Verlagsvereinbarungen der Universität Augsburg

Sonderkonditionen beim Open-Access-Publizieren

  • In der folgenden Liste finden Sie Informationen zu bestehenden Vereinbarungen mit Verlagen, die Sonderkonditionen für die Veröffentlichung von Publikationen im Open Access enthalten.
  • Soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt müssen anfallende Publikationsgebühren jeweils von den Autor*innen bzw. Lehrstühlen übernommen werden.
  • Neben der Veröffentlichung beim Verlag wird der Artikel auch über OPUS bereitgestellt und archiviert.
© Universität Augsburg

Einzelne Vereinbarungen

Ab dem 01. Januar 2024 nimmt die Universität Augsburg an dem ACM Open-Programm teil.

Details zum Publikationsprozeß werden hier so bald wie möglich ausgeführt.

Nähere Informationen zum ACM-Open-Modell finden Sie hier.

 

Bitte beachten Sie:

ACM prüft die Zugehörigkeit zur Universität Augsburg anhand der Affiliation und der Email-Adresse. Bitte nutzen Sie daher (wenn möglich) Ihre universitäre Email-Adresse im Publikationsprozess.

Die Universität Augsburg nimmt an dem von der TIB koordinierten AIP Read-&-Publish-Vertrag teil.

Die Vereinbarung mit AIP Publishing gilt für den Zeitraum vom 01.01.2024 - 31.12.2026.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):
 

  1. Hybride Open-Access-Zeitschriften:
    Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg, die zur Veröffentlichung in hybriden Zeitschriften angenommen wurden, können kostenfrei im Open Access publiziert werden. Bei Verzicht auf dieses Angebot findet keine Erstattung oder Ersparnis statt.
    Das Kontingent der in diesem Modell publizierbaren Artikel ist gedeckelt und wird nach dem „first come, first served“-Prinzip vergeben. Die Finanzierung von Artikeln im Open Access über dieses Kontingent hinaus kann von der Universität Augsburg nicht übernommen werden.
     
  2. Reine Gold-Open-Access-Zeitschriften:
    Die Abwicklung der Publikationskosten erfolgt weiterhin individuell über die Korrespondenz-Autor*innen. Ein Rabatt wird von AIP nicht gewährt.

 

Weitere Informationen finden Sie im AIP Guide for Autors.

  • Seit 1.7.2020 ist das Publizieren in den BMC-Journalen über die DEAL Springer Vereinbarung geregelt. Informationen hierzu können Sie nachlesen unter Springer Nature.

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  1. Autor*innen können das publizierte Verlags-PDF nach einem Embargo von 18 Monaten im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen.
  2. Die Postprint-Version, also das akzeptierte Manuskript nach Peer Review, kann ohne Embargo mit CC-BY-NC-Lizenz im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlicht werden.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften:
    Autor*innen erhalten keinen Rabatt auf APCs („Article Processing Charges“) für reine gold Open-Access-Zeitschriften von BMJ.
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften:
    Der Verlag publiziert eine Reihe von Zeitschriften, in denen optional Open Access publiziert werden kann. In den folgenden Zeitschriften können Autor*innen ohne Eigenbeteiligung im Open Access publizieren:
  • Annals of the Rheumatic Diseases
  • Archives of Disease in Childhood
  • ADC: Education & Practice
  • ADC: Fetal & Neonatal
  • BMJ Quality & Safety
  • British Journal of Ophthalmology
  • British Journal of Sports Medicine
  • Emergency Medicine Journal
  • BMJ Evidence-Based Medicine
  • Evidence-Based Mental Health
  • Evidence-Based Nursing
  • Frontline Gastroenterology
  • Gut
  • Heart
  • Injury Prevention
  • Journal of Medical Ethics
  • Medical Humanities
  • Journal of Clinical Pathology
  • Journal of Epidemiology & Community Health
  • Journal of Medical Genetics
  • Journal of NeuroInterventional Surgery
  • Journal of Neurology Neurosurgery & Psychiatry
  • Practical Neurology
  • Occupational and Environmental Medicine
  • Postgraduate Medical Journal
  • Sexually Transmitted Infections
  • Thorax
  • Tobacco Control

