlesungbeginn.
  • Die Übungen sind wesentliche Ergänzungen zur Vorlesung; man sollte deshalb generell Vorlesungen nur bei gleichzeitiger aktiver Teilnahme an den zugehörigen Übungen besuchen. Die Bearbeitungszeit für die wöchentlichen Hausaufgaben beträgt pro Vorlesung ca. 6-8 Stunden. 
  • Bilden Sie ein Lerngruppe zur Bearbeitung der Hausaufgaben, die sich mehrmals pro Woche an der Universität trifft.

Hilfestellungen

  • Diskutieren Sie Verständnisschwierigkeiten in einer Lerngruppe, in Ihrer Übungsgruppe und im Digicampus-Studentenforum zur Vorlesung
  • Lesen Sie die Begleitliteratur zur Vorlesung
  • Besuchen Sie den Offenen Inforaum
  • Nutzen Sie zusätzlich vorhandene Übungs- und Betreuungsangebote zur Vorlesung (Globalübung, Betreutes Programmieren, ...)
  • Fragen Sie beim Dozenten und seinen Mitarbeitern nach (per Mail, in und nach der Vorlesung)
  • Auch die Studierendenvertretung unterstützt bei inhaltlichen (und organisatorischen) Fragen.
  • Bei Fragen zur individuellen Gestaltung des Studiums, bzgl. besonderer persönlicher Umstände oder bei grundsätzlichen Problemen im Studium hilft der Fachstudienberater Ihres Studiengangs.

Unterschiede zur Schule

  • Das Tempo ist wesentlich höher. Inhalte bauen Woche für Woche aufeinander auf und werden nicht mehr wiederholt. Selbst eine Lücke von einer Vorlesungswoche ist nur sehr schwer wieder zu schließen.
  • Es ist normal, dass man nicht alles sofort versteht, sondern erst einige Stunden, Tage oder auch Wochen über gewisse Inhalte nachdenken und sich mit diesen intensiv selbstständig auseinandersetzen muss. Der vermittelte Stoff ist zudem abstrakter, komplexer und umfangreicher. Der Gesamtzusammenhang erschließt sich oft erst nach mehreren Monaten. Hierzu werden Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen, Geduld und vor allem ein hohes Maß Eigeninteresse am Stoff vorausgesetzt.
  • Es gibt keine Klassen, stattdessen stellt man sich für jedes Semester seinen individuellen Stundenplan zusammen. Niemand kontrolliert die Teilnahme an Vorlesungen und Übungen oder den Lernfortschritt des Einzelnen. Eine erfolgreiche Teilnahme am Studium und Lernkontrolle basiert allein auf Eigeninitiative und selbstständiger Lernorganisation. Unterstützung bei Verständnisschwierigkeiten müssen Sie sich aktiv und selbstständig holen.

Prüfungen

Erste Klausur

  • Zu den Pflichtvorlesungen in den ersten Semestern findet nach Ende der Vorlesungszeit eine schriftliche Prüfung (Klausur) statt. Der Termin und alle weiteren Modalitäten werden zu Beginn der Vorlesung bekannt gegeben.
  • Die Anmeldung zur Klausur erfolgt im Prüfungsverwaltungssystem STUDIS innerhalb eines zentralen Anmeldezeitraums, der jedes Semester neu festgelegt und bekannt gegeben wird. Ohne Anmeldung ist keine Teilnahme möglich.
  • Bei erfolgreicher Teilnahme zählt die Klausurnote zum Abschlusszeugnis. Eine Notenverbesserung ist nur einmalig in einigen wenigen Grundvorlesungen möglich - siehe Prüfungsordnung Ihres Studiengangs.
  • Es gibt eine Wiederholungsmöglichkeit der Klausur im Folgesemester (ohne erneuten Besuch der Vorlesung).
  • Die Vorlesung selbst kann im Folgejahr nochmals besucht werden (jährlicher Turnus).

Wiederholungsklausur

  • Die Wiederholungsklausur zählt zum Folgesemester und findet entweder vor oder nach der Vorlesungszeit des Folgesemesters statt. Auch dieser Termin wird zu Beginn der Vorlesung bekannt gegeben.
  • Es ist eine neue Anmeldung in STUDIS in einem separaten Anmeldezeitraum erforderlich. 
  • Die nächste Prüfungsmöglichkeit ist dann die erste Klausur zur Vorlesung im Folgejahr.

Orientierunsgsprüfung

  • Mit der Orientierungsprüfung wird überprüft, ob man bestimmte Grundlagenveranstaltungen bis zum Ende des 2. Semesters erfolgreich absolviert hat. Welche Pflichtveranstaltungen dies in Ihrem Studiengang sind, steht in der Prüfungsordnung. Dies gibt Ihnen eine Rückmeldung über Ihre Eignung für das gewählte Studienfach.
  • Hat man das nicht geschafft bis zum Ende des 2. Semesters, bekommt man automatisch ein Semester Aufschub.
  • Hat man das nicht geschafft bis zum Ende des 3. Semesters, ist der Studiengang endgültig nicht bestanden

Versäumnis und Fristen

  • Nicht bestandene Prüfungen können innerhalb folgender Fristen beliebig oft wiederholt werden: Orientierungsprüfung (Auswahl bestimmter Grundlagenveranstaltungen), Höchststudiendauer (alle Veranstaltungen).
  • Versäumt man eine der Fristen aus Gründen, die man nicht selbst zu vertreten hat (z.B. Versäumnis von Prüfungen wegen Krankheit), kann man einen begründeten Antrag auf Fristverlängerung stellen.
  • Versäumt man eine Prüfung insbesondere wegen Krankheit, sollte man ein Attest besorgen und aufbewahren, um einen späteren Antrag auf Fristverlängerung zu begründen.

 

Ansprechpartner

Studiendekan Informatik
Lehrprofessur für Informatik

Suche