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) nach einem Embargo im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den einzelnen Embargofristen und Konditionen finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA können ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden, wenn die Zeitschrift in dem „read and publish agreement“ enthalten ist.
  2. Weitere Informationen, inklusive einer Liste der beinhalteten Zeitschriften, finden Sie auf der CUP Webseite: https://www.cambridge.org/core/services/open-access-policies/waivers-discounts

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Die Verlagsversionen der Publikationen aus lizenzierten Zeitschriften können ohne Embargo im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlicht werden.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften:
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften:
    • In der Mehrzahl der hybriden Open-Access-Zeitschriften können Angehörige der Universität Augsburg kostenfrei Open Access publizieren.
    • Die Universität nimmt an allen drei Konvoluten HSS A, HSS B und Wirtschaftswissenschaften teil. Nähere Informationen zu den beinhalteten Zeitschriften finden Sie auf der De Gruyter-Webseite.

 

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) nach einem Embargo im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den einzelnen Embargofristen und Konditionen finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften („Fully Gold“):
    "Fully Open Access" bedeutet: Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA erhalten 15-20% Rabatt auf APCs („Article Processing Charges“). Die Publikationskosten werden von der Universität nicht zentral übernommen, sondern sind von den Autor*innen aus eigenen Mitteln zu tragen.
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften („Hybrid“):
    "Hybrid" bedeutet: Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA können ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden. Die anfallende Hybrid PAR Fee in Höhe von 2.500 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. (Elsevier Core) / 6.450 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. (Elsevier Cell Press / Lancet) wird im Jahr 2024 von der Universität / Universitätsbibliothek für Sie übernommen.
  3. Bitte beachten Sie, dass der Vertrag keine Zusatzgebühren für page und colour charges beinhaltet -   diese Kosten müssen weiterhin von den Autor*innen übernommen werden.
  4. Die vollständige und fortlaufend aktualisierte Liste der Elsevier-Zeitschriften, die Bestandteil des DEAL-Vertrages sind, kann hier heruntergeladen werden (Zeitschriftentitelliste): 
    https://keeper.mpdl.mpg.de/f/7e57105c4bdf452c93fa/?dl=1
    In dem Reiter "included-ch-cptl" werden alle im DEAL enthaltenen Zeitschriften gelistet. Spalte C "Bucket" zeigt, um was für eine Zeitschrift es sich handelt:
    Core Gold und CP/TL Gold bedeutet rein Gold = es fallen OA-Kosten für die Autor*innen an
    Core Hybrid und CP/TL Hybrid bedeutet hybrid Gold = die OA-Kosten werden 2024 von der Universität / Universitätsbibliothek übernommen.

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den Konditionen für einzelne Zeitschriften finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Der Universität Augsburg steht ein Kontingent von 10 APC-Gutscheinen für Open-Access-Publikationen in hybriden Open-Access-Zeitschriften zu, die noch bis zum 31.12.2024 genutzt werden können.
  2. 10 Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg können daher im Vertragszeitraum ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden, wenn die hybride Zeitschrift in dem „read and publish agreement“ enthalten ist.
  3. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit direkt.

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den Konditionen für einzelne Zeitschriften finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg können im Vertragszeitraum ohne Zusatzkosten ihre Artikel (research articles, reviews, introductory articles) im Open Access publizieren, wenn die Zeitschrift in dem „read and publish agreement“ enthalten ist.
  2. John Benjamins prüft die Zugehörigkeit zur Universität Augsburg anhand der Affiliation und der Email-Adresse. Bitte nutzen Sie daher (wenn möglich) Ihre universitäre Email-Adresse im Publikationsprozess.
  3. Open-Access-Artikel werden unter der CC-BY-Lizenz veröffentlicht.
  4. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit direkt.

Vom 01.01.2024 - 31.12.2026 nimmt die Universität Augsburg an dem Publish-&-Read-Programm der Rockefeller University Press teil.

Nährere Informationen zu dem Programm finden Sie auf der ZB MED Webseite.

 

Die drei beinhalteten hybrid Open Access Zeitschriften sind:

  • Journal of Cell Biology (JCB)
  • Journal of Experimental Medicine (JEM)
  • Journal of General Physiology (JGP)

Die Universität Augsburg nimmt an zwei Zeitschriften-Paketen des SAGE Verlages teil: am „Humanities and Social Sciences (HSS)“- und am „Health Science“-Paket. Für Zeitschriften in diesen Paketen gilt:

 

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Autor*innen können das publizierte Verlags-PDF nach einem Embargo von 12 Monaten im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen, wenn die Zeitschrift in den jeweiligen Paketen enthalten ist.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften (SAGE Gold):
    Autor*innen erhalten 20% Rabatt auf APCs („Article Processing Charges“) für reine gold Open-Access-Zeitschriften in den Paketen "Humanities and Social Sciences (HSS)" und „Health Science“. Die Publikationskosten werden von der Universität nicht zentral übernommen, sondern sind von den Autor*innen aus eigenen Mitteln zu tragen.
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften (SAGE Choice):
    Korrespondenz-Autor*innen können Artikel, die zwischen dem 1.1.2024 und dem 31.12.2025 in einer hybriden Open-Access-Zeitschrift des "Humanities and Social Sciences (HSS)" oder „Health Science“ Paketes akzeptiert werden, ohne Eigenbeteilung Open Access publizieren.
  3. SAGE prüft die Zugehörigkeit zur Universität Augsburg anhand der Affiliation und der Email-Adresse. Bitte nutzen Sie daher (wenn möglich) Ihre universitäre Email-Adresse im Publikationsprozess.
  4. Weitere Informationen zu den beteiligten Zeitschriften finden Sie auf der SAGE Webseite.

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) nach einem Embargo im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den einzelnen Embargofristen und Konditionen finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften („Fully Open Access“):
    "Fully Open Access" bedeutet: Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA  erhalten 20% Rabatt auf APCs („Article Processing Charges“) (Ausnahmen: Nature Communications, Scientific Reports). Die Publikationskosten werden von der Universität nicht zentral übernommen, sondern sind von den Autor*innen aus eigenen Mitteln zu tragen.
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften („Springer Open Choice“):
    "Open Choice" bedeut: Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA können ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden. Die anfallende Hybrid PAR Fee in Höhe von 2.600 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. wird im Jahr 2024 von der Universität / Universitätsbibliothek für Sie übernommen.
    Allerdings gilt die Regelung bei Facharztzeitschriften nur für Original Paper, Review Paper, Brief Communication. 
    Ausgenommen davon sind ebenfalls die Zeitschriften „Nature Communications“ und „Scientific Reports“.
    Bitte beachten Sie, dass der Vertrag keine Zusatzgebühren für page und colour charges beinhaltet -   diese Kosten müssen weiterhin von den Autor*innen übernommen werden.
  3. Die vollständige und fortlaufend aktualisierte Liste der Springer Nature-Zeitschriften, die Bestandteil des DEAL-Vertrages sind, kann hier heruntergeladen werden: 
    https://keeper.mpdl.mpg.de/f/a6dc1e1ed4fc4becb194/?dl=1
    Spalte H "Publishing Model" zeigt, um was für eine Zeitschrift es sich handelt:
    "Hybrid Open Choice" bedeut hybrid, "Fully Open Access" bedeutet rein Gold. „Hybrid (Third Party)“-Zeitschriften sind NICHT im DEAL enthalten.
  4. Zusätzlich kann in vielen hybriden Nature Portfolio-Zeitschriften ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden. Die vollständige und fortlaufend aktualisierte Liste der Nature Portfolio-Zeitschriften, die Bestandteil des DEAL-Vertrages sind, kann hier heruntergeladen werden: 

    https://keeper.mpdl.mpg.de/f/a6dc1e1ed4fc4becb194/?dl=1.
    Im Reiter "excluded" können Sie die Liste der Zeitschriften nach folgenden Kriterien filtern:
    - in Spalte C "Imprint" muss "Nature Portfolio" stehen
    - in Spalte H "Publishing Model" muss "Hybrid (Open Choice)" stehen

Grüner Weg zum Open Access (Zweitveröffentlichung):

  • Es gelten die Standard-Konditionen. Autor*innen können das akzeptierte Manuskript (Postprint) nach einem Embargo im institutionellen Repositorium, OPUS, zweitveröffentlichen. Informationen zu den einzelnen Embargofristen und Konditionen finden Sie auf Sherpa Romeo.

 

Goldener Weg zum Open Access (Erstveröffentlichung):

  1. Reine Open-Access-Zeitschriften („OA  “):
    "Fully Open Access" bedeutet: Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA erhalten 20% Rabatt auf APCs („Article Processing Charges“). Die Publikationskosten werden von der Universität nicht zentral übernommen, sondern sind von den Autor*innen aus eigenen Mitteln zu tragen.
  2. Hybride Open-Access-Zeitschriften („HOA“):
    "Hybrid Open Access" bedeut: Artikel von Korrespondenz-Autor*innen der Universität Augsburg und des UKA können ohne Zusatzkosten im Open Access publiziert werden. Die anfallende Hybrid PAR Fee in Höhe von 3.150 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. (Wiley Tier 1) / 2.700 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. (Wiley Tier 2) / 2,200 Euro netto zzgl. Service-Pauschale und MwSt. (Wiley Tier 3) wird im Jahr 2024 von der Universität / Universitätsbibliothek für Sie übernommen.
  3. Bitte beachten Sie, dass der Vertrag keine Zusatzgebühren für page und colour charges beinhaltet - diese Kosten müssen weiterhin von den Autor*innen übernommen werden.
  4. Die vollständige und fortlaufend aktualisierte Liste der Wiley-Zeitschriften, die Bestandteil des DEAL-Vertrages sind, kann hier heruntergeladen werden (Zeitschriftentitelliste): 
    https://deal-konsortium.de/vertraege/wiley
    Spalte G "Revenue Model" zeigt, um was für eine Zeitschrift es sich handelt:
    "HOA" bedeutet hybrid, "OA" bedeutet rein Gold.

Nutzen Sie die Chance zum Open Access! Was bedeutet ein Opt-out?

Selbstverständlich obliegt auch im Rahmen der DEAL- und Transformations-Verträge die Entscheidung zum Open-Access-Publizieren den Wissenschaftler*innen. Die hybride Open-Access-Option ist nicht verpflichtend und kann während des Einreichungsprozesses abgewählt werden (Opt-out). Wir bitten alle Angehörigen der Universität Augsburg und des Universitätsklinikums, sich für hybrid Open Access zu entscheiden und von den Vorteilen der Verträge zu profitieren.

 

Was bedeutet ein Opt-out von Open Access?

Opt-out bedeutet, dass die Autor*innen dem Verlag exklusive Rechte übertragen, was sie bei der weiteren Nutzung des eigenen Werkes beschränkt. Der Artikel selbst wäre dann weltweit nur für diejenigen sichtbar, die dafür einzeln bezahlen oder diese Zeitschrift abonniert haben. Ein Opt-out führt nicht zu einer Kostenreduktion für die Universität.

Diamond Open Access

Die Universitätsbibliothek unterstützt "Diamond Open Access". Bei diesem Geschäftsmodell entstehen weder für die Publizierenden noch für die Lesenden Kosten. Es handelt sich um frei zugängliche Erstpublikationen. Die Finanzierung der Publikationsinfrastruktur erfolgt durch Subventionierung seitens wissenschaftlicher Institutionen und Organisationen. Die folgenden Projekte und Plattformen werden von der UB Augsburg subventioniert:

Ihre Kontakte in der Bibliothek

Referat III/5 Open Access und Publizieren
Beratung zu Open Access, Publikationslisten, Zweitveröffentlichungsservice, DEAL etc.
Universitätsbibliothek

Suche